Archiv der Kategorie: Eifel

Eifeltour: Abschluss auf Burg Eltz

2014-05-02_10-27-55_Burg Eltz__MG_2642-1600Die Hoffnung stirbt zu letzt und so verließ uns auch an  unserem letzten Tag in der Eifel nicht die Hoffnung auf besseres Wetter.
Jedoch hielt die Hoffnung nicht lange: Draußen sah es eher so aus, als wäre es bald wieder Winter – so herbstlich sah es aus.

Und so ähneln nun auch die Bilder jenen, die wir vor 15 Jahren im Herbst an der Burg gemacht hatten. Natürlich ist die Burg noch genauso, aber die Schatzkammer ist auf aufgepeppt und ein neuer Weg vom Parkplatz bis zur Burg entstanden. Und der ist wirklich gelungen. Der alte Weg war uns einiges länger Eifeltour: Abschluss auf Burg Eltz weiterlesen

Eifeltour: Wie der Laacher See entstand

2014-05-01_10-38-23_Maria Laach__MG_2490-1600Ich bin mir nicht sicher, ob es am 1. Mai auch so ist, wie bei uns zuhause. Aber es ist völlig normal, dass vormittags das Wetter gut ist und spätestens zum Nachmittag gibt es ein Gewitter. Die Feier der Kerbborsche an der Waldhütte stört das meist wenig, aber einen ganzen Tag Sonne zu haben ist genauso selten wie den ganzen Tag Regen.

Die Vorhersagen für dieses Jahr waren aber eher „den ganzen Tag Regen“. Noch nachts waren schüttete es ordentlich und morgens waren wir um so erstaunter, dass wir bei blauem Himmel und Sonnenschein aufwachten.

Dementsprechend planten wir wieder einmal um, und fuhren direkt zum Kloster Maria Laach, am Laacher See.

Kontemplation sucht man hier vergeblich. Tausende strömen Eifeltour: Wie der Laacher See entstand weiterlesen

Eifeltour: Lavabombe, Mayen und Monreal

2014-04-30_18-22-19_Mayen__MG_2370-1600Man kann uns nun wirklich nicht vorwerfen, viel in diesen Tagen zu faulenzen. Auch wenn das Wetter nicht gerade einlädt, wir starten früh und enden spät.

Am Morgen will ich dann doch noch die Lavabombe von Strohn bewundern. In dem kleinen Dorf wurde 1980 in einem Steinbruch die 5 Meter-Kugel geborgen und im Winter auf Eis ins Dorf geschoben. Dort liegt sie nun. Einst war sie wohl Eifeltour: Lavabombe, Mayen und Monreal weiterlesen

Eifeltour: Wallenborn – wallender Born

Was gibt es schöneres, als morgens mit so einem Ausblick zu frühstücken.

2014-04-29_08-51-29_Wallersborn__MG_2235-600

Es schüttet zwar, aber wir sitzen im trockenen und haben eine fantastisch
ruhige Nacht hinter uns. Echte Erholung. Wir entsorgen am Schwimmbad in
Gerolstein und warten auf besseres Wetter. Der liebe Gott meint es gut mit uns
und sogar die Sonne lässt sich kurz blicken. Wir diskutieren die Highlights
der nächsten Tage und eine mögliche Strecke dazu. Als nächstes fahren wir Eifeltour: Wallenborn – wallender Born weiterlesen

Eifel: Maare und Eishöhlen

2014-04-28_11-21-59_Höhlentour__MG_2042-1600Nach einem ausgiebigen Frühstück und endlosen Reha-Übungen sind wir ein Stück entlang der Deutschen Vulkanstraße gefahren.
In Daun haben wir am Flugplatz halt gemacht, denn das Wetter war noch überraschend schön. Leider gibt es unter der Woche kein Flugbetrieb (anders, wie bei uns in Egelsbach mit 70.000 Starts und Landungen im Jahr) und so erwanderten wir drei weitere Maare (Schalkenberger Maar, Weinfelder Maar (Totenmaar) und Gemündener Maar).

Als es gegen Mittag zu regnen begann wollten wir das Vulkanmuseum in Daun besuchen und standen vor verschlossenen Türen: Montags Ruhetag. Auf der Internetseite stand davon kein Wort. Am besten war dann die Reaktion in der Touristeninformation von Daun direkt nebenan: Eifel: Maare und Eishöhlen weiterlesen

Eifel: Willkommen am Pulvermaar

Erster Anlaufpunkt unser Reise, um Abzuschalten, anzukommen und sich überhaupt erst mal über die Region zu orientieren, war der Stellplatz am Pulvermaar.
Mit einem tollen Ausblick gesegnet stehen wir auf einem fast leeren Stellplatz und genießen die Sonne, die sich trotz schlechtester Wettervorhersagen, blicken lässt.

Das Pulvermmaar ist der größte der Maarseen und immerhin 72 Meter tief!

Die Maare der Eifel sind natürlich vulkanischen Ursprung und Grund, warum wir seit vielen Jahren hier vorbei kommen wollten.
In der kommenden Woche wollen wir einige der Maare und die Sehenswürdigkeiten der Region besichtigen – Tipps sind gerne gesehen!

2014-04-27_12-30-46_Eifeltour__MG_1924-1600

So lässt es sich doch leben!

Wir erkunden ein wenig die Gegend und informieren uns über die Sehenswürdigkeiten in der Nähe, bei einer Wanderung um den Pulvermaar enstehen einige nette Bilder: Eifel: Willkommen am Pulvermaar weiterlesen

Eifel: Abstecher bei da Mario – dem deutschen Pizza-Vizemeister in Freisen-Oberkirchen

2014-04-27_10-34-08_Eifeltour__MG_1922-1600Nun sitzen wir auf dem Weg in die Eifel in einer kleinen Pizzeria in der Nähe eines Stellplatzes und ich beobachte begeistert den Chef, wie er eine Pizza belegt. Noch nie habe ich gesehen, dass jemand das mit soviel Liebe und Hingabe macht. Der Mann hat unendlich viel Spaß an seiner Arbeit.

Mein Blick fällt auf ein Plakat an der Wand und nun weiß ich, warum der Mann die Pizza nicht einfach belegt, sondern ein Kunstwerk abliefert: Durch Zufall bin ich in die Pizzeria des deutschen Vizemeisters geraten und der Chef selbst, Mario, zeigt, dass er das nicht nur bei einer Meisterschaft perfekt macht, sondern bei jedem seiner Gerichte. Leider vergaß ich meinen Fotoapparat  und kann nicht zeigen, wie genial seine Pizzen und Gerichte am Ende aussehen.

Empfehlen kann ich allemal die Pizzerie da Mario am Weiselbergbad in Freisen-Oberkirchen.

Ein kleiner Stellplatz und nachts eine himmlische Ruhe krönen den Abstecher. Um es nicht zu vergessen: das Fussballspiel gewann die Eintracht 3:2, überlegen aber am Ende knapp und Töchterlein hat gut gehalten. Wen Bilder interessieren dem sei meine Fotoseite empfohlen: Fotoseite

2014-04-26_18-50-54_Winterkasten - Eintracht II 2-3__MG_4764-1600

Morgen geht es dann weiter nach Daun in der Eifel.

Eifel: Die Tour beginnt an der römischen Villa im Odenwald

2014-04-25_14-30-35_Odenwald__MG_1904-600Eigentlich wollten wir heute direkt in die Eifel fahren. Unsere Tochter Svenja wollte nach Luxemburg und wir direkt in die Eifel. Schon viele Jahre lang hatten wir diesen Trip vor: Maare sehen. Jedoch kam immer etwas dazwischen. Nun sollte es endlich so sein.
Dann jedoch wurde es in der Liga in der Svenja spielt für die Eintracht Frankfurt wieder so spannend, dass Svenja kurzerhand den Luxenburgurlaub absagte und am Samstag dann doch beim Spiel gegen Winterkasten zwischen den Pfosten steht – und für die mitfiebernden Eltern bedeutet das: erst geht es in den Odenwald und anschließend in die Eifel.

Warum auch nicht: der Odenwald ist ja wunderschön.

Da ich ja nicht fahren darf, muss Nadja nun die ganze Tour übernehmen und ich versuche einmal ein guter Beifahrer zu sein – gar nicht so einfach!

Erstes Ziel der Tour: die römische Villa im OdenwaldEifel: Die Tour beginnt an der römischen Villa im Odenwald weiterlesen