Einsatz am Rhein

Ein alter Fähranleger bei Hamm, Spätsommersonne satt, Mittagessen, Schläfchen, Seele baumeln lassen.

Die erste Nacht haben wir gemeinsam im neuen Wohnmobil verbracht und einige Erkenntnisse gewonnen:
100 Liter Wasser reichen sogar für einen Tag, wenn alle duschen und sich einschränken. Der Toilettentank muss ebenfalls täglich gelehrt werden. Einen 12V-240V Spannungswandler mit mindestens 1000 Watt muss noch eingebaut werden. Drei Frauen mit langen Haaren brauchen nach der Dusche einen Fön!

Die Umbauten am Bett waren erfolgreich, trotzdem liegt der eine auf einem Keilkissen, dass muss anders möglich sein.
Die Heizung reagiert sehr feinfühlig. Entweder war es nachts zu heiß oder zu kalt. Im Bad sollte man die Heizungsausgangsklappe stark schließen, sonst wird es unerträglich warm dort. Wir haben zu wenig 12V Steckdosen für alle Handys usw.

Die Ausziehtreppe braucht Wartung, ein Fensterrollo habe ich entdeckt. Der Ford Transit braucht unbedingt ein Softwareupdate, damit die Anfahrschwäche abgeschaltet wird. Ich weiß gar nicht, wie oft ich den Wagen abgewürgt haben.

Achtung bei Fähren: Beim Auffahren und Ausfahren haben wir mit der Anhängerkupplung aufgesetzt! Wie wird das mit dem Vierer-Fahrradträger werden?

Frage: Gibt es eine vernünftige Entsorgungsdatenbank oder APP? Bislang habe ich nichts vernünftiges gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.