Kanu auf dem Wohnmobil

Manche Dinge freuen mich einfach. Zum Beispiel, wenn durch meine Bastelanleitung jemand auf die Idee kommt, auch so etwas zu bauen.
Dementsprechend habe ich mich gestern gefreut, als Bernd Wahl mir seine Bilder schickte.

Bernd Wahl mit seinem selbstgebauten Holzkanu

Nicht nur, dass er meine Kajakhalterung für sein Kanu umfunktioniert hat, nein er hat auch noch ein Holzkanu gebaut, dass sich wirklich sehen lassen kann!
Ist das nicht schön!
Oh, ich würd‘ mich gar nicht trauen, mit so einem edlen Teil zu fahren. Wenn da Kratzer rein kommen. Nicht auszudenken.
Bernd hat wie in meiner Bastelanleitung zur Kajakhalterung als Basis die Zölzer Caravan Schienen flächig auf seinem Wohnmobil verklebt.
Dabei hat er zwischen den Schienen einen Spalt gelassen, um die Schrauben für die Winkel schneller einbauen zu können.

Dazu noch eine breite Rolle am Ende, um das Kanu einfacher aufladen zu können.

@Bernd: Klasse gemacht! Und ein tolles Kanu noch dazu!
Und dank deiner Bilder sicher auch eine Idee für andere Wohnmobilisten.

Hier noch einmal Bernd’s Kommentar:

Hallo Jürgen,

ich habe mir letztes Jahr einen Traum verwirklicht und ein Holzkanu gebaut. Nun sollte es natürlich nicht nur beim Bauen bleiben, sondern das Kanu muss auch auf dem Wohnmobil mit. Da wollte ich eine passende Halterung für unser Wohnmobil (Dethleffs Globebus T4) selber bauen und bin beim Stöbern auf Deinen Bericht gestoßen, der sehr hilfreich war und mich inspiriert hat, meine Halterung ähnlich zu bauen.


Ich habe also auch die Zölzer-Schienen als Basis verwendet und dann mit 40×40 mm Alu-Profilen und Aluwinkeln den Aufbau (Ständer und Querholme) gemacht. Da ich flexibel bleiben wollte, was ich wo auf den Caravanschienen befestigen kann, habe ich die Schienen auf der vollen freien Länge des Daches (290 cm) verklebt. Dazu habe ich je eine 140 cm und eine 150 cm Schiene hintereinander gelegt mit einem kleinen Spalt dazwischen, so dass ich auch in der Mitte Nutensteine einführen kann.

Nun ist ein Querholm auf der vorderen und einer auf der hinteren Schiene befestigt. Ich habe die Caravanschienen auch nur geklebt und nicht geschraubt. Der ganze Aufbau hat auch dank Deiner Anleitung gut geklappt.
Um das Kanu (470 cm und gut 20 kg) leichter auf das Dach zu bringen, habe ich am Ende der Caravanschiene noch eine Laderolle montiert. Ich habe mich dafür zu dem “NORDRIVE KARGO PLUS Laderoller” mit 96 cm Rollenbreite entschieden, das Kanu hat an der breitesten Stelle immerhin 88 cm. Somit kann das Kanu (zu zweit) vom Heck aus mit der Spitze auf der Rolle aufgelegt werden, dann wechselt einer auf die Seite, kann mit der Leiter hochsteigen und das Kanu nach vorne ziehen. Dank der Rolle geht das einfach, noch einmal die Leiter umstellen, das Kanu richtig positionieren (dass die Dachluken auch aufgehen) und dann passt das. Als Leiter habe ich mir auch eine Teleskopleiter ähnlich der in Deinem Bericht zugelegt.

Soweit zu meinem Aufbau, hat alles gut geklappt, jetzt muss sich das bei der nächsten Ausfahrt bewähren

Viele Grüße

Bernd

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

8 Antworten

  1. Hallo Jürgen, ich habe vor ein paar Jahren das gleiche Kanu wie Bernd gebaut. Die Zölzer Caravan Schienen hatte ich auch schon für eine Transporthalterung in Erwägung gezogen. Dank deiner tollen Bilder werde ich dieses Transportsystem nachbauen. Vielen Dank dafür!
    Grüße Marten

      1. Hallo Bernd, Hallo Jürgen,
        Habe gerade euer Artikel über den Dachtransport des Kimy s gelesen.
        Ich habe gerade meinem Kymi fertig gebaut und der erste Probefahrt gemacht. Alles Bestens. Jetzt kommt aber der Wünsch das Kymi aufs Womo Dach zu transportieren. Ist es für zwei ältere Semester möglich das Boot überhaupt hoch zu hieven, und wie verhält es sich beim Fahren.
        Wir haben einen Hymer MLT 580 4×4 und wollen auch etwas abgelegene Gewässer befahren.
        Wie sind die Erfahrungen mit dem Transport und Bernd wie verhält sich das Boot im allgemeinen
        Vielen Dank für eine Antwort
        Mit freundlichen Grüßen
        Cees van der Giessen

        1. Was heißt denn älteres Semester?
          Mit der Leiter und der Rolle und zu zweit, geht das super. Auch ein Seil und einen Umlenker am Ende hilft, das Boot stabil nach oben zu ziehen, ohne, dass es abkippt.
          Zum Kymi kann ich nichts sagen, aber vielleicht meldet sich Bernd noch.

  2. Das sieht gut aus und so mache ich es für unseren kürzlich erworbenen Kanadier auch. Der wiegt zwar 45kg aber eine bessere Lösung gibt es wohl nicht. Das Kanu wird aber schon so herum hochgezogen wie es dann beim Transport liegt oder? Unser kanadier ist vorne und hinten höher so das der Aufbau wohl mindestens. 20cm höher sein muss. Das ist dann schon noch stabil genug? Lieben Gruss aus dem südlichen Inntal. Christian

  3. Halloo Bernd…Klasse Idee mit dem Roller. Wie hast du den befestigt? Auf dem Bild sieht es so aus als ob du den bestehenden Nutenstein mit einem normalen verlängert hast. Infos dazu wären klasse 😁

  4. So nun hab ich es heute draufgeklebt. Hätte ich vorher mal geschaut wie lang Sikaflex braucht um durchzuhärten…….Wahrheit bis zu 3 Wochen kann das dauern….und 24Stunden nicht bewegen…ok das bekomme ich hin aber wollte morgen schon mit dem Womo los…..Träger dann halt ohne Kanadier drauf….aber ich hoffe das hält dann auch schon??? Irgendwie schon ein merkwürdiges Gefühl…..was sind eure Erfahrung zur Trockenheit? DANKE Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

25999
Abonnenten