Alle Beiträge von Jürgen Rode

Rumänien – Der Roadtrip beginnt

Am Anfang steht das Unbekannte.
Ja, wir sind aufgeregt. Ein neues, unbekanntes Land.
Bekannte warnen uns, Vorurteile allenthalben.
Menschen, die schon in Rumänien waren, beneiden uns und erklären, dass fast nichts stimmt, was man hier so über das Land und die Leute erzählt.

Wir stellen die Ohren auf Durchzug, wollen uns selbst ein Bild machen.
Aber erst einmal steht eine lange Reise an:
Von Frankfurt, über München nach Wien, Budapest und als erstes Ziel in Rumänien: Timișoara (Temeswar).
Immerhin die Kulturhauptstadt Europas 2021. Und schon heute tun die Einwohner einiges, um diesem Anspruch gerecht zu werden.

Ob wir unterwegs noch einige Tage in Ungarn verbringen werden oder so schnell, wie möglich ans Ziel rauschen?
Wir wissen es noch nicht.
Nadja und ich sind urlaubsreif und wenn wir die ersten Kilometer auf der Autobahn hinter uns haben, stellt sich meist schon diese Urlaubsruhe ein.
Kennt ihr das?
Dann ist es plötzlich nicht mehr wichtig.
Nichts ist wichtig.
Hier und jetzt und was in der Welt passiert, geht uns nichts an.
Dann wollen wir nichts hören von der großen weiten Welt. Keine Nachrichten, keine Politik, keine Katastrophenmeldung.
Nur wir zwei beide – so wie früher.

Vielleicht ist das auch der Grund, warum wir so gerne Camper sind.
Die Beschränkung auf wenige Quadratmeter bringt es mit sich, dass der Alltag sich viel schneller erledigt. Kein Aufräumen, kein Putzfimmel, alles hat seinen Platz und man nimmt sich Zeit für kleine Dinge, die man sonst nicht übrig hat.
Und dann bekommt der Blick in die Ferne eine neue Schärfe.
Die grünen Wälder, hohen Berge, Seen und Täler.
ALLES ist interessant.
Die Menschen sind freundlich, sogar die unfreundlichen kann man bedenkenlos ignorieren und schon wenige Minuten später sind sie vergessen.
Und nur das Schöne bleibt haften.

Rumänien: Wir sind auf dem Weg!

Auf Google Maps könnt ihr unseren Roadtrip nachvollziehen:

Sicherheit dank Safe Door

Werbung / Einbau

Fiamma bietet unter dem Namen Safe Door eine ganze Reihe von Zusatzschlössern für das Wohnmobil an.
Wir haben an der Aufbautür schon ein solches Schloss und zeigen euch, wie man damit auch die Stauklappe sichern kann.

Hier gibt es die Anleitung noch einmal zum nachlesen und mit einigen Zusatzhinweisen:

Der Einbau ist einfach, aber natürlich muss man sich überwinden, bevor man das erste Loch ins schöne Wohnmobil bohrt. Aber Sicherheit ist uns wichtig und dementsprechend muss man Opfer bringen.

Sicherheit dank Safe Door weiterlesen

Die schönsten Routen durch die Niederlande

Rezension – Werbung

Viel geschmäht, Witze gerissen und doch ist Holland eins der beliebten Urlaubsziele der Deutschen.
Und dabei sind die meisten sich gar nicht bewusst, dass sie Holland sagen, aber Niederlande meinen. Und da die Niederländer ein verständliches Volk sind, ärgern sie sich nicht über den „Holländer“, sondern reden, wenn sie mit Deutschen sprechen, von sich selbst als Holländer, auch wenn sie nicht aus der Provinz Holland kommen.
So sind sie die Holländer: Weltgewandt, International, Progressiv und Zukunftsorientiert.

Die schönsten Routen durch die Niederlande
Gaby Gölz
Reise Know-How Verlag

ISBN-13: 978-3831732272

Vielleicht ist es das Wissen um die eigene Vergänglichkeit, die die Lebensfreude der Niederländer befeuert. Das Land liegt eigentlich unter Wasser, nur die Dämme der Nordsee retten Haus und Hof. Und das schon seit Jahrhunderten. Jahrhunderte, die die Niederländer reich und machtvoll machten.
In der Kunst, im Handel und in der Wissenschaft haben die neugierigen Vorfahren die Basis gelegt und ihr Land zu einem der reichsten Europas gemacht. Das zeigt sich in vielen Städten, in Bauwerken alt, wie neu. Dazu ein Hang zum Campen, Fahrradfahren, Sport treiben. Golfplätze, Sportanlagen, Surfspots, Eislaufarenen. Die Niederländer sind gerne draußen, bei Wind und Wetter.
Und so finden sich für Camper ideale Bedingungen in Holland.

Wenn man sich an die Regeln hält!
Gaby Gölz zeigt in ihrem gelungenen Reiseführer einige der schönsten Orte in den Niederlanden.
Nicht nur die überall bekannten Ecken, auch einige uns Deutschen eher unbekannte Landstriche.
Und da sie nicht nur stur eine Tour abfährt, sondern immer wieder auch einen Blick rechts und links des Weges wagt, bekommen wir die Möglichkeit, das Leben und die Landschaft in den Niederlanden näher kennen zu lernen.
Dabei gelingt es der Autorin immer wieder, Wissenswertes am Rande zu vermitteln.


Gut gefällt uns auch, dass nicht nur Sehenswürdigkeiten in den Fokus gerückt werden, sondern es auch Einkaufstipps gibt. Dazu den Badeplatz, den Stellplatz für die Nacht oder wenn es ihr günstiger erscheint auch der Hinweis auf den besser liegenden Campingplatz.
Interessant dabei, dass Gaby Gölz sich dabei ihres Freundeskreises bedient und sich nicht zu schade ist, dies auch mitzuteilen. Sie baut auf dem Wissen ihrer Freundinnen auf, die sie mit wichtigen Informationen versorgten.
Kein Wunder, dass das Buch viele Einkaufstipps von Drogerie, Blumenhandel aber auch Käserei und Fleischhandel beinhaltet.
Das Shoppingerlebnis Holland sollte man sich also schon einmal gönnen!

Wirklich umfangreich sind die historischen Geschichten und Zusammenhänge die uns Gaby Gölz auf ihren Reisen erzählt. Da macht der Besuch einer Sehenswürdigkeit noch mehr Spaß und manchmal gönnt man sich auch erst einen Umweg, nach dem man die Geschichten gelesen hat.

Fazit:
Das Buch macht Lust auf Holland und ist ein guter Begleiter.
Nicht nur für diejenigen Leser, die die Niederlande das erste Mal besuchen, auch die vielen von uns, die nur die Hotspots des Landes kennen, werden viele tolle Plätze und Orte finden, die einen Besuch lohnen.
Insofern können wir Gaby Gölz nur danken, uns auf ihrem Weg durch die Niederlande mit zu nehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Rezension – Werbung Viel geschmäht, Witze gerissen und doch ist Holland eins der beliebten Urlaubsziele der Deutschen. Und dabei sind die meisten sich gar nicht ...
Die Wintermonate sind einfach ideal zum Lesen! Und wenn dann das Thema auch noch spannend ist, schmökert es sich um so schöner. In den letzten ...
-Werbung – Wir haben Lesefutter bekommen!Sind schon fleißig am schmökern. Das schlimme an solchen Reiseführern ist, das man am liebsten sofort losfahren möchte.Aber die Vorfreude ...

Rumänien Reiseplanung

Viele Reiseführer und Berichte haben wir gelesen, Freunde haben uns mit Material versorgt, Burgreisen.eu uns mit perfekten Infos versorgt und nun stehen unsere Wunschziele fest.

Nur die Frage, ob wir rechts oder links herum fahren ist noch offen.
Ihr denkt, das sei trivial?

Erst die wilden Karparten und dann Städte und Schlösser, oder umgekehrt.
Habt ihr Tipps für uns? Wie würdet ihr es machen?

Ihr könnt die Orte auf der Karte anklicken und kommt dann auf viele interessante Seiten, die wir im Netz gefunden habt.

Das könnte sie auch interessieren

Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip: San Gimignano Italien Berühmt sind die mittelalterlichen Türme der kleinen Stadt San Gimignano in der Toscana.  San Gimignano, Schon damals hatten Menschen ihre ...
Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip: Öregrund Schweden Zu behaupten, Öregrund wäre ein Besuchermagnet, wäre mehr als vermessen.Aber genau das ist es, was die kleine Stadt so liebenswert ...
Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip: St. Peter Ording Deutschland – Schleswig Holstein DER deutsche Traumstrand! Wir wissen gar nicht mehr, wie oft wir schon in St. Peter ...

Wieviel „Solaranlage“ brauche ich im Wohnmobil?

Update Mai 2019

Wie viel Solarpower brauche ich auf dem Wohnmobildach, um unabhängig zu sein. Dieser Frage habe ich mich schon einmal von der Seite der Verbraucher genähert: Stromverbrauch im Wohnmobil

Dabei habe ich beim Besuch der Profis von FraRon nun gelernt, dass noch ganz andere Faktoren wichtig sind.

Denn es ist genauso unsinnig, sich viele Solarpanels aufs Dach zu kleben, ohne auf die Batteriekapazität zu schauen, wie fette Batterien im Wohnmobilbauch zu bunkern, und nur ein kleines Ladepanel auf dem Dach zu haben.

Unser Ziel ist es, lange Zeit autark zu stehen, also ohne Landstrom auszukommen.

Dabei muss man sein Reiseverhalten und seine Verbraucher im Blick haben.

FraRon hat dazu einen Fragebogen entwickelt, um den optimalen Mix für den Kunden herauszufinden, den wir für uns einmal ausgefüllt haben:

Nutzungszeitraum: das ganze Jahr

Reisegebiet: Deutschland, Skandinavien
 Bevorzugter Reisestellplatz: meist autark

Kapazität der Aufbaubatterie/n: 80 Ah / 12 V

Ist Platz für eine eventuell erforderliche Zusatzbatterie vorhanden bzw. erwünscht: Ja

Wo befinden Sich die Aufbaubatterien? Im Beifahrersitz

Aus dem früheren Artikel und durch einige Jahre Erfahrung kennen wir unseren Verbrauch:
meist 40Ah, im Winter 60Ah – im Sommer in der Spitze 70AH und im Winter können es auch 100 Ah werden.

Jetzt rechnen viele: 100 Watt Solaranlage = 8,3 Amper. Wenn die Wieviel „Solaranlage“ brauche ich im Wohnmobil? weiterlesen

Hilfe bei Krankeit im Campingurlaub

[Werbung – Umfrage]

Du bist im Urlaub und wirst krank, sprichst die Sprache nicht oder kommst auch nicht schnell zu Arzt oder Krankenhaus. Dazu ist Wochenende und der Arzt deines Vertrauens ist nicht erreichbar.

Spätestens jetzt hast du ein Problem. Bei Tauchern gibt es seit einigen Jahren eine Anlaufstelle für solche Fälle und Birthe von Medical Helpline hat mir erzählt, dass sie überlegen, die bei Tauchern bekannte Helpline auch für Camper anzubieten.
Dazu müssen sie aber erst einmal wissen, wie wir Camper so ticken und was so passieren kann.
Daher gibt es eine Umfrage, die ich euch ans Herz legen möchte und die mit einem 10 Euro Gutschein von Fritz-Berger belohnt wird:

http://www.medical-helpline.com/camper-umfrage/

Wie
müsste der ideale Auslandsreisekrankenschutz für Dich als Camper/in aussehen?
Mach mit bei einer Umfrage der MHW und erhalte einen 10 € Gutschein für
„Camping und Freizeit – Fritz Berger“!

Wer ist die MHW?

Die
Medical Helpline Worldwide GmbH (MHW) ist eine international tätige,
medizinische Assistance. Mit der Marke „aqua med“ hat sich die MHW auf Tauch-
und Reisemedizin spezialisiert. Sie hilft bei medizinischen Fragen jeglicher
Art und organisiert deren optimale medizinische Versorgung weltweit. Kernstück
ist die eigene ärztliche Hotline, über welche die Kunden rund um die Uhr direkt
einen der Ärzte erreichen. Kombiniert wird dieser Support mit entsprechenden
Versicherungsleistungen, sodass auch die Kosten gedeckt sind.

Die
MHW besteht seit 2001 und hat mittlerweile 100.000 Kunden aus ganz Europa. Und
obwohl sie in der Taucherbranche marktführend ist, ist die MHW kein
Versicherungskonzern, sondern ein mittelständisches Unternehmen aus Bremen.

Nähere
Infos unter: www.medical-helpline.com
und www.aqua med.eu

Was ist die Idee?

Camper
sind viel unterwegs, meist im Ausland, oft auch länger und nicht immer in „gut
erschlossenen Gegenden“. Was macht der Camper, wenn er krank wird oder sich
verletzt? Wäre es nicht klasse, wenn man rund um die Uhr, egal aus welcher
„Wildnis“ und zu welcher Tages- und Nachtzeit direkt einen Arzt kontaktieren
könnte? Vielleicht sogar mit Videotelefonie, um ihm das Problem direkt zeigen
zu können? Wenn die gesamte medizinische Versorgung organisiert und begleitet
wird? Auch bei Sprachbarrieren im Ausland? Und auch für den mitreisenden Hund?

Die
MHW hat viele Ideen, möchte aber die Wünsche der Camper mit in die
Produktentwicklung einfließen lassen.

Mit Deiner Teilnahme an der Umfrage hilfst Du aktiv mit, den idealen Auslandsreisekrankenschutz für Camper zu entwickeln.

Das könnte sie auch interessieren

Wir zeigen euch die schönsten Wohnmobilziele:  In den nächsten Wochen und Monaten werden wir hier nach und nach ergänzen: Aus einigen hundert schönen Plätzen haben ...
Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip: Uttakleiv Norwegen / Lofoten Durch den Tunnel zum Glück! In einem sehr alten Reiseführer fanden wir den Traumplatz auf den Lofoten noch. ...
Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip: La Bambouseraie d’Anduze Frankreich Europas größter Bambuswald Vor mehr als hundert Jahren hat Erbauer des Parks Eugen Mazel sich einen Traum erfüllt: Ein ...

Siri und Alexa planen und steuern deinen Urlaub

So weit ist es noch nicht, aber unser Bloggerkollege und Freund Klaus Hestert hat das Thema in einem interessanten Zukunfts-Clip verpackt.

Das Smössl funktioniert dabei als Ratgeber und Zentrale und steuert alles rund ums Wohnmobil bis hin zur Platzwahl und Fahrtroute.

Wieviel davon ist Fiktion und was kann schon in naher Zukunft Wirklichkeit werden?
Klaus befragte Profis dazu (freundlicherweise auch mich in meinem Job als Banker) und zeigt euch schon heute die Zukunft von morgen!

Und der Ur-Smössl-Video:

Österreich: Die besten Wohnmobilstellplätze

Rezension

Er hat es schon wieder getan!
Und gut ist es auch wieder!
Wer?
Na, Torsten Berning.
Er hat schon wieder einen neuen Reiseführer für Wohnmobile geschrieben und diesmal über Österreich.

Die besten Wohnmobilstellplätze Österreich. Außergewöhnliche Orte für den perfekten Urlaub auf vier Rädern. Mit einer exklusiven Auswahl an einzigartigen Stellplätzen in herrlicher Natur. NEU 2019


von 
Torsten Berning

ISBN-10: 3734312280

Bruckmann Verlag

Klar kennen wir Österreich, meine Eltern haben dort sogar zehn Jahre gelebt. Und doch wissen wir fast nichts über unser schönes Nachbarland. Das wurde mir erst so richtig bewusst, als ich den Reiseführer von Torsten Berning komplett durchgelesen hatte.

KOMPLETT!

Ich kann mich gar nicht erinnern, ob ich einen Reiseführer jemals komplett gelesen habe. Es ist ja kein Roman.
Aber zum einen schreibt Torsten Berning einfach so, dass auch eine Landschaftsbeschreibung interessant ist oder er erzählt von Menschen, die einen außergewöhnlichen Stellplatz betreiben, wie zum Beispiel der von Thomas und Ulli (und Oliver kocht), der dann „Oliver kocht“ heißt (www.dorfheuriger.eu). Lebendig. Inspirierend. Genussvoll.
Und dass Torsten Berning viele Menschen in seinem Buch persönlich getroffen hat, erzählt er in den vielen kleinen Geschichten und Anekdoten, die man in den Beschreibungen findet.

Nicht alle Plätze, die er in seinem Buch beschreibt, sprechen mich aktiv an, einige sind aber so interessant, dass wir uns entschlossen haben, Österreich einmal einen Urlaub zu widmen und nicht immer nur zum Ski fahren oder übers Wochenende zu den Nachbarn zu fahren.

Noch dazu beinhaltet die Auswahl von Plätzen, die der Autor hier vorstellt, eine ganze Reihe mit Besonderheiten. Ob im Naturreservat, unter Familienführung, die großen Stadt-Stellplätze oder mit Anschluss an eine herausragende Lokalität.
Nicht immer sind übrigens die Stellplätze die bessere Wahl, aber auch dann teilt Torsten Berning sein Wissen mit uns Lesern und führt uns durchaus auch einmal an eine bessere Stelle.
Und dann kommen immer gezielte Hinweise zu Attraktionen, Radtouren, Wanderwegen.
Oder die Stelle, wo er rät, erst einmal die Mautstraße der Gänze nach zu befahren, um auf dem Rückweg sich viel Zeit für die gleiche Strecke zu nehmen. Die Aussicht genießen!
Oder der See, den man umfahren kann, um dann mit dem Rad gemütlich die Strecke abzukürzen. Schließlich will und kann nicht jeder 70km am Stück strampeln.

…und immer findet sich ein guter Tip: hier eine Radtour…

Gelungen sind die Reiseinformationen von A-Z, auch wenn sie manchmal selbstverständlich erscheinen. Nicht jeder denkt frühzeitig an eine Entsorgung seiner Toilette und meint dann den nächsten Gully benutzen zu können. In Österreich ein Frevel, denn die meisten Abläufe sind nur Regenwasserabläufe und führen vielleicht in den nächsten Bach. Daher der gute Hinweis, eine zweite Toilettenkassette mitzuführen.
Solche Informationen sind nicht nur für Neulinge Gold wert.

Außergewöhnlich gute Bilder, wobei ich sagen darf: Nicht außergewöhnlich für Torsten Berning – in seinen Berichten finden sich immer tolle Bilder!
Sie begleiten auch diesen Reiseführer und machen Lust auf die nächste Tour.

Fazit:
Ein lesenswerter Reiseführer zu den besten Stellplätzen Österreichs. Mit vielen Detailinformationen und gut recherchierten Highlights

Das könnte sie auch interessieren

Natürlich fragt man sich, ob man noch diesen oder jenen Reiseführer mitnehmen soll. Es ist zwar gut, dass es das Internet gibt, aber mit einem ...
Rezension – Werbung Viel geschmäht, Witze gerissen und doch ist Holland eins der beliebten Urlaubsziele der Deutschen. Und dabei sind die meisten sich gar nicht ...
Fast so schön, wie in den Urlaub zu fahren, ist die Vorfreude darauf. Wir genießen diese Zeit immer und stöbern im Internet und in Reiseführern. ...

Schweden wir kommen

Gebucht!
Im Sommer gehts wieder nach Schweden.
Nach dem Rumänientrip, der sicher viel Sehenswertes bringen wird,
wollen wir in Schweden einfach abschalten.
Durch die vielen Urlaube kennen wir einige Plätze, die so richtig einsam sind – und die werden wir ansteuern!
Vorfreude ist die schönste Freude

Das könnte sie auch interessieren

Gebucht!Im Sommer gehts wieder nach Schweden.Nach dem Rumänientrip, der sicher viel Sehenswertes bringen wird,wollen wir in Schweden einfach abschalten.Durch die vielen Urlaube kennen wir einige ...
Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip: Kullaberg Schweden – Kullen-Halbinsel Kullen ist eine Halbinsel oberhalb Helsingborgs an der Westküste Schwedens.  Die Region war schon zur Kaiserzeit in Deutschland ...
Michael Moll – Reise Know How Verlag [Werbung] Ein solider Wohnmobil-Reiseführer für eines der beliebtesten Ziele Europas. So möchte ich die Rezension zusammenfassen. Alle wichtigen ...

Tankreinigung und Wasserrohre, so ist es richtig!

Jetzt mit dem Video zur Tankreinigung! Aktualisiert 04/2019

2013-02-27_14-15-22_Womo__MG_9641-1600Wer einmal längere Zeit einen Eimer mit Wasser im Garten hat stehen lassen, kennt das: Nach wenigen Tagen hat sich an den Wänden des Eimers ein grünlicher Belag gebildet. Algen. Der gleiche Eimer im dunklen Raum: Es dauert sehr viel länger, aber auch hier bildet sich an den Wänden ein schleimiger Belag.

Unser Wasser lebt!
Tankreinigung und Wasserrohre, so ist es richtig! weiterlesen

Wohnmobil, Reiseberichte, Produkttests, Selbermachen,