Rumänien – Der Roadtrip beginnt

Am Anfang steht das Unbekannte.
Ja, wir sind aufgeregt. Ein neues, unbekanntes Land.
Bekannte warnen uns, Vorurteile allenthalben.
Menschen, die schon in Rumänien waren, beneiden uns und erklären, dass fast nichts stimmt, was man hier so über das Land und die Leute erzählt.

Wir stellen die Ohren auf Durchzug, wollen uns selbst ein Bild machen.
Aber erst einmal steht eine lange Reise an:
Von Frankfurt, über München nach Wien, Budapest und als erstes Ziel in Rumänien: Timișoara (Temeswar).
Immerhin die Kulturhauptstadt Europas 2021. Und schon heute tun die Einwohner einiges, um diesem Anspruch gerecht zu werden.

Ob wir unterwegs noch einige Tage in Ungarn verbringen werden oder so schnell, wie möglich ans Ziel rauschen?
Wir wissen es noch nicht.
Nadja und ich sind urlaubsreif und wenn wir die ersten Kilometer auf der Autobahn hinter uns haben, stellt sich meist schon diese Urlaubsruhe ein.
Kennt ihr das?
Dann ist es plötzlich nicht mehr wichtig.
Nichts ist wichtig.
Hier und jetzt und was in der Welt passiert, geht uns nichts an.
Dann wollen wir nichts hören von der großen weiten Welt. Keine Nachrichten, keine Politik, keine Katastrophenmeldung.
Nur wir zwei beide – so wie früher.

Vielleicht ist das auch der Grund, warum wir so gerne Camper sind.
Die Beschränkung auf wenige Quadratmeter bringt es mit sich, dass der Alltag sich viel schneller erledigt. Kein Aufräumen, kein Putzfimmel, alles hat seinen Platz und man nimmt sich Zeit für kleine Dinge, die man sonst nicht übrig hat.
Und dann bekommt der Blick in die Ferne eine neue Schärfe.
Die grünen Wälder, hohen Berge, Seen und Täler.
ALLES ist interessant.
Die Menschen sind freundlich, sogar die unfreundlichen kann man bedenkenlos ignorieren und schon wenige Minuten später sind sie vergessen.
Und nur das Schöne bleibt haften.

Rumänien: Wir sind auf dem Weg!

Auf Google Maps könnt ihr unseren Roadtrip nachvollziehen:

2 Gedanken zu „Rumänien – Der Roadtrip beginnt“

  1. Gute Reise! Ihr habt genau die richtige Einstellung!
    Ihr laßt Euch gern überraschen! Rumänien wird Euch überraschen! Und das POSITIV!
    Die Leute die ich getroffen habe, sind so herzlich, so gastfreundlich, dass es für
    jemanden der aus einem Land voller Misstrauen und Egoismus kommt, schon beschämend,
    ja einem geradezu peinlich sein kann.
    Rumänien ist so vielseitig und bunt wie ein italienisches Buffet,
    duftet so unterschiedlich wie ein türkischer Markt und ist landschaftlich so abwechslungsreich
    und atemberaubend wie man es ganz selten innerhal eines Landes findet.
    Ich glaube Ihr werdet sehr viel Spaß haben und vorallem mit sehr viel neuen Freunden wieder nach Hause zurückkommen.

  2. Grüß Euch,
    freut Euch auf die Reise, wir waren schon oft in Rumänien, die Leute sind Gastfreundlich hilfsbereit es gibt so manches zum ansehen. wir waren im Landesinneren
    da sind allerdings die Straßen sehr schlecht. noch ein Typ meidet die Hauptstadt,es gibt hier nicht viel zu sehen. Man braucht keine Angst vor Dieben haben die sind alle in Österreich und Europa.
    Allzeit gute Fahrt
    Roman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.