Bastelei: drehbarer Beifahrersitz

2012-12-25_12-49-00_Womo_20121225_124901-1600Keine Zauberei, denn alles ist handelsüblich: der Beifahrersitz soll drehbar sein. Aufgrund des Absatzes zur Wohnkabine lässt sich der Sitz zwar nur um etwas mehr als 90 Grad drehen, aber das reicht uns völlig, wollen wir das Führerhaus doch nur als Leseplatz nutzen. Und was liegt da näher, als den Sitz zu drehen und den Fahrersitz als Fußstütze zu benutzen.
So hatten wir es auch in unserem ersten Wohnmobil und vorne zu sitzen, mit Panoramablick, Musik und einem guten Buch – das hat schon etwas!

2012-12-25_12-27-30_Womo_20121225_122731-1600

Mit einem 40er Torx-Schrauber den alten Sitz lösen und die seitliche Kunststoffverkleidung abnehmen. Diese passt später an den Drehsitz nicht mehr. Anschließend die neue Drehkonsole aufschrauben. Und danach den Sitz wieder aufschrauben. Vorsicht! Dabei kann man sich leicht die Finger klemmen!

Erst jetzt ist der neue Heizungsausgang an der Seite der Sitzbank wirklich sinnvoll. Der neue „Lesebereich“ wird sicherlich heiß umkämpft sein. Vielleicht darf ich ja auch einmal dort sitzen 🙂

Fehlt nur noch eine Leselampe, diese folgt demnächst.

Zu erwähnen sei noch, dass unsere französische Konsole den Sitz um 2,3cm erhöht. Für große Menschen kann das bedeuten, dass sie sehr hoch sitzen und die Aussicht während der Fahrt nicht mehr völlig genießen können. Für uns mit rd. 175 cm ist alles ok, wir kommen auch weiterhin, allen gegenteiligen Foreneinträgen zum trotz, mit den Füßen auf den Boden.

2012-12-25_12-49-37_Womo_20121225_124938-1600

Nadja hat sich daher in den Fußraum eine zusammengerollte Gymnastikmatte gelegt. So kann sie während der Fahrt immer mal die Füße anders ablegen. Und so nebenbei haben wir für das Picknick auf der Wiese eine weitere Unterlage dabei.

Schöner währe natürlich, wenn die Konsole nicht nur dreh, sondern auch höhenverstellbar wäre. Aber eine solche Konsole wäre nicht nur wesentlich schwerer (schon unsere wiegt sicher 10 Kilo) sondern müsste bei einem Unfall auch enorme Kräfte aushalten.
Ob es so etwas überhaupt gibt?

3 Gedanken zu „Bastelei: drehbarer Beifahrersitz“

  1. Hallo Jürgen
    Vielen Dank für Deine lehrreiche Seite. Ich bin auch ein Profila 580 Besitzer und habe schon Ideen von dir umgesetzt. Der drehbare Beifahrersitz wäre mein nächstes Projekt. Kannst du mir mitteilen, welchen Typ und bei welchem Anbieter Du die Drehkonsole gekauft hast? Die Angebote im Campinghandel scheinen mir etwas teuer zu sein.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    1. Hallo Hans,

      ich habe den Sitz gebraucht gekauft in einem Wohnmobil Forum.
      In Deutschland habe ich das Teil erst auch nicht gefunden, ist wohl eher in Frankreich verbreitet.
      Der Preis war um die 100 Euro, die normalen Preise um die 200 – 250 Euro sind für zwei Stahlplatten und einige Schrauben einfach unverschämt, aber da es keine Alternativen mit Zulassung gibt, muss man in den sauren Apfel beißen.
      Aber um ehrlich zu sein: Es lohnt sich. Mir wäre es das wert.

      Gruß
      Jürgen
      P.S.: Auf meiner Konsole steht „cbto 10rd2“. Google mal danach, da gibt es einen Schweizer Händler. Wobei es sicher bessere gibt…

  2. Hallo Jürgen
    Danke für die Infos. Wenn es um die Sicherheit geht, sollte der Preis keine Rolle spielen. Habe mir das Vorgängig gar nicht durchdacht.
    Gruss Hansruedi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.