Archiv der Kategorie: Schweden 2017

Schweden – Sehenswert: Lysekil und Smögen

Wir beenden unser schwedische Sehenswert-Reihe mit zwei Orten, die an der Westküste liegen:
Lysekil und Smögen, zwei Ortschaften in Sichtweite. 15 Kilometer Luftlinie und trotzdem 50 km auf der Straße. Einige Fjörde und Meeresarme trennen die beiden bekannten Städte.
Smögen muss man mögen!

Smögen

Wäre ein guter Slogan. Nicht nur die viele Yachten und Bustouristen überfrachten jedoch den Ort und so sollte man Schweden – Sehenswert: Lysekil und Smögen weiterlesen

Schweden – Sehenswert: Mora Bärenpark Orsa

Das es in den Wäldern oberhalb von Mora noch immer freilebende Braunbären gibt, ist kein Gerücht.
Doch beim Wandern einen Bären, Elch, Luchs oder  Wolf zu Gesicht zu bekommen, ist so gut wie ausgeschlossen. 

Im den kleinen Gehegen unsere heimischen Zoos sieht man die Tiere zwar, aber oft sind die Gehege sehr klein und manchmal sind die Tiere schon verhaltensgestört. Nicht selten hatten wir dann nur Mitleid mit den armen Geschöpfen.

Orsa Raubtierpark

Im Bärenpark Orsa sind die Tiere zwar auch eingesperrt, aber die schiere Größe der Gehege ist gigantisch. Manche Gehege sind so groß, wie hierzulande der ganze Tierpark! Auf 325.000 qm leben mittlerweile nicht mehr nur Bären, es finden sich auch Wölfe, Tiger und Luchse dort.
Viel Platz bietet man zwei Eisbären, die im Winter ihre eigene Schneekanone haben. Denn auch Schweden ist für einen Eisbären Schweden – Sehenswert: Mora Bärenpark Orsa weiterlesen

Schweden – Sehenswert: Håverud – Schiffsaquädukt

Diesmal haben wir einen Tip für die Technikfreunde: Das Schiffsaquädukt von Håverud.

Der Dalslandkanal verbindet das Meer, den Vännern und eine Reihe von Seen. Doch in Haverud kamen die Ingenieure mit all ihrer Kunst um 1850 an ihre Grenzen. Die zu verbindenden Seen hatten unterschiedliche Höhen – kein Problem: einfach eine Reihe Schleusen bauen.
Doch der Untergrund war zu weich und so beschloss Nils Ericson die Schiffe ein Stück auf einer Brücke in die nächste Schleuse fahren zu lassen. Dazu kam an dieser Stelle noch eine Eisenbahnbrücke, die man öffnen kann, falls ein Schiff mit Mast oder hohen Aufbauten vorbei kommt und um das ganze abzurunden noch eine Schweden – Sehenswert: Håverud – Schiffsaquädukt weiterlesen

Schweden – Sehenswert: Mora

An sich hat Mora nichts, was uns tausende Kilometer weit fahren lassen würde.
Mora ist zwar Zielort des berühmten Wasalaufs, den jeder Schweden einmal in seinem Leben laufen sollte und liegt inmitten riesiger Wälder an einem großen See, aber das ist in Schweden ja nichts außergewöhnliches.

Und trotzdem ist die Region um Mora Reiseziel tausender Norweger und Schweden. Im Sommer haben wir es bislang immer warm und trocken erlebt, man wähnt sich weit im Süden und die ausgelassene Stimmung der Urlauber passt dazu.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der berühmteste Sohn der Stadt hat sein eigenes Museum: Anders Zorn.
Und wegen diesem Museum und der Bilder des Künstlers lohnt sich der Weg nach Mora sicherlich. Das Zornmuseum, das alte Wohnhaus der Zorns sind sehenswert! Wir kommen immer wieder gerne dorthin.

Mora bietet für Wohnmobilisten mehrere Parkplätze – die wir allesamt meiden. Eng, supereng, staubig. Ver- und Entsorgung schwierig. Manche stehen auch am Golfplatz oder einfach an der Hauptstraße. Wir finden das Entsetzlich!
Das Wohnmobil für 100 – 200.000 Euro und dann stelle ich mich auf einen staubigen Parkplatz an der Haupteinfallstraße???
Das bleibt uns unverständlich. 
Dann lieber für 300 Kronen auf den wirklich schönen Campingplatz Mora Parken. 

Dort stehen wir auf einem schönen Rasenplatz, die Liegestühle stehen in der prallen Sonne und die Zimtschnecken aus der nahe gelegenen Bäckerei schmecken gleich doppelt so lecker!

Einen schönen Abstecher nach Nusnäs können wir auch noch empfehlen. Für die Männer gibt es die berühmten Moraknivs, früher waren die Messer unter dem Namen Frosts bekannt, für alle zusammen die nicht weniger berühmten Dalarnapferde.
Direkt aus der Fabrik.

Wir wollen uns jetzt nicht streiten, wer die besten, schönsten, größten Pferde macht, aber in Nusnäs finden sich mehrere Manufakturen.
Für Wohnmobilisten interessant: Man darf auf dem Parkplatz vor der Manufaktur übernachten und steht auf einer grünen Wiese.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Überhaupt lässt es sich in der Umgebung von Mora auch gut frei stehen. Man muss nur die Augen aufhalten und im Zweifel die Anwohner einfach einmal fragen!

Schweden – Sehenswert: Uppsala Linne Garten

„Der Linné-Garten ist der älteste botanische Garten in Schweden. Er gehört heute zur Universität Uppsala. “
So informiert uns Wikipedia.
Aber das ist nur die halbe Wahrheit.
Und seit wir vor dreißig Jahren durch Zufall in den Garten am Geburtsorts des großen Naturforscher Linne in der Nähe von Älmhult geraten waren, interessieren wir uns für diesen Mann, der bis heute die Biologie verändert hat.

Carl von Linne hat die Natur um 1750 in Klassen eingeteilt. Ihr kennt sicherlich den Begriff Homo Sapiens. Ein Gattungsname und dann die Art und am Ende ein L für Linne und schon konnte man alle Arten eindeutig benennen. Das System gilt auch heute noch und zeigt, wie wichtig der Professor aus Uppsala für Schweden damals war.

Carl von Linne

In seinem Haus in Uppsala wird nicht nur seine Geschichte und die seiner Frau anschaulich erzählt, auch die Lebensweise im 18ten Jahrhundert verdeutlicht.
Und in Linnes Garten finden sich viele verwandschaftlich nahestehende Pflanzen beieinander und man bekommt einen Eindruck, wie der große Gelehrte wohl gelebt und gearbeitet hat.

Für uns war dies wieder eine spannende Möglichkeit in die Historie einzutauchen und nebenbei uns einen schönen Garten mit netten Gestaltungsideen anzuschauen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Parksituation in der Studentenstadt Uppsala ist etwas chaotisch. An einem Sonntagmorgen fanden wir hinter der Musikschule  / Volkshochschule einen kostenlosen Parkplatz.

Schweden – Sehenswert: Öregrund und Insel Gräso

Langweilig könnte man es nennen. Beschaulich. Schwedisch.
Niedlich. Unaufgeregt. Herzerfrischend. Ruhig.
Öregrund war für uns ein Zufallsfund und wie blieben vier schöne lange Tage.

Mit etwas Glück bekamen wir am Morgen einen Stellplatz mitten im Ort. Am Hafen gibt es vier Wohnmobilstellplätze und am nördlichen Parkplatz. Alle anderen müssen auf die Parkplätze am Rande der Stadt ausweichen. Insbesondere sehr lange Wohnmobile haben im Ort kaum eine Chance.
Aber der nördliche Parkplatz hat es uns sogleich angetan: Eine kleine Bucht, direkt an der Ostsee. Die Insel Gräso in Sichtweite, glatte Felsen auf denen man stundenlang den Wellen zuschauen kann.

Dazu ein kleines Dorf mit vielen alten Holzhäusern, verspielten Winkeln und nett gestalteten Gärten. Herrschaftliche Häuser, die

Schweden – Sehenswert: Öregrund und Insel Gräso weiterlesen

Schweden – Sehenswert: Schloß Drottningholm – Auf Besuch bei den Königs

Unweit von Stockholm liegt Schloß Drottningholm. Neben einem Museum tatsächlich auch Wohnsitz der Königsfamilie.
Die Königs hier auch zu treffen, ist eher unwahrscheinlich.

Prinzessin Viktoria

Wer mehr über das Schloss lesen möchte, dem seien die vielen, vielen Internetseiten und Reiseführer empfohlen.
Wir erzählen euch lieber, ob es etwas für Wohnmobilisten ist: Schweden – Sehenswert: Schloß Drottningholm – Auf Besuch bei den Königs weiterlesen

Schweden Sehenswert: ABBA Museum Stockholm

Das Museen in Schweden etwas besonderes sind, haben wir schon hinreichend erwähnt, und das ABBA Museum hat dementsprechend schon nach wenigen Jahren Kultstatus erreicht.

Auch für Nicht-ABBA Fans ist das Motto gerechtfertigt:
Walk in – and dance out!

Der Eintritt ist nicht ganz so günstig, aber Fans und die, die dabei waren, dürfte das nicht stören.
Auch sind die Exponate auf den ersten Blick Schweden Sehenswert: ABBA Museum Stockholm weiterlesen

Schweden – Sehenswert: Wasa Museum Stockholm

Ein Museumstag muss im Urlaub immer sein.
Das kann zäh und träge enden, in Schweden ist es immer ein Erlebnis!
Denn die schwedischen Museen sind echte Kunstwerke , informativ und oft spannend für große und kleine Besucher.

Das Wasa-Museum in Stockholm gehört dabei für uns zum Pflichtprogramm!

In Schweden kennt natürlich jeder die Geschichte der Galeone Wasa, aber auch im Rest der Welt ist sie mittlerweile gut bekannt.

Der König braucht 1628 für seine Machtansprüche und den nächsten Seekrieg, ein noch größeres Schiff und noch während des Baus Schweden – Sehenswert: Wasa Museum Stockholm weiterlesen