Die schönsten Routen durch Nordpolen, Ostseeküste, Masuren – Rezension:

Mirko Kaupat – Reise Know-How Verlag

[Werbung Rezension}

Polen ist seit Jahren eines der Wohnmobilziele, das nur wenige Insider ansteuern.
Die, die dort waren schwärmen dafür umso mehr und kommen immer wieder in unser schönes Nachbarland.

Und warum das so ist, das erzählt der Autor in seinem Buch eindrücklich.

Von der ersten Seite an merkt man das Mirko Kaupat seine Wahlheimat im Detail kennt. Schon im allgemeinen Teil finden sich unendlich viele gute Tipps: Ich wusste bislang nicht, dass es in Polen höflich ist, sehr schnell im Restaurant den Teller abgeräumt zu bekommen. Unser eins denkt da eher an das Gegenteil.

Und die Routen sind nicht nur spannend und mit vielen Details beschrieben, Mirko Kaupat schafft es, Lust auf die nächste Reise zu schüren.
Schon im ersten Teil, wäre ich gerne am Ostseestrand oder auf der einzigen Insel Polens.
Und als ich beim Schmökern dann nach Masuren komme, fange ich im Geiste schon an zu packen.

Die schönsten Routen durch Nordpolen, Ostseeküste, Masuren 
Mirko Kaupat - Reise Know-How Verlag
ISBN-10: 3831730636
https://amzn.to/2HYVFLQ

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Wirklich gelungen ist die Zusammenstellung der Fakten (immer farblich abgesetzt). Da kommt ein Wissensschatz zutage, der einen staunen lässt. Ein Beispiel: Die Kaschuben, ein Volk zwischen Deutschland und Polen … unsterblich machte Gunter Grass die Region [die Kaschubei] gleich in mehreren seiner Werke…Umso bemerkenswerter ist da also die Minderheit der Kaschuben mit der einzigen, offiziell in Polen registriert…

Die Fakten sind wirklich vom Autor gut ausgesucht und recherchiert. Auch das macht den Reiz dieses Reiseführers aus: Man lernt, ganz nebenbei, etwas über die Eigenarten und Besonderheiten der Region und der Menschen.

Womit wir zur Reiseroute kommen: Folgt man der Route, die der Autor uns vorschlägt, bietet er immer wieder einmal Alternativen oder Abkürzungen an.

Und dann kann es einem passieren, dass man etwas verpasst, aber da hat Mirko Kaupat etwas dagegen. In Schwolow schreibt er. „kann notfalls übersprungen werden“ um dann aber FETT im Text zu mahnen: „Nirgendwo sonst sind im heutigen Polen so viele pommersche Fachwerkhäuser auf einem Fleck vereint
Und natürlich werden wir daher niemals an Schwolov vorbeifahren, ohne uns die Pracht anzuschauen.
Überhaupt Pracht.
Wisst ihr eigentlich, wie schön Polen ist?

Dann solltet ihr euch die Bilder im Buch von Mirko Kaupat anschauen.
Ich bin ja selbst Fotograf und habe schon oft bemängelt, dass gute Reiseführer mit schlechten Bildern abgewertet werden. Aber in diesem Reiseführer passt einfach alles.

Lichtstimmung, Perspektive, Jahreszeit.
Jedes Bild macht Lust auf eine Polenreise.
Und bevor ihr los fahrt, empfehle ich euch einen Blick in Mirko Kaupats Reiseführer zu werfen.

Ganz wohnmobilspezifisch sind übrigens die Hinweise zu Camping- und Stellplätzen in den Städten und auf der Route sehr wichtig. In Polen ist das Freistehen nicht gestattet und um auf der sicheren Seite zu sein, sollte man immer wissen, wo man die nächste Nacht verbringen kann. Auch die Hinweise auf Bauernhof-Stellplätze oder private Parkplätze sind gold wert!

Fazit:
Äußerst gelungen, im Sinne des Wortes lesenswert und die Bilder ein Genuss
Danke Mirko Kaupat

[kc_carousel_post number_post=“3″ show_button=“yes“ items_number=“3″ tablet=“2″ mobile=“2″ speed=“500″ pagination=“yes“ auto_play=“yes“ _id=“404250″ post_taxonomy=“post:Rezension“ order_by=“rand“ order_list=“ASC“ css_custom=“{kc-css:{}}“ title=“Das könnte sie auch interessieren“ thumbnail=“yes“ image_size=“thumbnail“]

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Online

Ganz neu:

So ist Camping wirklich – Outtake

Wenn beim Frühstück so alles schief geht, was schief gehen kann.

Eigentlich wollte ich einen netten Clip mit der süßen Campingplatzkatze machen, aber dann kam alles ganz anders.
Gut, dass die Kamera schon lief!
Diesen einmaligen Einblick in unser Alltagsleben wollen wir euch nicht vorenthalten!!

Viel Spaß beim angucken. Und bitte herzhaft lachen.

Zumindest Nadja und ich lachen jedes Mal schallend, wenn wir es uns anschauen!!!

Unsere Lieblings Camping-Lampen

– Werbung – Aktuell ist es bei uns Abends stockdunkel draußen. Und da tut es gut eine extrem starke Taschenlampe und eine kleine Arbeitslampe immer

Kraniche – überall Kraniche

Masuren Roadtrip Teil 6 – Kraniche – Bierbza Nationalpark Uns zieht es weiter gen Süden, zurück zu in die Masuren. Habt ihr eigentlich meinen Fehler