Alle Beiträge von admin

Schweden – Impressionen – Video

Schweden ist für uns das Wohnmobil-Traumland.
Mit dem Wohnmobil und Kajak findet man immer wieder neue, tolle Plätze und grandiose Landschaften. Da muss es nicht immer das touristische Highlight sein. Einfach die Natur, die nette schwedische Lebensart, die gelben und roten Häuschen und das Leben in der Natur.

Aber schaut doch einfach selbst:

Mehr zu Schweden Schweden – Impressionen – Video weiterlesen

Walsafari in Andenes- Norwegen / Vesteralen

Walsafari  : Wohnmobil – Highlight

Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip:

Walsafari in Andenes

Norwegen – Vesteralen – Andenes

Pottwale, Schwertwale, Seeadler.
Zwei Mal waren wir in den letzten zwanzig Jahren in Andenes und wir würden morgen wieder dorthin fahren!
Wo sonst kann man mit fast 100% Wahrscheinlichkeit Wale aus nächster Nähe sehen?

Auf einem alten Walfänger oder einem modernen Katamaran.
Wir wählen den alten Walfänger: vor zwanzig Jahren fuhr noch der alte Seebär selbst mit uns hinaus. Nicht mehr Wale jagen – nur noch beobachten.
Direkt vor der Küste fällt der Meeresboden Walsafari in Andenes- Norwegen / Vesteralen weiterlesen

Monreal – Deutschland : Wohnmobil – Highlight

Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip:

Monreal

Deutschland – Eifel

Monreal, das hört sich weit weg an – dabei liegt es mitten in der Eifel! Das Dorf gilt nicht ohne Grund, als eines der schönsten Dörfer Deutschlands

Monreal sollte man unbedingt als eines der Urlaubsziele bei einer Tour durch die Eifel einplanen. Die Bewohner geben sich alle Mühe, ihr Kleinod zu bewahren und so strotzt jede Straße und jeder Winkel von kleinen und großen Details, die es zu entdecken gilt.
Wer Fachwerk liebt, wird hier an jeder Ecke fündig

Monreal – Deutschland : Wohnmobil – Highlight weiterlesen

Fränkische Schweiz – Deutschland : Wohnmobil – Highlight

Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip:

Fränkische Schweiz

Deutschland – Franken

Kaum eine Landschaft eignet sich so ideal, wie die Fränkische Schweiz für uns Wohnmobilfahrer, das finden wir seit Jahren!
Die Gasthäuser günstig und liebenswert, die Menschen nett und die Landschaft abwechslungsreich.

Im Dreieick Bamberg, Bayreuth, Nürnberg gibt es viel zu entdecken:
Die höchste Brauereidichte, viele Wälder, Wander- und Radwege, Kajaktouren und Höhlen zum erforschen. Die Kletterelite kann fast 4000 Felsen erobern.

Dazu viele Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen, Ausflugsziele in Hülle und Fülle, historische Stätten, Burgen, Hoffeste und Mittelalter zum anfassen. Fränkische Schweiz – Deutschland : Wohnmobil – Highlight weiterlesen

Cordes sur ciel – Frankreich : Wohnmobil – Highlight

Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip:

Cordes sur ciel

Frankreich – Tarn / Okzitanien

Ganz frei übersetzen wir Cordes sur ciel mit „Stadt über den Wolken“ oder eher Weg zum Himmel!
Denn steil geht es einen Hügel hinauf und je weiter man kommt, desto mehr taucht man ein in mittelalterliche Gassen mit wunderbar erhaltenen Häusern.

Als sei die Zeit stehen geblieben.
Wir haben Glück, obwohl es Hochsaison ist, haben sich an diesem Tag nicht viele Touristen nach Cordes sur ciel verirrt.

Cordes sur ciel – Frankreich : Wohnmobil – Highlight weiterlesen

Maihaugen – Norwegen: Wohnmobil – Highlight

Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip:

Maihaugen

Norwegen

Maihaugen ist ein Freilichtmuseum in der Nähe Lillehammers.
Aber Maihaugen ist nicht nur ein Museum, sondern der Inbegriff des Lebens in Norwegen und zeigt auf einem riesigen Areal nicht nur historische Gebäude, sondern echte Lebensart.

Anders Sandvig begann schon vor 1900 alte Gebäude zu retten und zu sammeln, als er erkannte, dass der „Fortschritt“ unweigerlich die alten Häuser und Kirchen verschwinden lassen würde.

Maihaugen – Norwegen: Wohnmobil – Highlight weiterlesen

San Gimignano – Italien : Wohnmobil – Highlight

Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip:

San Gimignano

Italien

Berühmt sind die mittelalterlichen Türme der kleinen Stadt San Gimignano in der Toscana. 

San Gimignano,

Schon damals hatten Menschen ihre Macht und ihren Reichtum zum Ausdruck bringen wollen, indem sie ihr Haus, noch höher bauen wollen, wie das des reichen Nachbarn.
Erstaunlich nur, dass die Türme noch heute stehen. Jedes Jahr strömen Menschen aus aller Welt in die Toscana, um solche Monumente einmal zu erleben.

San Gimignano – Italien : Wohnmobil – Highlight weiterlesen

„Pauli“ braucht neue Kleider – Aufpolstern eines Wohnmobils

„Pauli“ braucht neue Kleider – Aufpolstern unseres WoMos

Pauli, so heißt das Wohnmobil unseres Lesers Rene Isau. Er beschreibt in loser Folge über den Fortgang seines Projekts:
"Pauli" braucht neue Kleider

Beim Kauf unseres gebrauchten WoMo im Sommer 2016 war ausschlaggebend war, dass es ein Alkoven-Modell sein sollte mit Raumgefühl, also einem guten Zuschnitt des Innenraums. Daneben dann noch die Größe und in etwa das Alter des Fahrzeugs. Nicht so wichtig war uns damals, ob auch wirklich alle Details nach unserem Geschmack waren, da wir sonst ewig hätten suchen müssen.

Wir sind mittlerweile das dritte Jahr sehr glücklich mit unserem „Pauli“ unterwegs und lieben ihn, wie er ist. Ab und an kommt auch schon auch mal der Gedanke auf, ob wir wirklich dauerhaft den Terracotta-Farbton der Polster behalten wollen und ob uns die eine ausgedellte Stelle an der Dinette wirklich nicht stört.

Foto1: aktuelle Polsterung Sitzgruppe

Was also tun?

Als erstes machen wir von allem ein paar Fotos und messen die Kissen aus: Länge, Breite, Dicke. Bei den Lehnen vermessen wir unten und oben, da diese sich nach oben hin verjüngen. Am Ende verpacken wir Fotos und Abmessungen in ein PDF, welches wir den Sattlereien zumailen wollen, für ein erstes Angebot.

Wir fragen direkt nach Stoff und Leder, da wir schon ahnen, dass es einen erheblichen (Preis-)Unterschied geben wird. An sich sind wir uns aber sicher: einfache, meist viereckige Kissen –  das kann nicht die Welt kosten, wenn man auf den Homepages der Sattler sieht, was die sicher für eine Mühe haben, einen vollkonturierten Sportsitz aus einem Porsche neu zu beledern.

Die Reaktionen sind überraschend: eine Manufaktur meldet sich am Folgetag sofort mit einem schriftlichen Angebot und bedankt sich superfreundlich für unsere toll gemachte Anfrage. Sie bietet uns folgende Versionen und Preise an:

Angebot Stoff neue Kerne Stoff Arbeit Gesamt
Sitzbank 240 318 202 760
Dinnette links 171 259 294 725
Dinnette rechts 163 254 294 710
Summe (netto)       2196
Summe (brutto)       2613
Angebot Leder neue Kerne Leder Arbeit Gesamt
Sitzbank 240 819 231 1290
Dinnette links 171 669 338 1178
Dinnette rechts 163 669 338 1170
Summe (netto)       3638
Summe (brutto)       4332

Zwei andere schreiben mir, ich soll bitte anrufen. Ok, ich hab zwar alles feinsäuberlich aufgemalt, aber das tu ich dann eben. Das Ergebnis:  Eine Dame aus der Nachbarstadt polstert normalerweise eher Möbel, aber sie kann das WoMo machen. Nur Zeit hat sie keine. Eilig dürfen wir es nicht haben. Nach einer halben Stunde telefonieren möchte sie uns ein Angebot machen. Nur eilig darf es nicht sein. Wir sind gespannt…

Drei andere melden sich nach einer Woche immer noch nicht. Offensichtlich haben alle gut zu tun.

Nun sind wir an einem Punkt, wo wir entscheiden müssen. Tun wir das und haben praktisch für unter 5.000 Euro ein „nagelneues Wohnmobil“, oder lassen wir das und machen von dem Geld drei bis vier Mal schönen Urlaub?

Genau an diesem Punkt würde uns nun eure Erfahrung und Meinung interessieren: was habt ihr gemacht und was für eine Empfehlung gebt ihr uns zu den Angeboten, die wir haben?