Murphys Gesetz: Gas

Es muss eins von Murphys Gesetzen sein:

Die Gasflasche wird grundsätzlich zwischen drei und vier Uhr nachts leer.
Sollte es die letzte vorhandene Flasche sein, passiert das immer von Samstag auf Sonntag.

8 Gedanken zu „Murphys Gesetz: Gas“

  1. Hallo,
    das mit der leeren Gasflasche in der Nacht, ist mir als Wohnmobil-Einsteiger vor vielen Jahren auch einmal passiert!
    Gegen 4 Uhr Früh, war die Gasflasche leer, was mir das „tickende Geräusch“ mitteilte!
    Einfach lästig, wenn man zu dieser Zeit die Gasflasche wechseln muss!
    Aber das passierte mir nie wieder!

    Klar, gibt es heutzutage genug Möglichkeiten Gasflaschen zu verbinden, aber selbst wenn über 30.000 Euronen für ein Wohnmobil ausgegeben werden, hier wird enorm geknausert!

    Wer als Wohnmobilfahrer für alle Fälle gerüstet sein will, hat sowieso immer 4 Gasflaschen parat!
    2 x 11 kg (eine angefangene Flasche und eine Volle)
    2 x 5 kg (eine angefangene Flasche und eine Volle)

    So kann immer eine Flasche aufgebraucht werden und es ist noch Ersatz da.
    Wer sich die 4 Flaschen nicht gönnt, braucht auch über die Gaspreise nicht jammern, da er dann bestimmt nicht immer ganz leere Flaschen zurück gibt.

    Bevor ich wegfahre, informiere ich mich vorab, ob ich z.B. heizen muss, oder zumindest damit kalkulieren muss.
    Dementsprechend nehme ich dann die Gas-Flaschen (11 oder 5 kg) mit.
    Muss ich heizen, weis ich doch aus der Erfahrung, wie viel Gas ich über die Nacht brauche, wenn ich nicht gerade zum ersten mal unterwegs bin!
    Notfalls wird halt lieber vor dem Schlafen auf die volle Gasflasche umgeschlossen, bevor ich mitten in der Nacht deswegen aufstehen muss! Die fast leere Flasche, verbrauche ich dann tagsüber.

    Sorry, aber wer in der heutigen Zeit, noch mitten in der Nacht die Gasflasche wechseln muss, ist schon irgendwie absolut selber Schuld!

    Mfg
    Insider

  2. „Sorry, aber wer in der heutigen Zeit, noch mitten in der Nacht die Gasflasche wechseln muss, ist schon irgendwie absolut selber Schuld“. Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Und wofür die zusätzlichen zwei 5-kg-Flaschen nötig sind, erschließt sich mir nicht.
    Aber so hat jeder seine Methode. Habe ich (selten) Strom auf dem Stellplatz oder dem Campingplatz, heize ich mit meinem kleinen Keramikheizer. Wenn nicht, schlafen wir ohne Heizung oder bei Minimaleinstellung. Auch im Winter. Eine halbe Stunde vor dem Aufstehen wird auf Volldampf gestellt und ab zurück ins Bett.

  3. „Wer als Wohnmobilfahrer für alle Fälle gerüstet sein will, hat sowieso immer 4 Gasflaschen parat! 2 x 11 kg (eine angefangene Flasche und eine Volle) 2 x 5 kg (eine angefangene Flasche und eine Volle)“

    Hallo Insider,
    wo bzw. wie transportierst du denn die zusätzlichen Gasflaschen?

    1. Hallo Oliver,

      haben Sie den ganzen Text von mir gelesen und verstanden?
      Ich hatte geschrieben:
      ….Bevor ich wegfahre, informiere ich mich vorab, ob ich z.B. heizen muss, oder zumindest damit kalkulieren muss.
      Dementsprechend nehme ich dann die Gas-Flaschen (11 oder 5 kg) mit….

      Was ist daran so schwer zu verstehen?
      Ich nehme max. 2 Flaschen mit!
      Zu Hause habe ich je 2 5kg und 2 11kg Flaschen, von denen ich dann insgesamt 2 Flaschen mit auf die Reise nehme!
      Alles verstanden?

      MfG
      Insider

  4. Hallo Herr Horst Oellrich,

    zu Ihrem Text: …Und wofür die zusätzlichen zwei 5-kg-Flaschen nötig sind, erschließt sich mir nicht…

    Von 2 zusäztlichen 5kg ist nicht die Rede!

    Das ist doch ganz einfach zu verstehen.
    Man hat zu Hause je 2 5kg und je 2 11kg Flaschen, somit kann man ganz flexible wählen, was man auf die Reise mitnimmt.
    Z.B. 1 5kg und 1 11kg, oder 2x 5kg, oder gar 2x 11kg.

    Erfahrungsgemäß, weiß man doch, ob der Rest Gas in der Flasche noch über die Nacht hält, oder ausgeht. Wer das nicht abschätzen kann, muss entweder in der Nacht aufstehen, frieren, oder das Geld für die Duomatic investieren.

    MfG

  5. Alles gelesen, aber trotzdem nicht verstanden, wozu die zwei 5kg-Flaschen gut sein sollen. Geht es nur um das Gewicht der Zuladung? Oder gibt es einen tieferen Sinn?

    Ansonsten reicht es doch, abends abzuschätzen, ob in der in Gebrauch befindlichen Flasche noch genug Gas für die Nacht ist. Wenn nicht, schließt man die volle an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.