Wenn die Toilettenkassette undicht ist – Dichtungswechsel selbstgemacht

Dichtungswechsel C200Es stinkt. Es stinkt nach Urin und unter der Toilette schwappt eine gelbe Brühe. Da hört der Spaß auf!

Die modernen Toiletten in den heutigen Wohnmobilen sind eine saubere Sache.
Gut durchdacht, praktisch und geruchsarm.
Das war früher ganz anders, als im Vorzelt der berühmte Eimer stand, der morgens ausgeleert werden musste. Scheinbar war man damals nicht so empfindlich, denn ein paar Spritzer Urin auf die Finger hat da keinen wirklich gestört.
Das hat sich gewaltig gewandelt.
In den meisten Wohnmobilen stecken heute Kassettentoiletten mit Fassungsvermögen von 10 – 20l. Größere Mobile haben gar Festtanks. Beides hat Vor- und Nachteile. Mittlerweile gibt es sogar automatische Entleerungsmaschinen für die bekanntesten Kassetten.
Wir haben die weit verbreitete Thetford mit einer C200 – Kassette. Für „Notfälle“ immer eine zweite Kassette dabei. Doch eine war undicht.

Schon im Sommerurlaub war es uns passiert, dass unter der Kassette Urin und Wasser stand. Nicht viel, aber es stank. Im Sommer geht das recht schnell. Wir vermuteten, dass beim Herausziehen der Kassette vor dem Entleeren noch Wasser auf dem Schieberdeckel stand, oder der Drehverschluss nicht fest genug aufgeschraubt war.

Nun in Sankt-Peter Ording passierte das wieder. Da wir länger frei standen, wechselten wir immer die Kassetten und es zeigte sich, dass es immer nur bei einer Kassette passiert.
Wir sprechen nun nicht über große Mengen, einige Tropfen, die sich meist in der Griffmulde der Kassette sammelten, während der Fahrt aber in die Wanne darunter laufen konnten.

Eine Kassette dicht, die andere nicht? Alle Verbindungen überprüft?
Dann kann es nur die Dichtung sein, die die Kassette mit der Toilettenschüssel verbinden. Im Laufe der Zeit kann der Gummi härter werden oder schrumpfen, daher sollte man alle paar Jahre die Dichtung wechseln.

Wie das geht, beschreibe ich hier:

Es hört sich trivial an: Als erstes benötigt man eine passende Ersatzdichtung. Und die Suche danach gestaltet sich nicht ganz so einfach, denn für manche Kassetten gibt es je nach Baujahr unterschiedliche Dichtungen. Im gut sortierten Fachhandel werden aber in der Regel die meist verwendeten vorgehalten. Wir werden bei Reimo fündig.

Dichtungswechsel C200

Den Kassettendeckel abziehen.

Dichtungswechsel C200

Nun werden die ersten zwei Schrauben sichtbar. Aber aufgepasst. Das ist nicht alles. Keine Gewalt anwenden, nicht versuchen mit einem Schraubenzieher zu hebeln.
Es geht einfacher:

Dichtungswechsel C200

Die seitlichen Halterungen des Schiebers bestehen aus zwei Teilen und es dauerte ein wenig, biss ich verstanden hatte, wie man an die darunterliegenden Schrauben kommt. Ich versuchte zu schieben und zu drücken, aber am Ende erkannte ich den schmalen Spalt.

Dichtungswechsel C200

Diesen mit einem flachen Schraubenzieher abhebeln.

Nun kommt man an alle Schrauben heran. Spätestens jetzt sollte man Latexhandschuhe angeziehen – ist einfach hygenischer.

Dichtungswechsel C200

Alle Schrauben entfernen und den Deckel abnehmen.

Dichtungswechsel C200

Das es die Dichtung verdient hat ausgetauscht zu werden, zeigt der direkte Vergleich ALT – NEU

Dichtungswechsel C200

Unter der Dichtung habe ich noch ein wenig den Dreck entfernt und dann die neue Dichtung eingesetzt. Der Schließmechanismus drückt von unten gegen die Dichtung, daher habe ich beim Zusammenbau den Schließer zu Seite geklappt, um die Dichtung mit den Schrauben gleichmäßig festzuschrauben.

Dichtungswechsel C200

Wobei man nicht reihum die Schrauben festziehen sollte, sondern versetzt immer die gegenüberliegenden.

Dichtungswechsel C200

Nun den Verschluss testen. Wenn alles passt die Abdeckungen wieder aufstecken. Aufgepasst: An einem kleinen Dreieck erkennt man die Seite! Also sich vorher merken, auf welche Seite die Abdeckung kommt.

Dichtungswechsel C200

Die ganze Aktion hat keine 10 Minuten gedauert – mit Fotografieren.
Der Wechsel der Dichtung ist keine Hexerei und auch von Laien zu bewerkstelligen.

Dichtungswechsel C200

Nach dem Aufstecken der Abdeckung zeigen die beiden Dreiecke auf dem Deckel und der seitlichen Abdeckung zueinander.

22 Gedanken zu „Wenn die Toilettenkassette undicht ist – Dichtungswechsel selbstgemacht“

  1. Beim Discounter gibt es im Herbst immer wieder kleine Tübchen mit Gummipflege für das Auto, gedacht für Fenster- und Türdichtungsgummis. Wenn man die Dichtung regelmäßig einmal im Jahr ausbaut, säubert und und richtig damit behandelt, hält die ewig …

    Und keinesfalls Olivenöl nehmen! Das lässt die Dichtung aufquellen, dann wird’s undicht.

  2. Moin!

    Das ist eine prima Anleitung. In der kommenden Saison werde ich mir unsere Kassette mal ansehen. Etwas undicht ist die auch, aber wirklich nur ganz leicht.

    Danke für die Beschreibung. Gesepichert! 😉

    vg
    Mathias

  3. Servus Jürgen!
    Sehr gut beschrieben, jedoch hätte ich dazu noch einen Zusatz zu ergänzen.
    Elostomere altern, wie wir auch, was klar ist, darum ist ein Wechsel der Dichtung oft angebracht.
    In manchen Fällen kann dieser Wechsel auch etwas verzögert werden.

    Durch Kalk und Urinstein verhärtet die Dichtung, was zu den Undichtigkeiten führt.Darum reinige ich diese Dichtung regelmäßg und verpasse ihr eine Portion Vaseline.
    Die Dichtung muss dabei nicht ausgebaut werden, um den Schraubensitz zu schonen. Sondern mittels eines Lappen und den geschickten Fingern geht es ganz gut. Bitte alle Ausformungen der Dichtung erfassen, auch die nicht sichtbaren!
    Diese gepflegte Schieberdichtung hielt 6 Jahre durch!

    Gruß Wolfi

  4. Vielen Dank für die gute Beschreibung! Habe das gleiche Problem, immer Wasser unterhalb der Kasette. Neue Dichtungen brachen gar nichts. Anfang September 2015 auf der Messe Düsseldorf gab mir eine Thetfordmitarbeiterin folgenden Tipp: die gesamte Toilettenanlage, also auch die Auflage für den Kasetteneinschub kann nachgeben. Sie empfahl die Führungsschienen, also Auflagefläche der Kasette, aufzufüttern. Ich habe 10 mm starke Kunststoffschienen eingeklebt. Jetzt schließt die Kasette wieder oben dicht ab und läßt kaum oder keine Flüssigkeit mehr durch!!!

  5. Hallo
    Das ältere Modelle sich durch den Druck des drauf sitzen sich etwas senken stimmt. Mir ist es auch passiert das Urinflüssigkeit auf der Thetfort verteilt hat. Schnelle und einfache Lösung im Urlaub simpel gemacht. Einfach ein Pizzakarton zurecht schneiden,links und rechts auslegen mit etwas Klebeband fixieren und die Thetfort wieder rein schieben. Dichtung presst wieder dicht nach oben und hält erstmal dicht.

  6. Hallo
    Haben seit Ende Mai einen neuen Fendt 435 sf mit eingebauter Cassette C500. Und siehe da, beim ersten Urlaub entdeckte ich die Überraschung:
    In der Griffmulde und unten im Auffangbecken schwabbelte eine grüngelbe Brühe! Beim Vorgängertank gab es das 15 Jahre nicht. Mein Händler meint, es komme ab und zu vor, dass der Abstand zwischen Toilette und Fäkalienkassette zu groß ist. Ein Millimeter reicht schon und alles ist überschwemmt!
    Bin gespannt, wie das repariert wird. Melde mich dann wieder.

    Gruß, Franz

  7. Hallo zusammen
    Habe eine C200 Kassette, mittlerweile alle Dichtungen getauscht. War auch alles ok, bis bei der letzten Fahrt plötzlich ein Urin/Wassergemisch in der Duschtasse stand. Beim Stehen passiert über Tage nichts, erst beim Fahren. Mittlerweile sind Kassette und Frischwassertank geleert, trotzdem hatte ich noch 2x klares Wasser in der Dusche. Kennt jemand das Problem , mein Händler hat keine Idee ? Danke.

      1. genau das habe ich vor 2 Jahren gemacht und keine Probleme mehr………… Frage auf der Messe in Düsseldorf war die Undichtigkeit……. Antwort bei Thetford: die Einbaurahmen können im Laufe der Zeit nachgeben, dann hilft das Auffüttern!

      2. Probiere ich gerne mal, obwohl die Kassette sehr stramm sitzt. Bei euren vorherigen Problemen war die Flüssigkeit immer nur im Schacht, bei mir aber innen im Auto in der Duschtasse. Ich probiere die Tipps trotzdem. Danke

  8. Ich hatte das gleiche Problem der Undichtigkeit bei meiner Thetford C402 X Toilette.
    Ein Urin-/Wassergemisch lief seitlich über die Kassette und in den unteren Bereich der Toilette mit entsprechendem Gestank.

    Nachdem ich 2017 das Fresh-up Set C400 gekauft hatte, war zunächst alles wieder dicht.
    Auf unserer Reise 2018 trat dann das gleiche Problem wieder auf.
    Die vorgeschriebene Gummipflege wurde immer durchgeführt.

    Während der Reise kam ich auf die Idee, den Anpressdruck des bekannten Thetford-Profilgummis an das Kunststoff-Gegenstück der Toilettenschüssel so zu erhöhen, dass er sich wieder besser anschmiegt und die ursprüngliche Dichtwirkung somit wieder vorhanden ist. Allerdings auf andere Weise, als die Kassette selbst zu unterfüttern.

    Meine Lösung für die Kassette C400:

    Der Profilgummi besitzt eine umlaufende Nut auf der Innenseite. Das Einlegen eines Ringes in diese Nut brachte bei mir einen 100prozentigen Erfolg. Den Ring fertigte ich provisorisch aus einem der Kabelbinder, die ich immer mit an Bord habe. Die Idee mit dem Kabelbinder als Ring war übrigens die Superidee meiner Frau, der ich dafür sehr dankbar bin.

    Wieder zu Hause, strebte ich eine „elegantere“ Lösung, jedoch nach dem gleichen Prinzip, an. Der ursprüngliche Ring, gefertigt aus dem Kabelbinder, wurde durch einen passenden O-Ring ersetzt. Die Dichtwirkung war ebenfalls 100prozentig.

    Die Dichtwirkung kann man z.B. mittels einer Handbrause testen, indem man den Übergang zwischen Toilettenschüssel und Kassette kräftig bespritzt.

    Für Nachahmer gebe ich gerne die Maße meiner Hilfsmittel durch. Diese gelten jedoch nur für C400. Für andere Kassettentypen benötigt man evtl. andere Maße.

    Kabelbinder:
    Breite: 7,8 mm
    Stärke: 1,5 mm
    Gestreckte Länge: 282 mm + ca. 10 mm Überlappung

    Kupferdraht 1,5 mm² über Gasflamme erhitzen und damit zwei Löcher durch die beiden Enden des Kabelbinders schmelzen.

    Mit dem gleichen Kupferdraht die Enden des Kabelbinders durch Umbiegen verbinden.

    Durch die gestreckte Länge wirksame von 282 mm ergibt sich ein Ring von ca. 90 mm Durchmesser.

    O-Ring:
    81 x 7 mm
    Innendurchmesser: 81 mm
    Schnurstärke: 7 mm

    1. Hallo Norbert,
      da ich das gleiche Problem mit der Unrichtigkeit habe, finde ich deine Lösung mit den O-Ringen genial. Leider finde ich trotz intensiver Google-Recherchen keinen Anbieter dieser Ringgroesse für Privatkunden. Könntest du mir die Bezugsquelle dafür mitteilen? Wäre dir sehr dankbar dafür. Vielen Dank und schöne Grüße
      Günther

        1. Hallo Günther,
          über eine Rückmeldung (hoffentlich positiv!) würde ich mich sehr freuen. Bei mir ist die O-Ring-Lösung nunmehr 3 Monate in Betrieb. Es funktioniert noch immer perfekt. Ich hoffe, dass es über eine möglichst lange Zeit so bleibt. Durch den eingelegten O-Ring hat der Dichtungsgummi von Thetford einen höheren Anpressdruck, sowohl nach oben als auch nach unten. Die „Ermüdungserscheinung“ wird damit ausgeglichen. Man merkt es sofort auch am etwas schwergängigeren Schiebedeckel.

          Ich merke gerade, dass der Text meiner vorausgegangenen Antwort etwas durcheinander geraden ist. Sinngemäß wollte ich schreiben, dass ich die Bezugsquelle natürlich damals schon mit angegeben hätte, wenn ich von den Bezugsschwierigkeiten gewusst hätte.

          Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung

          Gruß Norbert

  9. Hallo zusammen,
    bei mir ist das Problem des Auslaufens wo anders, nämlich an dem gelben Führungsknopf, der die Öffnung öffnet, wenn man von innen den Hebel bedient. Das Rinnsal läuft nur, wenn die Kassette über 2 Drittel gefüllt ist und die Fahrstrecke entsprechend unruhig. Frage: kann man dieses Teil auch austauschen?
    Danke schon mal und Grüße Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.