FAQ: Kaltstart im Winter – Tip zum Anheizen

Minus 10 Grad. Mitten im Winter. Das Wohnmobil schlummert vor sich hin, Winterfit gemacht, als es noch warm war.
Jetzt wollen wir einige Tage wegfahren, dementsprechend muss das Wohnmobil aufgeheizt werden.

Und dazu gibt es einen Tip: Erst alle Staukästen und Schränke öffnen!

Die Luftfeuchtigkeit setzt sich bekanntlich an den kältesten Stellen an, was bedeutet, dass wenn man erst das Wohnmobil aufheizt und anschließend ein Staufach oder den Unterboden öffnet, im nu alle kalten Stellen richtig nass sind. Im Unterboden steht dann richtig Wasser oder an der Kaffeekanne läuft die Brühe ins Regal.

Und auch wenn es jetzt trivial erscheint: Erst Wasser in die Tanks füllen, wenn es sicher ÜBERALL frostfrei ist und auch der Notschalter des Boilers nicht versehentlich mehr auslöst.

Also erst alle Schränke und Türen auf und dann die Heizung an.

Im Unterboden setzt sich trotzdem, meist an den Außenklappen, Wasser ab. Daher lüfte ich nach einiger Zeit und öffne (auch in Eiseskälte) die Klappen. Die Nässe sucht sich rasch die kälteste Stelle und ist raus …

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

3 Antworten

  1. Hallo zusammen,
    ich bin neu hier und wir starten unseren ersten Winterurlaub bei Minusgraden. Wir besitzen ein Knaus Wohnmobil Life Wave wo der Fäkalientank außen und somit Frost gefährdet ist. Um das zu vermeiden habe ich mir schon die Finger wund gesucht, aber nichts gefunden.
    Vielleicht hat der eine oder andere hier für mich einen Ratschlag. Ich dachte schon an Glycol (Autokühlerfrostschutz), aber bin mir nicht sicher. Vielleicht ist aber auch schon im Aqua Kem Blue ein Frostschutzmittel enthalten. Im SDB finde ich aber diesen Hinweis nicht.
    Ich würde mich freuen hier von einem Profi einen Radschlag zu bekommen.
    Vielen Dank im Voraus
    LG
    Horst

    1. Horst,
      Frostschutzmittel ist bestimmt eine Möglichkeit, aber die wird dir nur bis zu ein paar Grad minus ausreichen je mehr am Ende im Tank ist.
      Wirklich helfen wird dir nur ein Heizungskabel oder eine Heizplatte die den Tank über 0 Grad hält.
      Das größte Problem ist, dass der Schieber nicht einfriert

  2. Hallo Jürgen,
    Danke für deine Antwort. Ja, du hast recht.
    Um den Tank wirklich frostfrei zu halten müsste zu viel Glycol eingefüllt werden.
    Danke nochmals + schönes Restwochenende
    Horst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

LogoWomo-rund-MITTE300

Immer informiert sein!

29918
Abonnenten
Jetzt Womo.blog abonnieren:

Dabei sein: