Wie geht das mit dem Abwasser? – Wohnmobil für Beginner – Die Einsteiger-Reihe

relativ häufig: V+E Anlage mit Ablauf Gitterrost

Das erste Mal auf Tour und irgendwann ist der Abwassertank voll.
Man hat euch vielleicht noch erklärt, wo der Abwasserhahn, auch Schieber genannt, zu finden ist und dass ihr an eine Entsorgungsstation (V+E, oder VE genannt) fahren müsst, aber das war es dann auch schon.

Wir erklären es euch, aber eins nach dem anderen:
Erst einmal: Im Abwassertank ist nur Grauwasser. Der Name sagt es ja schon, da sind keine Fäkalien drin, die sind in der Toilettenkassette. Im Grauwasser ist i.d.R. nur das Abwasser des Waschbeckens und der Dusche. Also kein Drama.

Grauwasser sollte man an einer Entsorgungsstation entsorgen, aber auch ein Gully geht zur Not. Aber aufgepasst: Manche Kommunen trennen Regen und Grauwasser und das kann man von außen nicht erkennen. Und da haben die Seifen des Grauwassers im Regenwasser nichts zu suchen.
Irgendwo am Boden des Wohnmobils gibt es einen Auslass-Stutzen.

Den müsst ihr kennen, denn nur, wenn ihr genau wisst, wo er sitzt, könnt ihr über das Gitter oder das Loch der Entsorgungsstation rangieren. Das ist nicht ganz einfach und am besten hilft euch jemand, der anzeigt, ob ihr die Stelle auch trefft. (Profis haben am Auslass-Stutzen eine eigene Kamera und rangieren punktgenau und steuern den Schieber per Knopfdruck)

Steht das Wohnmobil über dem Gitter, Gully, Loch, braucht ihr nur noch den Schieber öffnen und warten. Nach einigen Minuten ist der Tank leer – in dieser Zeit lässt sich gut schon das Frischwasser auffüllen.

Das war die einfachste Variante.

Was aber, wenn es kein Gully, Gitter, Loch gibt?
Manchmal gibt es nur am Rand, vielleicht direkt an der Sani Station einen Einlass. Unmöglich dort hin zu fahren.

Dann braucht ihr einen dicken Schlauch. Meist mitgeliefert, manchmal fehlt er auch. Dieser muss über euren Auslassstutzen gehen. Bei uns ist es ein 2 Zoll Schlauch mit ca. 1,5 Meter Länge. Vor dem Urlaub ausprobieren und geeigneten Schlauch kaufen!
Und spätestens an dieser Stelle lohnt es sich, ein paar Arbeitshandschuhe dabei zu haben.
Den Schlauch auf den Stutzen schieben und auf der anderen Seite in den Ablauf.
Schieber auf und warten.


Hört sich gut an, wenn es funktioniert.
Wir haben schon ungewöhnliche Abläufe erlebt, wo der Ablauf höher lag, als unser Tank. Dann entleert sich natürlich wenig bis nichts und die Brühe steht am Ende noch im Schlauch. Gut, wer Handschuhe an hat….

Manchmal reicht aber auch der Abwasserschlauch gar nicht bis zur Ablauföffnung.
Oder man steht am Stellplatz oder Campingplatz und möchte das Fahrzeug nicht rangieren.
(Sei es um den Platz zu sichern, sei es, weil die Markise, das Zelt usw. erst verräumt werden müssten)
Dann gibt es einen einfachen Trick.
Manche nutzen dafür einen fahrbaren Kanister, Wassertaxi genannt. Der braucht natürlich einen extra Platz im Unterboden oder der Garage. Und der fehlt nicht nur uns.
Daher nutzen wir in einem solchen Fall unsere fahrbare Toilettenkassette. Für längere Fahrten haben wir immer eine zweite dabei. Diese oder die Normale erst an der Entsorgung leeren. Dann stellen wir sie mit geöffnetem Deckel unter den Auslass-Stutzen des Wohnmobils und füllen die Kassette mit Grauwasser. Die Kassette fahren wir dann zur Entsorgung und wiederholen das Spiel, so oft es eben nötig ist.


Bei 100l Grauwasser und 16 Liter Kassette läuft man dann halt einige Male. Aber Bewegung ist bekanntlich gesund. Kleiner Tipp: Nicht warten, bis der Abwassertank randvoll ist und einfach jeden Tag dann gehen.
Wem das immer noch zu viel ist, der geht an der Campingdusche duschen und spült im Waschraum des Campingplatzes, dann kommt da kaum noch etwas in den Womo-Abwassertank.

Die Variante mit der Kassette funktioniert natürlich nicht nur am Campingplatz. 

Vielleicht interressiert sie auch das Thema Ver- und Entsorgung beim Wohnmobil

Dieser Artikel enthält Affiliate Links / Werbelinks zu verschiedenen Produkten

3 Gedanken zu „Wie geht das mit dem Abwasser? – Wohnmobil für Beginner – Die Einsteiger-Reihe“

  1. Ich führe immer einen 30L fahrbaren Abwassertank mit.
    Aber auch einen 15 m Spirakschlauch welcher auf den Ablassstutzen des eingebauten Abwassertanks passt.

  2. Hallo zusammen,
    vielen herzlichen Dank für den spannenden und informativen Artikel. Wir fahren auch ein Mal im Jahr auf den Camping und haben oft Probleme mit dem Abwassertank. Ich habe mir schon einige Tipps und Tricks durchgelesen, ich hoffe, dass wir es nächstes Jahr mal ohne Probleme schaffen.

  3. Hallo…. die Idee ist super!
    Aber…. Wenn man den Toilettentank für das Abwasser nutzt, könnten die Anderen Camper denken das man da die Toilette entleert! Hat es bei euch schon Diskussionen gegebenen?
    Gruß Guido

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.