Bastelei: 12 Volt-Steckdose in der Sitzbank

Warum so ein bis ins letzte Detail durchdachtes Wohnmobil am Tisch keine 12 Volt Steckdose hat, bleibt dem Benutzer wohl ewig ein Rätsel.
Spätestens mit Notebook, Ipod, Smartphone braucht man irgendwann einmal Strom.

Also muß da eine Steckdose hin. Und wenn man schon am bohren ist, vielleicht noch eine 230 Volt Steckdose. Aber das ist ein anderes Thema und sollte im Zweifel den Profis überlassen bleiben. STROM IST GEFÄHRLICH. Dies ist übrigens keine Nachbauanleitung. Ihr macht eurer Wohnmobil kaputt, also lasst es. Ich will hier somit nur zum besten geben, das man es so am besten nicht machen sollte:

Zu allererst braucht man eine freie 12 Volt-Zapfstelle. Bei mir zu finden auf der linken Seite (in Fahrtrichtung) hinter den Schränken, vor dem Alkoven:
Ein grauer Kabelkanal enthällt eine Reihe schwarz ummantelter Kabel. Eins davon endet bei mir und hat 12 Volt Dauerstrom. Abgesichert im 12 Volt Stromkasten mit der Lampensicherung der linken Seite mit 20A.

Das kann, wie ich kürzlich gelesen habe, bei jedem Euramobil anders sein. Dies ist wie oben geschrieben nur eine Auflistung meiner Arbeit und soll keine Vorlage für Bastler sein!

An diesem (schwarzen) Kabel habe ich meine zwei (weißen) Kabel abgehen lassen. Das eine verläuft an der Schutzverkleidung des Alkovens entlang bis zur Ablage und mündet in einer 12Volt Steckdose und einer weiteren Lampe. Zum Verlegen des Kabels habe ich die Abdeckung der Ablage (vier Schrauben) abgenommen und das Kabel dahinter verlegt. Dazu eignen sich hervorragend die Klemmen der Heizungsrohre.

Alle Steckdosen haben bei mir eine Abdeckung, damit nicht aus versehen etwas metallisches hineinfallen kann.

Das zweite Kabel, für die Steckdose am Tisch führte ich von oben kommend unterhalb des Kabelkanals nach unten. Als Abdeckung benutzt Euramobil ein Spiralschlauch, der zwischen Fahrerkabine und Sitzbank die Lücke füllt. Diesen Schlauch oben etwas zu Seite schieben und man hat genug Platz das Kabel nach unten in den Staukasten zu führen.

(Blick von oben in die Ecke, bei aufgestelltem Alko-Bett)

Da Kabel nicht starr genug ist habe ich dafür einen handelsüblichen Einzieh-Perlondraht benutzt. Damit war das in wenigen Minuten erledigt. Ist das Kabel erst einmal im Staukasten, sollte der Rest für den Bastler kein Problem mehr sein.

   das weiße Kabel in der Ecke nur noch zur Steckdose führen.   

Ein Gedanke zu „Bastelei: 12 Volt-Steckdose in der Sitzbank“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.