Archiv der Kategorie: WOMO-FAQ

Fiat Ducato Auflastung – jetzt geht’s los

Natürlich ist es nicht so einfach, wie wir gehofft haben.
Kaum stehen wir bei der Firma Goldschmitt im schönen Walldürn über der Grube kommt die erste Ernüchterung:

Video-Blog: Auflastung

Mit einer Erklärung der Technik am Ende

Die Halterungen der Sicherheitsgurte der hinteren Bänke sind durch den Unterboden fest mit dem Fahrzeugrahmen verbunden.
Solide gelöst – doch befindet sich die Halterung zu nah an der Stelle, an dem später die Luftfeder ihren Dienst tun soll.

Anstelle der Gummipuffer werden normalerweise die Luftfedern eingebaut. Doch die Halterung der Sicherheitsgurte sind im Weg.

Doch die Profis von Goldschmitt haben schnell eine Idee, wie sie das Problem lösen können. Dank einer Hilfskonstruktion Fiat Ducato Auflastung – jetzt geht’s los weiterlesen

Wohnmobil überladen? Wir erklären das Thema „Auflasten“

Schon lange fahren wir haarscharf an der 3,5t Grenze unseres Wohnmobils. Und schon vor ein paar Wochen haben wir uns entschieden, unser Fiat Ducato Wohnmobil aufzulasten.
Unter Auflasten versteht man die Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts. Das hat für viele Wohnmobilfahrer den großen Vorteil, dass sie endlich mit mehr Gewicht unterwegs sein darf und nicht ständig befürchten müssen, irgendwo Strafe zu zahlen, bei einem Unfall Mitschuld zu bekommen oder bei einer sponaten Wiegeaktion an der Autobahn ausladen zu müssen, sollte sie überladen sein.

Video-Blog: Auflastung

Mit einer Erklärung der Technik am Ende

Mit einer mobilen Waage kann man vor der Abfahrt gut sein eigenes Gewicht prüfen, aber auch viele Speditionen und Unternehmen lassen ein Wohnmobil für einen kleinen Obulus auf ihre Waage.

Fiat Ducato Auflastung auf 3,85t Zusatzluftfederung von Goldschmitt

Und wie ich schon in unserem Mehrteiler „Wie finde ich das richtige Wohnmobil“ geschrieben habe: 7 Meter Wohnmobil, zwei Erwachsene, zwei Kinder, Fahrräder, Spielzeug, Klamotten und Fressalien – da ist die Überladung vorprogrammiert.

Wohnmobil überladen? Wir erklären das Thema „Auflasten“ weiterlesen

Ducato: Die Hinterachse schlägt ständig auf…

Wumms. Wieder ein Schlagloch und mit einem harten Schlag, der von hinten ins Führerhaus schalt, erschreckt uns unser Wohnmobil.

So ein 3,5t Wohnmobil fährt eigentlich immer am Limit. Die Basisfahrzeuge sind zwar für 3,5t ausgelegt – doch die Handwerkerautos, für die die Fahrzeuge eigentlich konstruiert werden, fahren sicherlich nicht dauerhaft voll geladen. Die Anforderung an Motor, Getriebe, Bremsen und Chasis sind u.E. völlig anders.

Überladen

Wir stellen einmal die These auf: Fast alle Wohnmobile unter 3,5t fahren überladen in den Urlaub!
Vielleicht passt ja noch das zulässige Gesamtgewicht, aber spätestens bei den Achslasten wird es spannend.
So hatten wir am letzten Stellplatz das Thema „Aufsetzen“ der Hinterachse angesprochen. Ducato: Die Hinterachse schlägt ständig auf… weiterlesen

Winterfit: an die Toilette denken

Unser Leser Reinhart hat noch einen wichtigen Tip vor dem ersten Frost für uns:
An der Toilette (in seinem Fall eine C260 – aber sicher auch für viele andere Typen) sicherstellen, dass in der Zuleitung kein Wasser mehr steht. Ansonsten könnte der Frost das Magnetventil sprengen – spätestens im Frühjahr eine unschöne Überraschung! Winterfit: an die Toilette denken weiterlesen

Winter: Wie mache ich mein Wohnmobil winterfest?

Update 2018 –

Die Frage trifft früher oder später jeden Wohnmobilfahrer (aber auch Wohnwagenbesitzer):

Wie mache ich mein Wohnmobil winterfest?

Nachdem ich viel gelesen habe, dabei auch viel Unsinniges, stellten wir uns die Frage: Beheizen wir das Wohnmobil über den Winter, oder machen wir es winterfest? Sollte man wöchentlich oder wenigstens zweiwöchentlich das Wohnmobil nutzen, ist es durchaus sinnvoll permanent die Heizung laufen zu lassen. Dabei ist es eine Kostenfrage, ob man die Gasheizung dazu nutzt oder einen elektrischen Ofen oder Frostwächter. Gas ist dabei die deutlich günstigere Variante! Strom um ein vielfaches teurer! Trotzdem summieren sich die Kosten rasch auf 20-30 Euro die Woche! wenn es richtig kalt ist. Desweiteren muss sichergestellt werden, dass die Heizung nicht ausfällt. Also z.B. Gas und Frostwächter und regelmäßig kontrollieren! Egal, wie man sich entscheidet: Das Heizen kostet Strom, ohne Nutzen! Denn es wohnt niemand in dieser Zeit im Wohnmobil. Es ist also reine Bequemlichkeit, den Winter über zu heizen. Denn das Mobil winterfest zu machen, dauert seine Zeit und bedarf einer Checkliste.

Die will ich mir hier für unser Wohnmobil erstellen. Die Liste hat dementsprechend keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist für andere Womos vielleicht nicht weitgehend genug. Winter: Wie mache ich mein Wohnmobil winterfest? weiterlesen

Wurmi Schraubheringe – Produkttest – Daumen hoch – Werbung

Schraubheringe statt Stahlnägel?
Ob das etwas taugt? Hier unser Erfahrungsbericht!

Wurmi hat uns ein Set kostenlos zur Verfügung gestellt und  so konnten wir die Wurmi Schraubheringe, die Markisenplatten und fette Sturmheringe in unserem letzten Urlaub jeden Tag ausprobieren.

Ihr solltet euch im Test einmal den Teil mit dem Vergleichstest zwischen normalen Heringen und Wurmi-Schraubheringen anschauen. Das war schon beeindruckend: ich hatte nicht erwartet, dass die Schraubheringe von Wurmi so viel fester im Boden Halt finden wie normale Heringe und ich wirklich hart ziehen musste, um sie aus dem Boden zu bekommen.

Aber der Reihe nach:
Von Wurmi gibt es eine ganze Reihe Wurmi Schraubheringe – Produkttest – Daumen hoch – Werbung weiterlesen

Thitronik WiPro III Einbau: Sicherheit im Wohnmobil

Es gibt einfach ein sicheres Gefühl, wenn man eine ausgezeichnete Alarmanlage im Wohnmobil eingebaut hat.
Nicht nur, wenn man für eine Wanderung oder den Einkauf das Wohnmobil zurücklässt, sondern auch nachts, wenn man hinten schläft und sicher sein kann, dass niemand eine Tür, ein Fenster oder Stauklappe öffnet, ohne dass man das mitbekommt.

Wir haben uns für die Thitronik WiPro III * nicht nur der guten Testberichte wegen entschieden, überzeugt hat uns auch der modulare Aufbau. So sind spätere Erweiterungen jederzeit möglich.

Den ersten harten Alltagseinsatz haben wir mit dem System nun hinter uns und sind begeistert. Zwar muss man einige lieb gewonnene Gewohnheiten überdenken, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden - dazu später mehr - aber die Technik hat uns überzeugt.

Ein paar Worte zur Alarmanlage:
Die WiPro III verbindet sich mit der Schnittstelle des Autos, dem sogenannten CAM Bus.
So koppelt sich das System mit dem Computer des Basisfahrzeugs und erkennt offene Fahrzeugtüren, Verriegelungen oder reagiert auf den Funkschlüssel. Dies hat den Vorteil, dass vieles nicht erneut verkabelt werden muss.

Für die WiPro III gibt es Funk-Magnetkontakte, kleine Sender, die das Öffnen und Thitronik WiPro III Einbau: Sicherheit im Wohnmobil weiterlesen

Dreikampf: Camping.info Pro, Womo Stellplatz Pro und Caramaps im Test

Drei neue Apps buhlen um die Gunst der Wohnmobilisten.
Camping.info Pro, Womo Stellplatz Pro und Caramaps

Wir haben alle drei Anwendungen in den letzten Monaten gegeneinander laufen lassen und auch mit den alten Platzhirschen verglichen. 

Der große Vorteil der neuen Apps ist, dass sie die Neuerungen in den Betriebssystemen der Smartphones optimal nutzt.
Dazu entspricht das Look and Feel dem, was man mittlerweile von Apps erwartet. Im Test standen nur die Android-Versionen, für andere Betriebssysteme erwarten wir Dreikampf: Camping.info Pro, Womo Stellplatz Pro und Caramaps im Test weiterlesen

Angst vor Übergewicht: Dann nehmt diese Waage

Eine Haushaltswaage wird wohl nicht reichen, wenn ihr euer Wohnmobil wiegen wollt. 
Die nächste öffentliche Fahrzeugwaage ist kurz vor der Urlaubsfahrt auch immer zu weit entfernt.
Doch es gibt glücklicherweise eine Wohnwagen- und Wohnmobilwaage von Reich, die ziemlich genau das Gewicht ermittelt, wenn….

… man es richtig macht!

Das Internet ist voll mit vernichtenden Erfahrungsberichten.
Ungenau, nicht verifizierbar, immer andere Ergebnisse.
Taugt die Waage wirklich nichts? 

Wir haben sie nicht nur getestet, sondern uns auch vor bei Menschen informiert, die die dahinterstehende Technik verstanden haben uns erklären konnte, was man falsch machen kann und viel besser: Wie man es richtig macht.

Zuerst einmal: Mit der Reich Waage kann man sehr wohl und ziemlich genau das Wohnmobil Gewicht ermitteln!
Mit einer selbstgebastelten Auffahrhilfe klappt es noch besser und bringt immer wieder verifizierbare Ergebnisse.

Die Fahrzeugwaage von Reich gibt es in zwei Varianten:
Eher für Wohnmobile (max 1500 pro Rad)*
Eher für Wohnwagen (max 1000kg pro Rad)*
Wir benutzen die 1500kg Variante

Was man wissen muss:
Die Waage weist am Display das höchste gemessene Gewicht aus.
Bei unserer Personenwaage schaut man sich das Gewicht erst an, nachdem man ruhig auf der Waage steht.
Stellt euch vor, ihr springt mit Wucht auf eure Personenwaage, dann wäre das (höchste gemessene) Ergebnis mit Sicherheit nicht Angst vor Übergewicht: Dann nehmt diese Waage weiterlesen

Einbruch, Raub, Überfall: Gefahr im Wohnmobilurlaub ist vermeidbar!

In einem älteren Bericht haben wir dazu schon einmal einige Tipps gegeben.
Nun dreht sich die Welt weiter und auch wir haben einiges geändert und unser Verhalten angepasst.
Denn eins ist sicher: Der Urlaub darf nicht durch einen Überfall, Diebstahl oder Raub im Chaos enden.

Im Gespräch mit Herstellern und  Anbietern von Sicherheitstechnik haben wir in den letzten Monaten einiges erfahren, dass unsere Sicherheitsstrategie bestätigt, aber auch neue Verhaltensmuster fordert.

Unsere Zusatzsicherungen:
Zusatz-Türschlösser für die Fahrer- und Beifahrertür von Fiamma
Thitronik WiPro III Alarmanlage
Türstange für das Fahrerhaus von Fiamma
Aufbautürsicherung Fiamma Pro
GPS-Tracker

Einig sind sich wirklich alle, so hört man vom ADAC, der Polizei, den Herstellern oder den Sicherheitstechnikanbietern:

NIEMALS auf Rastplatz-Parkplätzen an der Autobahn übernachten!
Dies gilt nicht nur für das Ausland, sondern selbstverständlich auch für Deutschland!
Binnen Minuten werden dort Wohnmobile geknackt und ausgeraubt, ohne dass selbst die Insassen davon etwas merken.
Tipp: Von der Autobahn abfahren und abseits der lauten Autobahn einen Stellplatz anfahren. Alternativ nutzen wir gerne einen Wanderparkplatz oder suchen uns Sportplätze oder -hallen. Dort gibt es immer eine deutlich leisere und sicherere Übernachtungsmöglichkeit.
Dazu am Morgen einen Bäcker vor Ort. So wird die Reise zum Urlaubsziel zum Genuss und artet nicht in Stress aus.
Einbruch, Raub, Überfall: Gefahr im Wohnmobilurlaub ist vermeidbar! weiterlesen