Zwischen Seligenstadt und Aschaffenburg

Wieder ein langes Wochenende und man kann eigentlich überall ein paar Tage verbringen: Zwischen Seligenstadt und Aschaffenburg finden wir viele Stellplätze direkt am Wasser, der schönste mit Blick auf das Schloss.

Wir packen die Räder und radeln den Main-Radweg in beide Richtungen. Überall Biergärten, Badestellen, Liegewiesen.
In Aschaffenburg kehren wir beim „Schlappe Seppel“ ein. Der schwedische Soldat braut das Bier für den König und bleibt auch nach dem Abzug der Truppen im Land und betreibt seine Wirtschaft. So einfach war das: 1631!

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Online

Ganz neu:

So ist Camping wirklich – Outtake

Wenn beim Frühstück so alles schief geht, was schief gehen kann.

Eigentlich wollte ich einen netten Clip mit der süßen Campingplatzkatze machen, aber dann kam alles ganz anders.
Gut, dass die Kamera schon lief!
Diesen einmaligen Einblick in unser Alltagsleben wollen wir euch nicht vorenthalten!!

Viel Spaß beim angucken. Und bitte herzhaft lachen.

Zumindest Nadja und ich lachen jedes Mal schallend, wenn wir es uns anschauen!!!

Unsere Lieblings Camping-Lampen

– Werbung – Aktuell ist es bei uns Abends stockdunkel draußen. Und da tut es gut eine extrem starke Taschenlampe und eine kleine Arbeitslampe immer

Kraniche – überall Kraniche

Masuren Roadtrip Teil 6 – Kraniche – Bierbza Nationalpark Uns zieht es weiter gen Süden, zurück zu in die Masuren. Habt ihr eigentlich meinen Fehler