Archiv der Kategorie: Bamberg-Kurz

Tüchersfeld: Ein Bilderbuch der Fränkischen Schweiz

2013-05-30_16-26-12_Tüchersfeld__MG_8605-1600Der große Regen hat eine Pause gemacht. Ab morgen soll es wieder Unwetter geben. Der Wetterguru der Fränkischen Schweiz, der Wetterochs sagt irrsininge Regenmassen voraus. Da wir vor Ort sehen, wie voll schon jetzt die kleinsten Bäche sind, entscheiden wir uns am Ende des Tages zu fahren. Des weiteren ist eines unerer 8 Meerschweinchen sehr alt und die es beaufsichtigende Oma befürchtet, dass es nicht mehr lange lebt. Ein weiterer Grund heim zu fahren.

Der Tag beginnt mit Traumwetter. Kleine Wölckchen und eine phantastische Fernsicht. Wir packen die Stühle und den Tisch heraus und frühstücken am Rand einer Wiese und Tüchersfeld: Ein Bilderbuch der Fränkischen Schweiz weiterlesen

Pottenstein: Die unerreichbare Burg!

2013-05-29_14-40-42_Pottenstein_IMG_0004-1600Es regnet. Ein wenig Hoffnung hatten wir nach dem schönen Wetter vom Vortag schon, aber der Wetterguru der Fränkischen Schweiz, Stefan Ochs, hat in seinen täglichen Mails wieder Recht behalten. In der Nacht zogen Wolken auf und es begann heftig zu regnen. Wir schlafen lang, sehr lang. Nach einem späten Frühstuck suchen wir im Internet nach V+E Möglichkeiten. Stellplätze gibt es eine Reihe, aber die allermeisten ohne Ver- und Entsorgung. In keiner Datenbank finden ich den Stellplatz mit V+E neben dem Aldi. Am Vortag hatte ich das Stellplatzschild gesehen. Bis dahin wusste ich aber nicht, ob man auch entsorgen kann. Die Toilette ist sehr voll, es wird höchste Zeit. Wir brechen im Regen auf und in Pottenstein finden wir einen sehr schönen und neuen Stellplatz vor, Pottenstein: Die unerreichbare Burg! weiterlesen

Felsrutsch in Neustadt an der Pegnitz

2013-05-28_14-22-22_unbenannt__MG_8339-1600Zum Klettern an den Weißenstein und Abends in die Wirtschaft und die Nacht am Burgparkplatz verbringen. So war die eigentliche Planung. Aber dann machte uns ein gewaltiger Felssturz direkt unterhalb der Burg einen Strich durch die Rechnung.

Schon von Nürnberg kommend sehen wir die dunklen Wolken über der fränkischen Schweiz. Ein Wolkenband zieht sich von Nord nach Süd. War in Herzogenaurach am Morgen noch stahlblauer Himmel, sieht man hier die Sonne noch nicht. Wir fahren Spontan nach Neustadt an der Pegnitz, den kurz vor der Stadt steht ein bekannter Kletterfels direkt an der Straße, nach Süden ausgerichtet und teilweise mit Überhängen. Die Chancen eine trockene Kletterroute zu finden dürften dort deutlich höher sein, als in irgendeinem Waldgebiet! Doch kurz vor dem Kletterfels versperrt eine Warnbarke die Straße: Ein Felsrutsch hat in Neustadt an der Pegnitz die Straße verschüttet und Häuser zerstört, erfahren wir. Felsrutsch in Neustadt an der Pegnitz weiterlesen

Bad Staffelstein: Überschwemmung und Vierzehnheiligen

2013-05-27_11-30-11_Bad Staffelstein__MG_8299-1600Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, weswegen wir uns auf dem Campingplatz von Bad Staffelstein eingemietet haben. In der Hoffnung zumindest unter der Markise im trockenen zu sitzen. Für den Abend klappte das auch und der neue Grill ist erstmals im Urlaub im Einsatz. Da es morgen schlechtes Wetter geben soll, wollen wir eine Option für den Tag haben: Hallenbad am Campingplatz oder Thermalbad ein paar hundert Meter durch den Kurpark.

Doch natürlich kommt alles anders Bad Staffelstein: Überschwemmung und Vierzehnheiligen weiterlesen

Bamberg: Hier treffen sich Bier und Wein und gutbürgerliche Küche

2013-05-25_12-28-00_Bamberg__MG_8265-1600Der Bäcker bringt Brötchen direkt ans Wohnmobil. Langsam kommt das Urlaubsgefühl! Das Wetter spielt auch noch mit. Wider Erwarten scheint die Sonne auf dem Weg nach Bamberg. In der Innenstadt finden wir keinen Parkplatz, aber am Friedhof ist genügend Platz und da Wochenende ist auch keine Zeitbeschränkung. Wir laden die Fahrräder ab, vom tief sitzenden Anhängerkupplungsträger macht das übrigens viel mehr Spaß, und fahren die kurze Strecke in die weltbekannte Innenstadt.

Das Rathaus ist schon wirklich sehenswert und nach dem wir die Residenz und die Kirchen gesehen haben, schauen wir uns als nächstes die netten kleinen Läden und Gaststätten an. Die Preise sind zwar deutlich teurer wie im Umland, aber immer noch bezahlbar. Wenn man das Rhein-Main-Gebiet gewohnt ist, sogar günstig. Bamberg: Hier treffen sich Bier und Wein und gutbürgerliche Küche weiterlesen

Wochentrip zum klettern nach Bamberg: Der Fahrradträger bricht ab!

Die Kids haben eine Woche frei. Durch den Doppeljahrgang sind die Abiturprüfungen so umfangreich, dass die Schule beschlossen hat, den restlichen Schülern frei zu geben. Nicht ohne eine gewaltige Menge Hausaufgaben. Diese „Studientage“ nutzen wir für eine Woche in Bamberg und der frankischen Schweiz zu kajaken und klettern.

Leider ist das Wetter so schlecht, wie seit Jahren nicht mehr Ende Mai und kaum Aussicht auf Besserung. 6-10 Grad. Selbst in Kiew hat es 23 Grad, in Moskau sogar 26 Grad. Je weiter westlich man fährt, desto kälter. In der Nacht ist auf den Bergen sogar Schnee gefallen.

Vor der Abfahrt habe ich den voll beladenen Wagen noch auf eine Waage geschickt 3400kg. Mit Kajak und vier Fahrrädern.
Geht doch! Wochentrip zum klettern nach Bamberg: Der Fahrradträger bricht ab! weiterlesen