Archiv der Kategorie: Produkt-Test

Camping Piep-Ei. Taugt das was? – Reklame –

Mitbringsel, Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk.
Für Camper etwas zu finden ist gar nicht leicht. Das Camping Piepei könnte doch eine Alternative sein.
Wir testen es einmal.

Ein Camping Piep-Ei hat sicher noch nicht jeder.
Aber was ist das überhaupt? Als es das erste Mal in seiner Verpackung auf dem Tisch lag, haben wir uns tatsächlich mit der Bedienungsanleitung auseinandersetzen müssen, da wir keinerlei Vorstellung hatten, was man mit so einem Kunststoffei machen könnte. Strümpfe stopfen? Heutzutage wohl nicht mehr.

Das Piepei kommt zusammen mit den anderen Eiern in den Kochtopf und signalisiert mit unterschiedlichen Liedern, ob das Ei weich, mittel oder hartgekocht ist.
Und im Gegensatz zu normalen Eierweckern soll der Zustand der Eier immer gleich sein. Also das weiche Ei ist auch dann weich, wenn man hoch in den Bergen sein Ei kocht. Denn bekanntlich ändert sich die Zeit, in der ein Ei hart wird, bei unterschiedlichen Luftdrücken.

Um zu perfekten Ergebnissen zu kommen muss das Piepei zusammen mit den anderen Eiern gelagert werden. Bei uns kommt das Ei also erst einmal in den Kühlschrank.

Ein Profi hat mir einmal geraten, die Eier schon ins kalte Wasser zu legen und zu kochen. Somit kann man sich das Anstechen des Eis ersparen und das Ei platzt trotzdem nicht.

Das Ei kommt also mit allen anderen Eiern in den Topf und wir machen die Probe.
Im Video könnt ihr euch die Melodien anschauen und das Ergebnis.

Nicht nur, dass das Eierkochen auf diese Weise zum Event wird – das Ergebnis ist wirklich beeindruckend.
Und natürlich wollen die Kids dann gleich noch einmal ein gekochtes Ei. 
Und auch dieses Mal ist die Konsistenz des Ei wieder perfekt.
Das weiche Ei schon soft, perfekt zu Toastbrotstreifen.
Das mittelweiche Ei ein Traum. So liebe ich Eier.
Und das hartgekochte Ei so, wie es sein muss. Zum Mitnehmen ideal. Da nehmen wir doch immer noch welche für den Tagesausflug mit.

Das Camping Piepei bekommt ihr bei Campingshop 24.

Kratzer entfernen am Wohnmobil mit MyCleanHome – Werbung

Um nicht von irgendwelchen Anwälten abgemahnt zu werden, schreiben wir Werbung über diesen Artikel, auch wenn wir weder vom Unternehmen beauftragt wurden, noch Geld dafür bekommen.

Reich MyCleanHome*

Das Zeug ist einfach so gut, dass ich euch davon erzählen will.

Ihr erinnert euch noch: In Schottland hat uns jemand den rechten Außenspiegel abgefahren und die umherfliegenden Teile haben am Wohnmobil ordentlich Dreckflecken und Streifen hinterlassen.
Und keine 5 Tage später streift uns ein übermütiger Motorradfahrer an einer Engstelle und hinterlässt mit seinen Koffern lange schwarze Streifen am ganzen Womo.
Beides Mal ist glücklicherweise nicht mehr passiert und so habe ich mir erst heute Zeit genommen, die Schäden zu beseitigen.

Dazu kommen die üblichen Urlaubskampfspuren. Irgendwer lehnt immer irgendetwas an die weiße Außenwand des Wohnmobil, der andere steigt ins Wohnmobil ein und allein durch das Schwingen des Wohnmobils bekommt man ganz leicht an der Außenseite Kratzer im GFK. Mal war es der Stuhl, die Markisenstange, der Tisch, ein Fahrrad.
Übrig bleiben immer kleine Kratzer, die in Summe am Ende unschön aussehen.

Vor einiger Zeit hatte ich mit dem Reich MyCleanHome schon einmal das Wohnmobil komplett herausgeputzt und damals war mir schon aufgefallen, dass dieses Wunderzeug auch dazu taugt, Kratzer und Streifen herauszupolieren.

Schaut einfach mal mein Video dazu: Der Vorher/Nachher Effekt ist sehenswert.

Da ich keine Lust auf Autowäsche habe, kamen erst nur die Kratzer an die Reihe, aber im Laufe der Arbeit hat das so viel Spaß gemacht, dass zuletzt doch das gesamte Wohnmobil geputzt war.

Am Ende noch mit Wasser sauber wischen und dann:

WOW – SAUBER

Im Paket dabei ist auch noch ein Akrylreiniger für die Fenster und ein Gummipflegemittel für die Gummis an Fenster und Türen.
Für uns das passende Komplettsystem.

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links / Werbelinks zu verschiedenen Produkten. Wenn ihr Produkte über diesen Link kauft erhalten wir vom Shop eine kleine Provision, euch entstehen keine Zusatzkosten.

Wohnmobil Test Dusche und Toilette – Caravan Salon

Was ist wichtig bei Toilette und Dusche im Wohnmobil. Viele Interessenten testen für uns unterschiedliche Badtypen mit ganz überraschenden Ergebnissen.

Und die Erkenntnis: Drum prüfe, wer sich ewig bindet.
Ob groß oder klein, dick oder dünn, lange oder kurze Beine, jeder hat andere Ansprüche und Bedürfnisse. Und doch werfen viele nur einen Blick ins Bad, ohne es selbst einmal auszuprobieren.

Wohnmobil Betten Check – Caravan Salon

Auch die Betten lassen wir von Besuchern des Caravan Salons einmal checken.
Wer muss nachts einmal auf die Toilette und geht das dann auch. Nicht jeder hat ein Luxuswohnmobil und auch das Doppel- oder Queensbett hat seine Tücken.
Ganz wichtig daher: ausprobieren, testen und auf Praxistauglichkeit checken.
Nicht alles, was schön aussieht ist gut und manchmal sind die Betten, die auf den ersten Blick untauglich sind, erstaunlich gut.

Hier nun der Bettencheck:

 

Echte Wohnmobil-Navigation von Kennwood – Werbung

Schaut mal was ich gerade bei der Vorbereitung zum Caravan Salon entdeckt habe: Ein Navigationssystem speziell für Wohnmobile und Wohnwagen! 
Kennwood hat ein ‚Navicenter‘ DNX451RVS herausgebraucht, das bei der Routenplanung Höhe und Breite eures Wohnmobils oder Gespanns berücksichtigt.

Bislang kannte ich nur die Einstellung LKW, doch dann kam man nicht mehr in die Innenstädte oder in für LKW gesperrte Zonen. Und ein Wohnmobil ist halt kein LKW. Das hatte ich einmal in einer Smartphone APP und war mitnichten ausgereift. Kennwood will das nun gelöst haben.

Wer einmal mit einem 3,7 Meter hohen Wohnmobil vor einer 3 Meter Durchfahrt stand und dann 50 km zum Umfahren einplanen musste, der weiß, wie sinnvoll eine genaue Reiseplanung ist und wie lange wir Wohnmobilfahrer auf solch eine Lösung schon warten.

Dazu gibt es wohl noch eine DASH-CAM, die eure Fahrt aufzeichnen kann und natürlich – gar nicht der Erwähnung wert – bestes DAB+ Radio und viele Klangeinstellungen vom allerfeinsten.

Auf jeden Fall kann man sich das Teil ab kommenden Samstag  auf dem Caravan Salon anschauen. Bin sehr gespannt!

Unsere wichtigsten Apps: Mit dem Wohnmobil in Schottland – Werbung

Urlaubs-Apps gibt es wie Sand am Meer. Übersetzungsprogramme, Wetterprognosen, Wanderführer, Einkaufstipps. Viele versprechen einem im Vorfeld das Blaue vom Himmel herunter, aber am Ende steckt oft nur Werbung drin.

Das sind die Apps, die wir wirklich ständig benutzt haben:

Die beste Wetter APP:

Met Office – WetterApp

Einfach aufgebaut, mit wenigen Funktionen, insbesondere die animierte „UK Maps“ hat uns immer und sehr genau gezeigt, wie das Wetter in den kommenden Stunden und am nächsten Tag wird.

Historic Scotland – Sehenswürdigkeit

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit aktuellen Terminen und Tipps. Erkennt, wo in der Nähe die nächste Sehenswürdigkeit ist.
Aufgepasst: Es sind nur die im Historic Scotland angeschlossenen Sehenswürdigkeiten vertreten.

Private Schlösser und Parks fehlen. Im Norden Schottlands gibt es ein konkurrierendes Netzwerk mit eigener App. Die Mitgliedschaft lohnt sich ab ca. 2 Wochen Aufenthalt und man spart enorm Eintrittsgelder und besucht durch die Mitgliedschaft eher einmal einen Park oder ein Schloss mehr. Sehr zu empfehlen.

Park4Night – Die Übernachtungs-Community!

In wenigen Jahren hat sich Park4Night zum Platzhirsch entwickelt. Die Community trägt ständig neue Stellplätze, Picknickorte oder sehenswerte Plätze ein. Lebt vom Mitmachen, also nicht nur nutzen, sondern auch selbst beurteilen, beschreiben und Bilder einstellen.
Mit dieser App fanden wir außergewöhnliche Übernachtunsgplätze und tolle Aussichten.

Google Maps – KartenApp

Eigentlich braucht man diese App nicht mehr beschreiben. Da wir sie aber täglich, quasi immer nutzen, nur der Tipp: Vor dem Urlaub sich Offline-Karten herunter zu laden.
Wenn dann vor Ort kein Internet verfügbar ist, hat man trotzdem seine Detailkarte dabei.
Gute Vorbereitung ist also wichtig

TomTom – Navigation Auto / Bike / Wandern

Unsere Lieblings-Navigation App.
Zwar hat unser Kennwood Naviceiver ein tolles eingebautes Navigationssystem.
Aber TomTom hatte auch in Schottland immer die Verkehrsnachrichten bereit. Zudem zeigt es die Geschwindigkeit automatisch ab der Grenze in Meilen an und warnt bei Überschreiten der Geschwindigkeit. Aufpassen muss man trotzdem. Oft ist der schnellste oder kürzeste nicht der beste Weg. Die Geräte führen einen in Schottland gerne einmal durch sehr kleine Gassen und Feldwege. Also vor Fahrtantritt genau schauen und lieber den Umweg auf einer großen Straße in Kauf nehmen.

Schottland Reisebericht:

Schottland - Wichtige Infos vor dem Start
Unsere Reiseführer - Buchempfehlung
Die TOP-Reiseziele
01 - Anreise, Jedburgh Abbey, Melrose Abbey
02 - Mit dem Kajak zum Bass Rock, Tantallon Castle, Basstölpel und Robben  
03 - Edinburgh mit dem eBike, Castle und Royal Mile
04 - Harry Potter Trail, Dean Village und die Kelpies
05 - Stirling Castle, Wallace Monument
06 - Zum Golfen nach St. Andrews
07 - Highlands und Balmoreal Castle: Die Queen ist zu Besuch
08 - Dunnotar Castle - Pennan
09 - Whiskytasting und das Schlachtfeld Culloden
10 - Dunrobin Castle und Loch Ness
11 - Delfine vom Stellplatz aus beobachten
12 - Das berühmteste Schloss: Eilean Donan Castle
13 - Hebrideninsel Skye und der Leuchtturm Neist Point
14 - Feary Pool ohne Wiederkehr
15 - Singing Sands
16 - Tobermory auf Mull
17 - PUFFINS!!!
18 - Islay - ein ganz privater Whisky Trip
19 - Clencoe,
20 - Radtour am Lake Katrine: Mit Sir Walter Scott unterwegs
21 - Calaeverock Castle, Hadrians Wall und Robin Hood
22 - Tipps
23 - Empfehlungen
24 - Reiseroute

Dometic BirdView – So einfach war das rangieren mit dem Wohnmobil noch nie / Werbung

Nasse Hände beim Rangieren mit dem großen Wohnmobil, leichte Panik beim Wenden in engen Gassen? Hier ist die Lösung

Sie gucken nach oben. Alle. Jeder. Immer.

Schauen auf den Monitor und schauen dann in den Himmel und suchen die Drohne, die doch über unserem Wohnmobil schweben muss.

 

Die Dometic BirdView ist ein geniales Stück Technik. Dank vier fest verbauter Kameras entsteht ein  360° Bild auf dem Monitor mit dem man auch die schwierigste Situation als Fahrer eindeutig beurteilen kann.

Unser neues Video zeigt euch die Details und wie aufwendig der Einbau der Anlage ist.
Aber es lohnt sich. Schaut es euch an. Die BirdView ist unglaublich.

Bei manchem Luxus-Auto kennt man ein solches System schon Dometic BirdView – So einfach war das rangieren mit dem Wohnmobil noch nie / Werbung weiterlesen

Wir erleben Bruch bei Peggy Peg Schraubheringen

In unserem Schottlandurlaub kamen die Schraubheringe von Peggy Peg häufig an ihre Grenzen. Mehr als einer kam in Bruchstücken wieder aus dem Boden. Die Platte für die Markise sieht zwar gut aus, aber mit den Kontermuttern Peggy&Stop haben wir eher die Schraubheringe wieder herausgedreht. Das Gewinde ist so steil, dass sich die Kontermutter schnell wieder löst. Insbesondere wenn Wind an der Markise zerrt.
Und als wir versuchen Schraubheringe zu zerbrechen, gelingt das erstaunlich einfach. Der Yton-Test ist ganz sicher nicht geeignet, um ein Bodenprofil zu simulieren, zeigt aber, was im Boden passiert, wenn sich ein Schraubhering festbeißt.

Diebstahlschutz: GPS Tracker Thitronik Pro-Finder im Wohnmobil – Werbung – Daumen hoch!

Wir haben ihn jetzt. Den Thitronik Pro-finder
Ja, es war uns wichtig.

Immer zum Saisonstart sind die Facebook-Gruppen und Internetforen voll mit Nachrichten zu gerade geklauten Wohnmobilen. Warum also nicht einen GPS-Tracker einbauen.
Ein kleines Gerät, dass einem jederzeit sagt, wo sich das Wohnmobil befindet. Wäre doch eine tolle Sache, wenn man der Polizei sagen könnte: Sie finden unser Wohnmobil dort und dort. Und man bekommt es wieder!

Alarmanlage WiPro3
Wohnmobilurlaub ist gefährlich
Diebstahl Wohnmobil
Risiko Funkschlüssel
Gefahr ist vermeidbar

Um es gleich zu sagen: Wohnmobilurlaub ist nicht gefährlich, wenn ihr euch an oben beschriebene Vorgaben orientiert

Am besten wäre natürlich, wenn es gar nicht geklaut würde. Dazu haben wir ja schon eine Reihe von Berichten geschrieben.
Aber wenn es dann doch passiert, ist so ein GPS-Tracker, wie der von Thitronik, eine feine Sache.
Im Video zeigen wir euch, wie er funktioniert und was man braucht.

Der Thitronik Pro-finder funktioniert übrigens auch ohne die Alarmanlage WiPro3. Ist die aber angeschlossen, liefert das System zusätzliche Daten und Informationen. So bekommt man via SMS mitgeteilt, wenn ein Alarm ausgelöst wurde, wie die Bordspannung ist und wo sich das Fahrzeug befindet. 
Das kann man natürlich auch dazu nutzen, sein Fahrzeug wieder zu finden, falls man es einmal nicht findet. Kann in einer großen Stadt ja ganz schnell einmal passieren.

Das System arbeitet übrigens sehr stromsparend und braucht auch keine Datenanbindung: Die Informationen kommen per SMS.
SMS funktionieren oft noch dort, wo mobile Daten schon nicht mehr verfügbar sind!

Hat man dann eine SMS aufs Smartphone bekommen, findet sich in Google-Maps rasch der dazugehörende Ort.

Fazit:
Thithronik Pro-finder: Ein durchdachtes System, das einem ein Stück Sicherheit mit auf den Weg gibt.
Einfach zu realisieren, die laufenden Kosten sind gering und den Mehrwert allemal wert.

Den Pro-finder könnt ihr hier bei Amazon kaufen: Wir bekommen eine kleine Provision, die jedoch nicht auf den Preis aufgeschlagen wird.

Frische Luft im Wohnmobil: Der automatische Dometic Fantastic Vent – Produkttest – Werbung

Wir haben wieder einmal gebastelt: In unserem Bad braucht die Feuchtigkeit oft lange, bis sie den Weg nach außen gefunden hat.
Dazu steht im gesamten Wohnmobil oft die Luft und ein richtiger Luftaustausch ist nicht möglich.

Ein Ventilator im Dachfenster hat uns in lauen Sommernächten dann geholfen, aber entweder war er laut, verbrauchte viel Strom und bei plötzlichen Regen war das Dachfenster offen.

Mit dem Dometic Fantastic Vent lösen wir nun all unsere Probleme: Im Bad wird die Luft nach außen gezogen, bei Bedarf belüften wir das gesamte Wohnmobil und bringen stetig Frischluft hinein und sollte es regnen, schließt sich die Dachhaube automatisch.

Wir haben das tolle Teil extra für unseren Schottlandurlaub eingebaut – dort werden wir ihn sicher, des vielen Regens wegen, gut gebrauchen. Aber auch an heißen Tagen zeigt er schon seine positive Wirkung: Ist gegen Abend die Luft draußen kühler, zieht er die warme Luft aus dem Wohnmobil rasch nach außen und die kühlere Luft strömt von außen durchs Wohnmobil.
Das Wohlfühlklima ist schon nach wenigen Tagen der Benutzung der Grund dem Produkt unseren „Daumen hoch“ zu geben! Frische Luft im Wohnmobil: Der automatische Dometic Fantastic Vent – Produkttest – Werbung weiterlesen