Alle Beiträge von Jürgen Rode

Kleine Sat-Antenne oder große? + Aufbauanleitung Selfsat SnipeDish 65

enthält unbezahlte Werbung

Warum bekommt man hoch im Norden oder tief im Süden mit kleinen Antennen keinen Empfang? Der richtige Durchmesser der Schüssel ist wichtig und der Schlüssel zum Erfolg. Wir gehen der Frage nach und bauen die Selfsat Snipe Dish 65 auf. Nicht wissenschaftlich korrekt, aber hoffentlich verständlich wollen wir euch erklären, warum es in den Randbereichen Probleme mit dem Satellit geben kann. Außerdem zeigen wir euch, wie man die Selfsat Snipe Dish 65 aufbaut, um sie dann auf dem Wohnmobil zu installieren.

Eine Satellitenanlage selbst einzubauen?
Das haben wir euch schon mehrfach auf Womo.blog gezeigt: Einen geeigneten Platz für die Antenne suchen – alle Dachfenster sollten sich auch bei ausgefahrener Antenne öffnen lasssen.
Die Antenne auf dem Dach festkleben, Kabel verlegen, anschließen fertig.

Die Selfsat Snipe Dish 65 kommt zerlegt bei uns an und wir zeigen euch, wie man sie zusammensetzt und startet.

Kleine Sat-Antenne oder große? + Aufbauanleitung Selfsat SnipeDish 65 weiterlesen

Home Office im Wohnmobil

Ein gutes hat diese Krise: Ich sitze zum Home Office im Wohnmobil, schau auf unseren Teich und kann fast arbeiten wie im Büro. Wer hätte das vor drei Wochen gedacht? Da war Home Office verpönt, jetzt ist es notwendig und funktioniert.
Also, das beste beider Welten einfach kombinieren.
Noch sind die Abläufe ungewohnt und durch die täglichen Hiobsbotschaften kommt auch wenig Routine herein, aber es wird mit jedem Tag besser.
Und wenn man sich dann einmal eine Pause gönnt, ist der Ausblick wie ein kleiner Urlaub.

Wir macht ihr das? Habt ihr euch eingeigelt? Oder ein eigenes Büro im Haus, wo euch die Familie in Frieden lässt? Gibt es feste Zeiten, wo ihr nicht gestört werden dürft?
Wie regelt ihr eurer Home Office?

Arbeitet ihr mehr oder weniger, wie im Büro?
Ich habe derzeit den Eindruck, dass ich sogar in manchen Sachen effektiver bin und durch neue Regelungen (Unterschriften gehen plötzlich überall per Faksimile) manches einfacher wird. Natürlich fehlt der Kontakt zu Kollegen, der auch durch Telefonate nicht ersetzt werden kann.
Aber insgesamt ist das ein guter Schritt in die Zukunft.

Das könnte sie auch interessieren

Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip: Uttakleiv Norwegen / Lofoten Durch den Tunnel zum Glück! In einem sehr alten Reiseführer fanden wir den Traumplatz auf den Lofoten noch. ...
Wir zeigen euch die schönsten Wohnmobilziele:  In den nächsten Wochen und Monaten werden wir hier nach und nach ergänzen: Aus einigen hundert schönen Plätzen haben ...

Crazy Camper – tolles Spiel für Denkakrobaten

Wir haben ein Spiel geschenkt bekommen, für das ich heute bei euch Werbung machen will.
Denn wir spielen doch eigentlich alle gern und gerade jetzt noch viel mehr.

Fredy Thomas hat es uns geschenkt und mein erster Gedanke: Och, so viel Plastik. Aber wie manchmal der erste Eindruck täuscht.
Nadja schnappte es sich sofort und nach einem Blick in die Anleitung, der nie und nimmer länger als eine Minute dauerte, war sie verschwunden. Völlig in ihrer eigenen Welt versunken.
Irgendwann kam ein: „Hach, dass muss doch…“
Als nächstes schnappte es sich Inga. Und es dauerte doch recht lange, aber irgendwann hörte ich dein Erfolgsruf: „Geschafft“.
Abends dann durfte ich endlich mal.
Und ich tüftelte und probierte und probierte und tüftelte. Nach fünfzehn Minuten habe ich mir die erste Hilfe geholt, nach 20 Minuten die zweite und nach dreißig habe ich aufgegeben.
Meine Frauen waren wieder einmal besser gewesen.

Crazy Campers
Rätsel- und Knobelspaß für große und kleine Campingfreunde
derzeit: 19.95 Euro
bei Campingshop24
Hier kaufen

Am nächsten Tag hatten wir die Familie zu einem Geburtstagskaffee daheim.
Und irgendwann kam das Spiel auf den Tisch. Und ob ihr es glaubt oder nicht. JEDER versank in seiner Trance. ‚Darf ich helfen?‘ – ‚Nöööö – gleich, noch einen Moment‘

Crazy Camper – tolles Spiel für Denkakrobaten weiterlesen

Hitzeschock Kühlschrank – Die Selbstbau Lösung

Sommer, 40 Grad und der Kühlschrank im Wohnmobil ist viel zu warm. Wir bauen uns einen Ventilator in den Abluftkanal und schaffen auf diese Weise wieder niedrige Temperaturen auch im Hochsommer.

Gesamtkosten um die 30 Euro:

Ihr braucht dazu:

Ventilator
(Ein oder zwei Stück) extrem leise und energiesparend https://amzn.to/33x1GYd oder https://amzn.to/33vl7ke

Temperatursteuerung https://amzn.to/3bgJNzD
Wago Klemmen https://amzn.to/394sGzp
Kabel https://amzn.to/2Wr8CVj
Sicherung und Kasten https://amzn.to/2wejFqk

Alle Artikel hier als Liste: https://www.amazon.de/shop/womo.blog

Mit dem Kauf über Amazon unterstützt ihr ohne Aufpreis Womo.blog!
DANKE

Hitzeschock Kühlschrank – Die Selbstbau Lösung weiterlesen

Tjuub – Gelebte Nachhaltigkeit

enthält unbezahlte Werbung

Nun muss ich euch doch einmal eine Geschichte erzählen, die mich richtig begeistert.
Nachhaltigkeit wird ja Gott-sei-Dank endlich großgeschrieben und setzt sich auch zunehmend durch. Und trotzdem sind Nadja und ich immer wieder begeistert, wenn wir Menschen treffen, für die das nicht nur Lippenbekenntnisse sind, sondern die es auch leben und uns alle ein Stück weiterbringen können.

Aber der Reihe nach.
Im letzten Sommer waren wir auf dem Freiheitsmobiletreffen in Luxemburg und lernten im Wohnmobil gegenüber, Dagmar + Stefan aus dem schönen Brandenburg an der Havel kennen. Mit Tjuub.de hat sich Dagmar ihren Traum verwirklicht und schneidert und näht und erfindet immer wieder neue Dinge aus alten Sachen. Aus Fahrradschläuchen, alten LKW-Planen, Werbebannern und vielen anderen Dingen werden bei ihr echte Hingucker.

Upcycling Taschen und Accessoires
https://www.tjuub.de/

Jetzt kommt der andere Teil der Geschichte.
Rückblick:
Unsere Töchter spielen Fußball und zur Frauenfußball Weltmeisterschaft war die Ältere Ballmädchen bei drei Weltmeisterschaftsspielen und dem WM-Endspiel in Frankfurt.
Nach dem Finale nahmen wir eines der Werbebanner aus LKW-Plane mit nach Hause. Man wollte sie wegwerfen, für uns war es eine schöne Erinnerung.

Tjuub – Gelebte Nachhaltigkeit weiterlesen

WLAN im Wohnmobil – so geht es

enthält unbezahlte Werbung

Oft werden wir gefragt:
Was benutzt ihr denn auf euren Reisen?

Hier zeigen wir euch, was ihr benötigt und was sinnvoll ist und
wie wir es einsetzen.

Natürlich wollen Notebooks, Alexa und Co. auch im Wohnmobil ins
Internet und daher haben wir seit Jahren einen eigenen WLAN Router an Bord.
Früher war es dazu noch wichtig, dass man diesen auch als WLAN Repeater benutzen
konnte. So kann man das WLAN vom Camping- oder Stellplatz anzapfen (oder von einem
entfernten freien Netz) und kostengünstig auf mehrere Geräte verteilen oder
sogar kostenlos surfen. Aber dazu später mehr.

Die Technik:
+ Guter Datentarif
+ WLAN Router HUAWEI E5577Cs-321
+ Antenne für noch besseren Empfang MIMO-Antenne
DMM-7-27-2TS9

WLAN im Wohnmobil – so geht es weiterlesen

Schottland – …mit Kindern

Rezension

Das Buch könnte auch heißen: Schottland mit Kindern … mit Wohnmobil …mit Senioren.

Ich bin total begeistert

…und ärgere mich, dass ich diesen Reiseführer nicht vor zwei Jahren auf unserem Schottland-Roadtrip dabei hatte.
Also lasst euch vom Untertitel nicht irritieren: Dieser Reiseführer ist die perfekte Ergänzung auf einem Schottlandtrip!

Das Format des Naturzeit Verlags erinnert an die Bücher aus dem Womo Verlag – im langen Format, daher gut in der Hand liegend und kann so auch während einer Tour gut benutzt werden.
Denn dieses Buch ist dazu gedacht, mitgenommen zu werden. So beschreiben die Autorinnen sehr detailliert viele Orte und Sehenswürdigkeiten, jede Wanderung, da werden sogar einzelne Schilder beschrieben, an denen man abbiegen muss. Sehr vorbildlich.

Und gerade wegen dem Untertitel ‚mit Kindern‘ hat man sehr darauf geachtet, wirklich interessante Ziele, Events und Wanderungen auszuwählen. Und als nicht mehr Kind darf ich sagen: das ist super auch für uns Ältere!

Schottland mit Kindern
Lena Maria Hahn / Stefanie Holtkamp
Naturzeit Verlag
ISBN-13: 978-3944378206
Hier kaufen

Schottland – …mit Kindern weiterlesen

Corona-Frust

Ich bin ziemlich frustriert.
Und einigen von euch geht das sicher genauso.
Die Urlaubspläne waren gemacht. Das Frühjahr kommt, die Tage werden länger, die Vögel zwitschern schon ganz früh am Morgen, überall stehen die Knospen in den Startlöchern.

Und nun sind erst einmal alle Urlaubspläne vom Tisch.
Südtirol gestrichen – wir wollten Ski fahren gehen in Sexten oder in Wolkenstein.
Und ob man uns im Sommer noch auf die Insel lässt? Wir werden es erst kurz vorher wissen.
Natürlich habe ich Verständnis für die Entscheidungen der Regierungen: Man will eine schnelle Ausbreitung verhindern. Das sich Corona ausbreitet ist ja unbestritten, nur, je schneller das passiert, desto schlimmer für die Wirtschaft und für uns alle.
Und natürlich fragen wir uns, wie alle anderen Menschen auch:
Sollen wir einfach trotzdem fahren?

Was macht ihr?

Corona-Frust weiterlesen

Masuren

REZENSION

Ist es nicht ein Traumland? Masuren? Gibt’s das nicht nur in alten Büchern?
Natürlich gibt es Masuren. Nicht als eigenes Land, sondern eine Region im Norden Polens.
Oft liest man dann Woiwodschaft Ermland-Masuren oder die Alten erzählen von Ostpreußen.

Masuren, dabei habe ich das Bild von Wäldern und Seen vor Augen. Von Anglern und Reihern, die am Rand stehen, von Wild, das auf einer Wiese grast.

Masuren
André Micklitza
Verlag: TRESCHER

ISBN-13: 978-3897944640
Hier kaufen

Masuren weiterlesen

Die Angst geht um: kein freier Platz am Campingplatz

Angemerkt – unsere Meinung

Seit dem letzten Sommer habe ich das Gefühl, jeder zweite Thread in Facebook oder in Foren ging um das Thema: Campingplatzreservierung.
Und sehr, sehr häufig hieß es: Wenn du in den Süden nach Sowieso willst, dann musst du reservieren, sonst bekommst du nie etwas!

Im ersten Moment habe ich mir nichts dabei gedacht, denn das haben wir alte Hasen ja alle schon einmal erlebt: Man fährt munter drauf los und steht dann vor verschlossenen Türen:

AUSGEBUCHT

Nur in diesem Jahr waren auch die Blogs und Zeitungen übervoll davon. Und immer die Empfehlung: Unbedingt vorher buchen.

Und dann wurde entweder der ganz speziell empfohlene Campingplatz (der die meiste Reklame bezahlt) erwähnt oder ein Buchungsportal, a la Booking.com, Camping.info oder Pincamp.

Im Hotelbereich sind Buchungsportale schon lange Normalität, warum nicht beim Caravaning genauso verfahren.
So denken wohl nicht nur viele Neu-Camper, auch erfahrene Camper versucht man als Zielgruppe zu erreichen und zu binden und da helfen solche Artikel sicherlich.
Und jeder Businesskunde, der vielleicht beruflich sein Hotel schon über ähnliche Portale bucht, muss man nicht erst von der Onlinebuchung überzeugen.

Doch ist es wirklich so, dass man im Hochsommer keinen Platz mehr bekommt und unbedingt reservieren muss?
Für uns schließen sich da einige Fragen an:
Warum muss man plötzlich unbedingt über die neuen Online-Portale buchen?
Welchen Platz bekommt man dann eigentlich? Irgendeinen?
Und was passiert, wenn der Platz einem dann nicht gefällt? Früher ging man bei Ankunft über den Platz und schaute, ob dieser einem gefällt. Geht das heute gar nicht mehr?

Und vielleicht noch viel wichtiger:
Weshalb tauchen derzeit eigentlich so viele Artikel und Foreneinträge auf?
Sind diese vielleicht gekauft oder durch Influenzer gezielt gestreut? Das ist bei Hotelbewertungen schon oft vermutet worden. Nun also auch in der Campingbranche?

Die Angst geht um: kein freier Platz am Campingplatz weiterlesen

Mit dem Wohnmobil durch die Normandie

Rezension

Jetzt muss ich aufpassen, dass mir später keiner Befangenheit vorwirft, denn ich habe vor ein paar Tagen die Autoren kennengelernt!
Und um es kurz zu fassen: Genauso lebendig und vielfältig wie sie erzählen, ist dieser Reiseführer. Wobei Reiseführer es eigentlich gar nicht trifft.
Denn neben der gut ausgesuchten Route, brilliert das Buch von Anette Scharla-Dey und Franz Peter Tschauner sowohl durch außergewöhnliche Berichte und Beschreibungen als auch durch hervorragende Bilder, die einfach Lust auf die Normandie machen!

Aufgepasst: Solltet ihr eine ältere Ausgabe kennen: ab der 7. Auflage ist wirklich alles an diesem Reiseführer neu und nicht mehr mit den alten Fassungen zu vergleichen!

Mit dem Wohnmobil durch die Normandie
Anette Scharla-Dey
Franz Peter Tschauner
·  ISBN 978-3-86903-397-6 7. Auflage 2020
·  Passende Autokarte siehe dort unter: „Normandie 1 : 200.000“
Hier kaufen: Womo Verlag Shop

Mit dem Wohnmobil durch die Normandie weiterlesen

löten lernen basic – WOHNMOBIL DIY

enthält Werbung

Für viele Projekte und Basteleien im Wohnmobil und Wohnwagen
ist es wichtig, das man Löten kann!
Ein Kabel anzulöten ist kein Hexenwerk und jeder kann es lernen.
Daher zeigen wir euch heute, wie es geht.

Denn für die nächsten Projekte müssen wir das eine oder
andere Kabel anlöten können.

So wollen wir LED-Stripes in den Schränken, Staufächern und dem Unterboden anbringen.
An die Markisenbeleuchtung: Es kommt eine LED-Leiste mit Fernsteuerung und Dimmer.
Ganz wichtig wird der Ventilator für den Kühlschrank, denn wenn es sehr heiß draußen ist, kühlt der Kühlschrank im Wohnmobil nicht mehr richtig. Also bekommt er Unterstützung in Form einesVentilators. An der Stelle will ich euch ein wenig die Angst nehmen:
Löten ist einfach.
Mit etwas Übung bekommt das jeder hin, ohne sich zu verbrennen oder Brandspuren auf dem Tisch zu hinterlassen.

Wir zeigen euch im Video, mit welchen Geräten wir arbeiten.
Vom Lötkolben, einer Dritten Hand bis hin zu Zangen und Messgeräten.

Natürlich könnt ihr auch andere Produkte nutzen, der
Lötkolben sollte eine feine Spitze haben und nicht zu heiß werden. Dazu
unbedingt einen Ständer, damit er nicht vom Tisch fällt und Brandspuren hinterlässt.

Projekt: Kühlschranklüfter

Und damit arbeiten wir:

Lötkolben von Ersa: https://amzn.to/2vcoe3K
Abisolierzange: https://amzn.to/2Tg8EvQ
Lötkolbenständer: https://amzn.to/2PoF1HQ
Lötzinn: https://amzn.to/37ZHPRT
Entlöt-Pumpe: https://amzn.to/2vcGha2
Dritte Hand: https://amzn.to/2TcRbog
Seitenschneider Knipex: https://amzn.to/2T6ylPy

Viele andere Dinge verlinke ich euch hier!

löten lernen basic – WOHNMOBIL DIY weiterlesen

Solaranlage durch Steinschlag defekt – Tipp für bessere Anbindung Solarkoffer

enthält Werbung

Wir sind bei Fraron in Schöllkrippen.
Unsere Solaranlage ist durchgebrannt. Offenbar durch einen Steinschlag oder einen Ast. Und dann brannte das Modul durch.
Wir tauschen es aus und erfahren viel Neues über Zusatzpanels oder Solarkoffer.

Hier seht ihr es im Video:

Schon erstaunlich.
Unser Solarpanel hat einen braunen Fleck.
Dreck, denke ich und kümmere mich nicht weiter.
Erst als Nadja irgendwann darauf hinweist, schaue ich es mir genauer an. Und was zuerst wie ein Vogelschiss aussieht, entpuppt sich als Loch mit Brandspuren.

Das Solarpanel ist nicht einmal alt. Wie kann so etwas passieren?
Wir machen uns auf zu den Profis von Fraron und Herr Mergner kann ein Lied davon singen.
Schon beim aufkleben kann so ein Panel brechen. Oder wenn man darauf herum läuft. Insbesondere die modernen, flachen Panels sehen stabil aus, sind aber im Kern labil.
Aber oft sind es Steine, die auf der Autobahn nach oben gewirbelt werden, oder Äste, die beim Sturm von den Bäumen fallen.

Solaranlage durch Steinschlag defekt – Tipp für bessere Anbindung Solarkoffer weiterlesen

Die beste App für die Roadtrip Planung

Schritt für Schritt Anleitung –

In den vergangenen Tagen wurde ich oft gefragt, wie wir unsere Routen planen.
Also praktisch. Nicht nur theoretisch.

Am einfachsten geht das mit Google My Maps.
Im Grunde verwandt mit Google Maps.
Die Sehenswürdigkeiten speichern wir schon bei der Recherche in Google Maps und meist kommen dann bei der Reise noch viele wichtige Spots dazu.
Bis dahin ist das noch ziemlich gewöhnlich und viele von euch machen das genauso.
Nun kann man natürlich von Ort zu Ort, von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit seinen Weg mit Google Maps planen.

Am besten klappt das am PC, es gibt aber auch die App Google MyMaps – dort ist es unseres Erachtens aber schwierig den Überblick zu bewahren. Daher am PC…

Google Maps aufrufen

Die beste App für die Roadtrip Planung weiterlesen

Cornwall – mit fünf Wanderungen – Rezension

Ein wenig kommt der regionale Reiseführer aus dem Know-How Verlag wie der kleine Bruder des England Süd Reiseführers daher.
Gleiche Aufmachung, gleiches Autorenteam, gleicher Inhalt?
Nur bedingt.

CORNWALL – MIT FÜNF WANDERUNGEN
hier kaufen:
Hans-Günter Semsek
Alexander Emmert
Know How Verlag
ISBN-13: 978-3831732463

Ja, einige Themen und auch bei den Wanderungen fanden wir fast gleiche Beschreibungen und doch stellt der Führer für die Region Cornwall immer noch einige Informationen mehr zur Verfügung.
Dazu ist er kleiner und deutlich leichter als das schwere Gesamtwerk und passt so wunderbar in jeden Rucksack.

Gut gefallen haben uns die Touren und Wanderungen. Ausführlich beschrieben und mit vielen Anekdoten zur Umgebung, laden die Autoren ein, sich auf Schusters Rappen in Cornwall zu bewegen.

Die Geschichte und Geschichten Cornwall werden zudem in einem Stil geschrieben, die einem Lesebuch würdig sind. So kommt man in einer Pause immer wieder einmal zum Schmökern.

Ein kleines, feines Reisebuch mit extrem viel Input, guten Bildern und einem reichhaltigen Schatz an historischen Informationen.
Genau der richtige Mix für das Immer-Dabei-Buch.

Cornwall – mit fünf Wanderungen – Rezension weiterlesen

Wohnmobil, Reiseberichte, Produkttests, Selbermachen,