Bastelei: Loch im Tisch reparieren

2013-03-09_07-55-54_Womo_20130309_075554-600Da unser Vorbesitzer eine Weinflasche im Tisch versenkt hat, meine Tochter jetzt am Auszugstisch ebenfalls ein Loch und ich dann noch dazu gedacht habe, das kann ich doch auch, müssen nun drei Löcher geflickt werden.
Die erste Schicht ist mittlerweile trocken und abgezogen, die zweite Schicht trocknet gerade, dann kommt Lack und fertig ist der Tisch. 270 Euro für einen neuen Tisch war mir dann doch zu viel.

2013-03-09_07-55-54_Womo_20130309_075554-600

 

Der Reparaturspachtel von Ponal soll sich ähnlich verarbeiten lassen, wie Holz. Ein Grund, warum ich den Kleber für diese Ausbesserung auswählte.

2013-03-09_07-56-30_Womo_20130309_075631-1600

Zuerst das Loch abkleben, eventuelle Erhebungen abschleifen.

2013-03-09_07-57-59_Womo_20130309_075759-1600

Der Kleber wird aus den zwei Komponenten Harz und Kleber im Verhältnis 2:1 angemischt.

2013-03-09_07-59-54_Womo_20130309_075954-1600

Gut vermischen!

2013-03-09_08-00-04_Womo_20130309_080004-1600

und damit das Loch gleichmäßig ausfüllen und glatt streichen. Nicht zu viel Material einbringen, bei tiefen Löchern besser mehrfach ausspachteln und trocknen lassen.

2013-03-09_08-01-19_Womo_20130309_080119-1600

 

Anschließend trocknen lassen. Bei niedrigen Temperaturen kann dies mehrere Tage dauern! Dafür fühlt sich die fertige Fläche später sehr angenehm an.

2013-03-09_08-04-32_Womo_20130309_080433-1600

Auch größere Löcher lassen sich so wieder flicken. Dieses Loch wurde von einer herunterfallenden Weinflasche geschlagen. Deutlich sieht man den halben Flaschendurchmesser. Die hineingedrücken Teile nicht herauslösen, nur die Ränder glatt abschleifen und wie oben beschrieben ausspachteln.

2013-03-09_10-06-44_Womo_20130309_100644-1600

So sieht das vorbereitete Loch aus:

2013-03-09_10-06-58_Womo_20130309_100658-1600

Nach einigen Tagen ist das Material gut durchgetrocknet. Nun vorsichtig mit einer Abziehklinge glätten und ggfls. weiter ausspachteln. Den Vorgang wiederholen, bis das Loch nach dem Abziehen flächig glatt ist. Zum abziehen braucht es Geduld. Wer hier zu schnell oder fest arbeitet kratzt das gesunde Material an oder gar ab.

2013-04-06_22-02-43_Womo_20130406_220244-1600

Jetzt wird es angemalt… und im gleichen Muster gestaltet.

Geflickter Tisch

Ohne mich selbst zu loben: Kein schlechtes Endergebnis!

 

[kc_carousel_post number_post=“2″ show_button=“yes“ items_number=“2″ tablet=“2″ mobile=“2″ speed=“500″ pagination=“yes“ auto_play=“yes“ _id=“404250″ post_taxonomy=“post:produkttest“ order_by=“rand“ order_list=“ASC“ css_custom=“{`kc-css`:{}}“ title=“Das könnte sie auch interessieren“ thumbnail=“yes“ image_size=“thumbnail“]

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

5 Antworten

  1. Hallo Jürgen, vielen Dank für die Anleitung. Uns (genauer: mir) ist ein ähnliches Missgeschick passiert und ich habe es nach deiner Anleitung ganz gut wieder hinbekommen. Viele Grüße, Christian

  2. Hallo, danke für den tollen Tipp, wir haben tatsächlich auch eine Delle im Tisch. Habe eine Frage dazu: das Ponal ist ja für Holz gedacht, aber die Womo-Tische haben ja eine Beschichtung, eher wie Kunststoff.
    Hält das trotzdem??
    Wäre super, wenn wir eine Antwort erhalten.
    Übrigens: die you tube Clips sind immer sehr interessant – danke dafür!
    Viele Grüße
    Conny B.

    1. Hi Conny,
      das hält nun bei uns schon seit vielen Jahren und ich lackiere dann (mit irgendwelchen Resten) die Löcher, so dass es kaum auffällt. Hab sogar schon einmal Nagellack benutzt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

Aktuell bestätigt: 23.601 Abonnenten