TV-Halterung an der Wohnmobil Wand

Zuhause hängt der TV an der Wand.
Kein Problem, fette Dübel in die Betonwand – da hält selbst das 60 Zoll Model.

Im Wohnmobil sieht das etwas anders aus: In den meisten Fällen wird ein Holzschrank oder eine Konsole genutzt, um die Halterung für den TV zu befestigen. Das hat einen guten Grund: Im Regelfall besteht die Wand des Wohnmobils nur aus GFK und etwas Schaum:

Mit einer Wandstärke von gerade einmal 3 cm ist es zwar kuschelig warm und relativ leise im Wohnmobil, aber echte Lasten aufzuhängen, ist schwierig. 

Die erste Bohrung bracht schnell Ernüchterung: Vielleicht hält ein Dübel sogar den Fernseher, aber die Belastung durch die Fahrt, das ständige rütteln und die Stöße von unebenen Fahrbahnen, sind auch bei geringem Gewicht  von vielleicht 2kg , zuviel. Das wird die Wand nicht lange mitmachen.

Auch spezielle Dübel sind nicht zu bekommen. Entweder ist die Wandstärke von 3cm einfach zu kurz oder die innere, feste GFK Schicht droht zu splittern.

Daher gehen wir einen anderen Weg: Eine Edelstahlplatte soll die TV-Halterung aufnehmen, diese wird dann auf das GFK geklebt.
Moderne Kleber halten ja auch die gesamte Wohnmobilkabine zusammen, da sollte der TV auch während der Fahrt an Ort und Stelle bleiben.

Das erste Problem ist erst einmal den TV an die richtige Stelle zu bugsieren und dort zu halten, um den genauen Platz für die Halterung festzulegen. Wer genügend Raum hat, kann sich das sparen, bei uns ist eine Nische vorgesehen und der TV darf weder zu weit an der Seite noch zu weit oben anschlagen, sonst lässt er sich nicht mehr drehen und während der Fahrt festmachen.

Als Halterung haben wir uns wieder eine dreiteilige Halterung gekauft. So können wir den Fernseher aus jeder Position sehen und am Ende wieder an der Wand parken. Eine Arretierung sichert den Fernseher währen der Fahrt.

2016-11-20_09-12-57_omni_20161120_091257-1600

An diese Wand soll am Ende die Halterung festgemacht werden und ich gehe sehr vorsichtig vor, denn einmal kurz nicht aufgepasst, ist die nur drei Zentimeter dicke Wand rasch durchbohrt.

Um die richtige Stelle für die Halterung zu finden, habe ich zwei Bretter in der richtigen Länge zugeschnitten, auf die ich den TV aufsetzen kann, um einen Eindruck auf das spätere Ergebnis zu bekommen.

2016-11-20_10-04-57_omni_20161120_100457-1600

Die Halterung anschrauben und an der Wohnmobilwand anzeichnen:

2016-11-20_10-07-15_omni_20161120_100715-1600

Nun die Halterung wieder vom TV abnehmen und an der Wand ausrichten und die späteren Löcher markieren.

2016-11-20_11-38-31_omni_20161120_113831-1600

Warum Löcher bohren, wenn am Ende eine Metallplatte aufgeklebt wird? In die Metallplatte werden zwar Gewinde geschnitten, und die Halterung später mit Gewindeschrauben festgeschraubt, die werden jedoch durch die Platte ragen und dementsprechend muss so oder so ein Loch in die Wand. Besser vorher und besser ein wenig größer, dann geht später nichts unkontrolliert zu Bruch.
Die Löcher haben zudem den Vorteil, dass man später die Metallplatte einfach ausrichten kann. Dazu später mehr.

2016-11-22_21-45-01_omni_20161122_214501-1600

Als Platte habe ich eine Edelstahlplatte mit 20×30 cm gewählt.
Auch auf diese die Löcher der TV-Halterung auftragen, durchbohren (dazu braucht es schon spezielle Bohrer oder einen Bekannten, der das für einen tut – Danke an Torsten) und Gewinde einschneiden.

Natürlich tut auch eine einfache Eisen-Platte ihren Zweck, die man dann auch mit handelsüblichen Bohrern und Gewindeschneidern bearbeiten kann. In 1,5 mm Stärke sollte man nur Gewinde bis 4mm schneiden.

Durch die Platte dann die Schrauben drehen und ein Stück hervorstehen lassen. Nun satt Sikaflex auftragen. Vom Rand ca 1cm  enfernt, dann drückt beim festdrücken nichts am Rand der Platte hervor.

2016-11-22_21-46-07_omni_20161122_214607-1600

Anschließend die Platte vorsichtig auf die Wand aufbringe. Durch die Schrauben kann man nun exakt die Löcher treffen und die Platte verrutscht nicht aus versehen auf der Wand und versaut das Ganze. 

2016-11-22_21-46-11_omni_20161122_214611-1600

Und jetzt die Platte drauf:

2016-11-22_21-47-04_omni_20161122_214704-1600

Jetzt noch fest andrücken und anschließend mindestens 24 Stunden (im Wohnmobil muss es warm sein  – also im Winter vorher und nachher heizen) trocknen lassen.

Ich warte sicherheitshalber sogar zwei Tage:

Halterung aufschrauben und …

2016-11-23_14-11-38_omni_20161123_141138-1600

Nun hält der Fernseher und ich klebe die Arretierung mit Sika auf. Das bedeutet noch einmal 24 Stunden Geduld, bis alles wirklich fertig ist,

Das fertige Ergebnis:

2016-11-23_14-12-12_omni_20161123_141212-1600

Und nach ein ^paar Ausfahrten steht fest: Hält!
So gut, dass wir keine weiteren Befestigungen benötigen.
Dank der Arretierung wackelt auch während der Fahrt nicht. Kein Kleppern, kein Rattern. Einzig am Rand des TV haben wir einen Klebe-Filz angebracht, dort berührt der TV die seitliche hölzerne Begrenzung.

 

 

 

 

 

 

3 Gedanken zu „TV-Halterung an der Wohnmobil Wand“

    1. Genau; und Schrauben „einlassen“ würde ich umgekehrt wählen: Schraubenkopf an die Wand, dort im Brett vorher kleine Einlassung gebohrt, mit Unterlegscheibe gegen „Einreißen“ und zur Verstärkung gesichert. Über das rausstehende jeweilige Schraubengewinde die Schwenkbefestigung geschoben und mit den entsprechenden Schrauben Muttern fixiert.

      1. Ergänzend: das Brett in der Größe gewählt, dass es den kompletten Raum zwischen den beiden schmalen Seitenwänden und Kühlschrankabdeckung und Unterkante Staukasten ausfüllt – vielleicht sogar vorne noch in der Wandfarbe des Womos angestrichen – nur mit 4 Schrauben durch die Seitenwände in die Stirnseiten des Fernseh Haltebrettes geschraubt oder besser sogar (weil in diesem Fall völlig unsichtbar) nur oben aus dem Staukasten heraus (unten nicht unbedingt erforderlich weil das Gewicht der Halterung + Fernseher alles an die Wand drückt), benötigt dies kein Kleben und es läßt sich ganz einfach ohne „Schäden“ abnehmen.

        In das Brett noch rückseitig einen Schlitz gefräst für die versteckte Aufnahme der Anschlußkabel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.