Was braucht man zum Wasser auffüllen? – Wohnmobil für Beginner – Die Einsteiger-Reihe

aktualisiert 2021

Aller Anfang ist schwer. Und wer das erste Mal ein Wohnmobil mietet oder gar gleich kauft
hat einige Fragen.

Wir klären:
Was benötigt man unbedingt,
was ist nice to have,
worauf muss man unbedingt achten,
wie funktioniert das.

Die Idee kam durch einen Bekannten, der aufgrund des aktuellen Womo Hypes sich ein neues Wohnmobil kaufte. Die Campingerfahrung ist viele Jahre her und bestand vielleicht in einem Zelt oder Wohnwagenurlaub. Vielleicht sogar in einem Mietmobil.

Nun steht das neue Wohnmobil auf dem Hof und die ersten Fragen tauchen auf, denn nächste Woche soll es für einige Tage losgehen.

Erste Frage:

Wasserversorgung

Wie bekomme ich eigentlich Frischwasser in den Tank?

An der Außenseite des Wohnmobils gibt es einen Einlass, meist sogar mit Schloss, damit

kein Fremder irgendetwas dort einbringen kann. (Witzbolde und Bösewichte gibt es überall – daher immer abschließen!)


In diesen Einlass kann man direkt seinen Wasserschlauch stecken, wir finden das unhygienisch und verwenden daher einen Adapter. (Je nach Wohnmobil kann der unterschiedlich sein)

Wir haben diesen Wassertankdeckel mit Schlauchanschluss

Mancher Wasserhahn hat keinen ‚Hahn‘, also das Teil zum drehen. Dann sind das oft Vierkant-Schrauben oder auch nur ein Stift. Für ersteres gibt es ein tolles Tool, für letztes eine kleine Zange. Beides sollte man dabei haben. McGuyver wäre begeistert.

 

 

Dazu haben wir einen 3 Meter Wasserschlauch und einen 10 Meter Wasserschlauch ½ Zoll, jeweils mit Gardena-Kupplungen an den Enden.

Bitte benutzt unbedingt einen echten Trinkwasserschlauch nach DVGW. Nur dort setzen sich keine Keime und Bakterien im Schlauch an.

Diesen Schlauch empfehlen wir: https://amzn.to/2JfMS6T


Für die verschiedenen Wasserhähne haben wir Adapter dabei: ½ Zoll (mindestens 3 – in jedem Urlaub verlieren wir welche), ¾ Zoll und 1 Zoll und einen sogenannten „Wasserdieb

 

So ausgestattet konnten wir bislang immer irgendwo Wasser bunkern.

Den kurzen Schlauch verwenden wir meist an Versorgungsstationen, an denen man direkt nebenan stehen kann. Wir achten darauf, dass der Schlauch während des Betankens nicht auf den Boden kommt – daher ist ein kurzer Schlauch einfach besser.
Oft kommt man aber gar nicht so nahe an den Wasserhahn, dann ist es gut, einen längeren Schlauch dabei zu haben.
Nach dem Befüllen entleeren wir den Wasserschlauch. Es sollte kein Wasser im Schlauch stehen bleiben, das dann irgendwo in den Unterboden oder die Garage fließt. Wenn möglich blasen wir den Schlauch aus – Trompeter haben hier klare Vorteile 🙂

Damit der Schlauch nicht auf den Boden kommt, kann man ihn wie im Bild mit einem Knoten kürzen

Sollte auch der 10 Meter Schlauch zu kurz sein, haben wir noch einen Verbinder dabei und kommen auf 13 Meter.
Aber spätestens am Campingplatz oder Stellplatz, wenn man den Wagen nicht zum Wasserhahn bewegen möchte, braucht man eine Gießkanne oder Kanister zum Befüllen. Wir nutzen dafür einen Faltkanister

Einen ganzen Artikel und Video haben wir dem Thema: „Der richtige Schlauch“ gewidmet: Bitte nehmt keinen Gartenschlauch, sondern einen für Trinkwasser zugelassenen. Warum? Das lest ihr in unserem Artikel.

Manchmal liest man auch von sogenannten Wassertaxis mit Rädern.
Gute Idee. Nur, wie kommt das Wasser (Taxi steht auf dem Boden) ins Wohnmobil?
Etwa hochheben (35 kg) und einfüllen? Wohl eher nicht. Bastler haben dafür eine 12 Volt Pumpe, die dann das Wasser in den Tank pumpt. Nett, aber aufwendig. Die Gießkanne oder der Kanister tun es auch.
Damit wir mit dem Faltkanister nicht zu viel verschütten, benutze ich einen Füllstutzen

Eigentlich ein Marley Wasserspeier für die Regenrinne, funktioniert natürlich auch umgekehrt.

Wer eine Gießkanne nutzt, benötigt den Stutzen nicht, jedoch ist im Staufach eine Gießkanne wesentlich voluminöser, als unser Faltkanister.

Das ganze Material lagert in einer eigenen Kiste, damit nichts schmutzig werden kann.

Beim Befüllen verwenden wir immer unsere eigenen Schläuche und Adapter. Ich möchte gar nicht wissen, wie und wo andere mit dem an der Sani Station vorhandenen Füllschlauch schon alles waren.
Bevor wir Wasser verwenden, lassen wir i.d.R. erst etwas Wasser durch den Schlauch ablaufen, bevor wir den Schlauch auf den Tankadapter stecken und den Tank füllen.

Das war der erste Teil unserer Newbie-Serie: Jetzt seid ihr schon einmal gerüstet und könnte hygenisch den Tank auffüllen.

Weiterlesen: Tankreinigung / Schlauchdesinfektion
V
ielleicht auch interessant: Praxis Entsorgung

Wird fortgesetzt:

Abwasser entsorgen

Wohnmobil abstellen und ausrichten

Toilette entleeren

Zubehör Empfehlung

Dieser Artikel enthält Affiliate Links / Werbelinks zu verschiedenen Produkten

 

Jürgen Rode

Jürgen Rode

Womo.blog
Jürgen Rode schreibt seit 2012 auf Womo.blog
Der gelernte Wertpapierspezialist ist in der elterlichen Maschinenbaufirma groß geworden und arbeitet noch heute gerne in seiner Werkstatt. Als Sportler wurde er 1991 Bumerang-Europameister
- Creative Content Creator -

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

11 Antworten

  1. praktisch sind auch die Spiralschläuche, meist 10 Meter lang – mit denen hat man auch nicht das Problem, dass der Schlauch irgendwo auf dem Boden aufliegt. Außerdem sind sie auch einfach zu verstauen

    PS: eine insgesamt tolle Seite

  2. Dein gezeigter Gardena Schlauch ist nicht für Trinkwasser zugelassen und schmeckt grausam. Ich habe mir diesen Ebenfalls zugelegt und war bitter enttäuscht! Man schmeckt die Chemie, also definitiv nur als Brauchwasser gut nicht zum trinken

    1. Deswegen steht auch im Text: Bitte benutzt unbedingt einen echten Trinkwasserschlauch nach DVGW. Nur dort setzen sich keine Keime und Bakterien im Schlauch an.
      Auf den Bildern ist noch ein alter Schlauch zu sehen und da wir, wie wir alle, uns ja weiterentwickeln haben wir einen Artikel dazu geschrieben und empfehlen diesen Schlauch: Trinkwasserschlauch: https://amzn.to/2T668q8
      Den Artikel findest du hier: https://womo.blog/2020/09/13/gefahr-wasserschlauch-im-wohnmobil/

  3. Hallo Jürgen,
    ich habe mir den von dir empfohlenen blauen Trinkwasserschlauch gekauft.
    Leider ist er innen sehr dick, so dass ich die Gardena Kupplungen nicht auf den Schlauch bekomme.
    Frage: hast du den Schlauch innen verjüngt oder wie bist du vorgegangen?
    Danke für d3ine Antwort!
    Viele Grüße
    Arndt Bostelmann

  4. Guten Tag,
    Sie haben oben einen Winkel der in den Wassertank geht, abgebildet. Wenn man das Bild vergrößert liest man Marley. Bei Marley, Wunstorf finde ich das Teil aber nicht. Können Sie bitte helfen, oder was empfehlen Sie zum Wasser auffüllen im VW California?
    Mit besten Grüßen
    Eberhard Schedel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

25999
Abonnenten