Strom sparen

Schon in unserem Dumbo war es eine Herausforderung mehrere Tage ohne Stromanschluß irgendwo zu stehen. Dabei hatten wir nur eine Küchenlampe und eine Leselampe, sowie das Heizungsgebläse, das Strom brauchte.
Die 80AH Innenraumbatterie war trotzdem nach spätestens zwei, drei Tagen leer. Manchmal hatte ich uns dann geholfen, in dem ich die Starterbatterie und die Innenraumbatterie überbrückte. Was mehr als einmal die Folge hatte, dass ich kaum noch los fahren konnte. Aber irgendwie ging es immer.

 

Heutzutage sieht die Welt natürlich ganz anders aus.
Alle Geräte sind optimiert und wo der Hersteller aus Kostengründen gespart hat, muss der Halter selber ran:

Die Beleuchtung lässt sich dabei am einfachsten optimieren. Momentan haben wir 105AH für den Wohnraum zur Verfügung, doch Heizung, Wasserpumpe lassen sich nicht verbessern, jedoch an den Lampen viel einsparen. So haben wir fünf 10 Watt Strahler, eine 20 Watt Deckenlampe, drei 10 Watt Badlampen und zwei 10 Watt Küchenlampen.

Die werden in verschiedene LED Lampen gewandelt. Für die Strahler nehme ich stärkere GU4 LED Strahler. Eigentlich könnten 6×3 Leuchten ausreichen, 96 Lumen 1,3 Watt, ich wähle aber 12×3 mit 180 Lumen und 2,6 Watt. Die Strahler machen die Dinette deutlich wohnlicher, als die alten Spots. Ersparnis trotzdem 80%

Für die Deckenlampe wähle ich ein 18×3 rundum Chip. Sieht aus wie eine kleine Litfaßsäule. Erst hatte ich einen großen runden Flachchip ausprobiert, aber die Litfaßsäule macht ein viel gleichmäßigeres Licht. 230 Lumen mit 3,6 Watt. Reine Verschwendung. Vorher waren es 20 Watt. Ersparnis trotzdem: 78%

Die Küchenlampe bekommt einmal die gleiche LED und einmal die kleinere Variante. 9×3 mit 110 Lumen und 1,3 Watt.
Macht zusammen 5 Watt und ersetzt 20 Watt. Hier ist die Ersparnis mit 75% am geringsten, dafür ist es angenehm hell in der Küche.

Im Bad werden die 10 Watt Birnen gegen runde G4-Stiftsockel mit 96 Lumen ausgewechselt. 3×10 Watt werden so ersetzt mit 3×1,2 Watt. = 3,6 Watt.  Satte 88% Ersparnis!

Haben wir Abends nach zwei Stunden Licht sparen müssen, können wir nun mindestens 5 mal so lange lesen. Wir sind gespannt, wie sich die Batterie nun schlägt.

Gekauft haben wir übrigens alles bei LED MG. Netter Kontakt, sehr schneller Versand. Auch eine Reklamation wurde umgehend ersetzt.

 

Einsatz am Rhein

Ein alter Fähranleger bei Hamm, Spätsommersonne satt, Mittagessen, Schläfchen, Seele baumeln lassen.

Die erste Nacht haben wir gemeinsam im neuen Wohnmobil verbracht und einige Erkenntnisse gewonnen:
100 Liter Wasser reichen sogar für einen Tag, wenn alle duschen und sich einschränken. Der Toilettentank muss ebenfalls täglich gelehrt werden. Einen 12V-240V Spannungswandler mit mindestens 1000 Watt muss noch eingebaut werden. Drei Frauen mit langen Haaren brauchen nach der Dusche einen Fön!

Die Umbauten am Bett waren erfolgreich, trotzdem liegt der eine auf einem Keilkissen, dass muss anders möglich sein.
Die Heizung reagiert sehr feinfühlig. Entweder war es nachts zu heiß oder zu kalt. Im Bad sollte man die Heizungsausgangsklappe stark schließen, sonst wird es unerträglich warm dort. Wir haben zu wenig 12V Steckdosen für alle Handys usw.

Die Ausziehtreppe braucht Wartung, ein Fensterrollo habe ich entdeckt. Der Ford Transit braucht unbedingt ein Softwareupdate, damit die Anfahrschwäche abgeschaltet wird. Ich weiß gar nicht, wie oft ich den Wagen abgewürgt haben.

Achtung bei Fähren: Beim Auffahren und Ausfahren haben wir mit der Anhängerkupplung aufgesetzt! Wie wird das mit dem Vierer-Fahrradträger werden?

Frage: Gibt es eine vernünftige Entsorgungsdatenbank oder APP? Bislang habe ich nichts vernünftiges gefunden.

1. Bastelei: Mp3 am Radio Ford 6000 CD

2013-03-09_10-22-44_Womo_20130309_102244-1600Gelesen, bestellt und funktioniert nicht. So ist das, wenn man die Details nicht kennt.
In unserem Transit ist ein Radio Ford 6000 CD verbaut. Und viele Berichte beschreiben, wie man ein kleines Stück Hardware anstöpselt und schon hat man einen virtuellen CD-Wechsler, der per USB-Stick oder SD-Karte mit Mp3 gefüttert werden kann, oder einen Eingang für den Ipod und Co bietet.

Was die meisten Internetforen 1. Bastelei: Mp3 am Radio Ford 6000 CD weiterlesen

Ford Transit Reimo Bus

Eigenausbau auf Reimo-Basis

Mit einem gebraucht gekauften Ford Transit Bus fing es an. 25 Jahre und noch keinen Respekt, die Stichsäge genommen und das Dach abgesägt. Der erste Gedanke war: „Wenn das schief gehst, hast du viel Geld in den Sand gesetzt“. Aber es ging nicht schief. Reimo war  um die Ecke. Viele Stunden habe ich bei den Mechanikern in der Garage zugebracht und gelernt, wie die Schienen für die Sitzbank eingebaut werden oder man die Schränke befestigt. Das Dach war eine Herausforderung. Dank der Halle eines Verwandten in  zwei Tagen aufgebaut. Einzig die zig Sikaflex-Flaschen, die wir per Hand hineindrücken mussten, taten richtig weh. Bei der letzten Flasche konnte ich die Hände nicht mehr bewegen. Eine Woche später beim TÜV dann großes Erstaunen: „Wo ist das denn verschweisst?“ – „wird nix mehr geschweisst“ – „Das gibts nicht. Nicht geschweisst – kein TÜV“
Am Ende gabs doch TÜV. Der Beamte hatte was gelernt und ich traute dem Dach trotzdem nicht. Nur geklebt. Und das soll halten? Das war zu diese Zeit etwas außergewöhnliches. Aber es hielt. Nach 100.000 km haben wir ihn schweren Herzens nach Berlin weiterverkauft. Zwei kleine Kinder wollten lieber stationären Urlaub machen und so verabschiedeten wir uns nach Reisen auf die Lofoten, Schweden, Norwegen, Italien, Holland, Schweiz, Frankreich von unserem Dumbo.
Sommer- und  Winterurlaub. Eng, aber genial. Wir kamen auch noch auf dem kleinsten Flecken Erde unter. Mit Sandblechen ausgestattet auch auf Feldwegen der Hardangervidda unterwegs. Einzig eine Toilette hat gefehlt. Aber ein Porta-Potti tat gute Dienst und während dessen durfte der andere spazieren gehen…

Auch heute zieht es uns immer wieder zu den Kastenwagen.
So ein Kastenwagen ist klein, wendig und fällt nicht großartig auf. Das ist manchmal nicht zu unterschätzen.
Dafür beengt und mit wenig Platzbedarf. Einen Tot muss man sterben. Aber auf ein gut funktionierendes Bad mit Toilette und Dusche würde ich nimmermehr verzichten!