Archiv der Kategorie: Schweden 2015

Schweden 2015: Wenn einer eine Reise tut…

2015-07-24_07-44-57_Südschweden__MG_9362-600…dann kann er was erzählen.

Wir sind sicher und gesund daheim angekommen.
Und daheim ist zwar nicht immer am schönsten, aber es tut immer gut, zuhause zu sein.
Diesmal ist uns nichts außergewöhnliches passiert, kein Reifenplatzer, kein Batterieproblem. Die Technik hat funktioniert, die Heizung stand zwar ab und an auf Störung, aber das war nichts bewegendes und ansonsten funktionierte alles tadellos. Solar hat genug Strom geliefert, der Wechselrichter den Fön angetrieben, Gas haben wir für einen Sommerurlaub ziemlich viel verbraucht.

Jetzt heißt es auspacken, sauber machen, und von all den Bildern und Erlebnissen erzählen und träumen.

Für ein Fazit es noch zu früh, das folgt in einigen Tagen Schweden 2015: Wenn einer eine Reise tut… weiterlesen

Schweden 2015: Kunst und Meer

2015-08-14_13-33-17_Südschweden - Kullaberg_4273-1600Einer meiner liebsten Schulkameraden hieß Arild. Wohnt mittlerweile irgendwo in Afrika.
Und daher war ich etwas erstaunt, als Nadja am Morgen verkündete: Wir fahren nach Arild.
Noch nicht ganz wach, dachte ich: „Wie, der ist auch in Schweden?“

Arild ist ein kleines Dorf an der Nordseite der Halbinsel Kullaberg. Und man muss es gesehen haben!
Es reiht sich ein schönes, altes, Schwedenhaus an das andere, die Gärten sind aufwendig gestaltet, die Menschen stecken viel Liebe in die Details. Schweden 2015: Kunst und Meer weiterlesen

Schweden 2015: Kullaberg

2015-08-13_13-22-36_Südschweden - Kullaberg_3996-1600Kennt wer Kullaberg?
Und die meisten antworten „Nö“.

Ich kenne ihn auch nur, da ich irgendwo las, man kann dort klettern, aber je mehr ich las, desto mehr wollte ich einmal zum Kullaberg.
Vor 100 Jahren wohl schon ein bedeutendes Ausflugsziel der Berliner High Society, durfte man doch schon zu Kaisers Zeiten gemeinsam hier baden. Männlein und Weiblein nicht getrennt. Unfassbar!

Seit dem hat sich zwar viel geändert, aber den mondänen Charme hat sich die Region erhalten.
Überall feine, alte Häuschen mit viel flair, wunderschöne Gärten und überall Wanderwege und Ausflugslokale. Schweden 2015: Kullaberg weiterlesen

Schweden 2015: Lysekil und eine einsame Nacht am See

2015-08-11_15-23-58_Südschweden_3702-1600Glück gehabt. In der Nacht regnet es ordentlich. Gut, dass wir alles schon eingepackt hatten und die Boote auf dem Dach verstaut waren. So blau der Himmel gestern war, so trübe und eintönig zeigt er sich heute. So fällt es uns nicht schwer unserem Lieblingsort in den Schären Lebewohl zu sagen.
Wir ent- und versorgen noch am Campingplatz, was sich wieder einmal als umständlich erweist und fahren dann Richtung Süden davon.

Manchmal sollte man seinen Erinnerungen nicht trauen. Irgendwie hatten wir von Lysekil die Vorstellung, einer kleinen, verschlafenen Ortschaft an einem Fjord, mit einer Fähre. Ein paar Häuschen am Meer, ein paar Geschäfte. Schweden 2015: Lysekil und eine einsame Nacht am See weiterlesen

Schweden 2015: Überraschung in den Schären

2015-08-10_16-38-26_Südschweden_3404-1600Es gefällt uns so gut, dass wir den zukünftigen Reiseplan eindampfen. Fjällbacka und die Schären, dazu traumhaftes Wetter, nette Menschen.
Wir bleiben noch einen Tag.
Nach einem ausgiebigen Frühstück verdonnert uns Inga auf die Felsen. Sie war in den letzten Tagen immer wieder einmal stundenweise verschwunden und ist über die höherliegenden Felsen gewandert.
Heute nun will sie uns die schönsten Stellen zeigen. Etwas zweifelnd folgen wir und sin nach kurzer Zeit froh die Wanderschuhe angezogen zu haben.

Es ist schon erstaunlich. Oben auf den Felsen scheint man in einer anderen Welt zu sein. Schweden 2015: Überraschung in den Schären weiterlesen

Schweden 2015: Fjällbacka – Schären, Sonne, Schwedenhäuschen

aber mit gut 10 bewertet, zu schwer für uns
aber mit gut 10 bewertet, zu schwer für uns

Wir haben es geschafft! Stehen auf „unserem“ Campingplatz in Fjällbacka. Klein ist er, direkt an den Schären, in unmittelbarer Nähe zu Fjällbacka.
Beliebt und zu 95% mit Dauercampern muss man schon Glück haben. Oder wissen, wann man anreisen muss.
Morgens gegen 10 Uhr ist wohl die beste Zeit in der Hochsaison. Dann fahren immer einige Camper davon und auf der Wiese wird Platz.
Nicht gerade freundlich haben uns die Verwalter gestern abgefertigt. Aber das kennen wir vom letzten Jahr und davon sollte man sich nicht stören lassen. Hier weiß man, dass man zu den beliebtesten Campingplätzen gehört und kann sich Launen erlauben. Schweden 2015: Fjällbacka – Schären, Sonne, Schwedenhäuschen weiterlesen

Schweden 2015: Haus am See II

2015-08-06_10-46-01_Südschweden_104601-1600Heute gibt es noch weniger zu erzählen.

Wieder zurück vom Caravan Salon sind wir dankbar in die Ruhe und Einsamkeit Schwedens zurückgekehrt.
Zumindest können wir nun in aller Ruhe die extrem vielen Informationen in Worte fassen. So nach und nach.

Am See ist es wieder unglaublich still. Eigentlich sollten wir hier bleiben. Es ist so schön. So ruhig. So völlig anders, wie in Deutschland.
Manchmal sitze ich einfach eine Stunde am Wasser und schaue den Wellen zu.
Von weit, weit weg hört man ein Boot langsam tuckern.
Ein paar Vögel zwitschern, das Wasser plätschert an die Felsen. Das Telefon funktioniert nicht. Schweden 2015: Haus am See II weiterlesen

Schweden 2015: Haus am See

2015-08-05_16-20-14_Südschweden_3800-1600Peter Fox’s Haus am See?
Wir lieben dieses Lied und die Bilder, die es im Kopf hinterlässt.
Und ganz nah an dieses Ideal kommt der kleine See, den wir für die nächsten Tage ausgewählt haben.
Ein schwedischer Freund hat uns den Platz vor vielen Jahren zeigen wollen, aber den Weg mitten in den Wäldern nicht mehr gefunden. Ich fuhr dann spät Abends noch einmal los und fand dann tatsächlich die kleine Halbinsel.
Und wieder finden wir den Weg dorthin und sind heilfroh, dass unser Wohnmobil so klein ist. Ein längeres oder höheres Wohnmobil wäre längst im Wald umgekehrt. Wenden wäre nicht möglich. Schweden 2015: Haus am See weiterlesen