Mit dem Wohnmobil nach Hessen

– Rezension –

Die Rhön ist schön, sagt man bei uns in der Familie. Wir kommen aus Südhessen und waren als Kinder oft bei Verwandten in der Rhön.
Aber wie das so ist: Wenn etwas so nah ist, gilt es im Freundeskreis nichts. Da muss man weit in die Welt reisen und das ganz besondere suchen.

Anette Scharla-Dey und Franz Peter Tschauner zeigen uns in ihren Hessen-Reiseführern, dass wir uns in Hessen vor den anderen Reiseländern nicht verstecken müssen. Im Gegenteil!
In Hessen gibt es unglaublich viel zu entdecken, deutsche Geschichte vom Mittelalter bis heute findet sich an jeder Ecke.
Urwälder, Naturparks, Rad- und Kanu-Touren, sehenswerte Schlösser und Fachwerkstädte überall. Und wer gerne wandert, kann sich in den Mittelgebirgen verausgaben.

Unbekannte Schönheit: Urlaubsland Hessen

So starten wir mit den zwei Bänden im Odenwald, erkunden das sehenswerte Michelstadt, die Veste Otzberg und besuchen tatsächlich zum ersten Mal in unserem Leben die auf einem sanften Hügel gelegene römische Villa. Gerade einmal 30 Kilometer von unserem Heimatort entfernt, sind wir bisher immer an den Hinweisschildern vorbeigefahren. Bis, ja bis wir im Reiseführer der beiden Kasseler über ‚unsere‘ römische Villa gelesen haben. Wie peinlich. Erst dann fuhren wir dorthin.

Mit dem Wohnmobil nach Hessen:
Teil 1: Norden und Osten
von Anette Scharla-Dey und Franz Peter Tschauner
Womo Verlag
ISBN-10: 9783869038117

aktueller Preis


Teil 2: Mitte und Süden
von Anette Scharla-Dey und Franz Peter Tschauner
Womo Verlag
ISBN-13: 978-3869038315

aktueller Preis

Und fast genauso erging es uns in der Wetterau:
Die Keltenfürsten lebten hier und nur durch Zufall fand man vor einigen Jahren die mittlerweile weltbekannte Statue mit diesen übergroßen Ohren.
40 Kilometer Luftlinie von daheim – und wir waren noch nie dort.
Auch das hat sich dank der Hessen-Reiseführer nun geändert.
Und so kommen wir nach Steinau an der Straße, ins wunderschöne Fritzlar, an die Bergstraße und sogar nach Frankfurt. Dort kennen wir am wenigsten, schließlich wohnen wir vor Ort.
Und immer sind Anette Scharla-Dey und Franz Peter Tschauner gute Begleiter.
Es ist unfassbar, welchen Wissensschatz sie in diesen zwei Bänden über Hessen verarbeitet haben und aktuell halten!
Viele Stellplätze werden genannt, aber auch Möglichkeiten frei zu stehen. Campingplätze für Mehrtagestouren und unendlich viele Wanderparkplätze, nebst den passenden Wanderungen und Ausflügen werden uns geliefert.

Dazu perfekte Bilder, die leider im bekannten Womo-Verlag Format nur wenig zur Geltung kommen.
Dieses schmale Hochkant-Format ist zwar gut für die Handtasche und den Rucksack, aber zum Schmökern hätte ich gerne einen Bildband mit den Bildern von Franz Peter Tschauner.
Und ein wenig Kritik sei auch erlaubt:
Grenzen in Deutschland nach Bundesländern zu setzen ist eine Sache, aber manche schöne Tour führt nun einmal über Bundesländergrenzen hinweg. Warum gibt es eigentlich keinen Reiseführer aus dem Womo Verlag, der Touren durch mehrere Bundesländer verbindet.
So könnte man gerade Nordhessen und Thüringen zu einer Urlaubsreise zusammenfassen, wie wir es gerade auf unserer Deutschlandreise getan haben.
Gut, dass die Autoren bei Kassel die Grenzen nach Niedersachsen und sogar Thüringen überschreiten dürfen. An dieser Stelle sollte der Verlag sein Konzept überdenken.

Fazit:

Hessen hat unglaublich viel zu bieten. Die Geschichte Deutschlands spiegelt sich in vielen Fachwerkstätten und Burgen wieder. Wanderungen durch die größten Wälder Deutschlands, Radtouren, Kajak oder Kanufahrten sind möglich.
Dazu Kunst und Museen nicht nur in Kassel und Frankfurt.
Gut, dass uns die Autoren an die Hand nehmen und uns zeigen, was es alles in Hessen zu sehen gibt.



Für uns sind die beiden Hessen-Reiseführer aus dem Womo Verlag die besten Begleiter. Denn Hessen, in der Mitte Deutschlands, durchfahren wir doch alle auf unseren Reisen nach Norden oder Süden und können mit Hilfe von Anette Scharla-Dey und Franz Peter Tschauner nun den einen oder anderen Abstecher wagen – und am Ende vielleicht sogar länger in Hessen verweilen.

Das könnte sie auch interessieren

Die Wintermonate sind einfach ideal zum Lesen! Und wenn dann das Thema auch noch spannend ist, schmökert es sich um so schöner. In den letzten ...
Rezension 99 Stellplätze unter 10 Euro? Und das soll etwas sein? Das habe ich mich beim Titel zuerst gefragt. Die zweite Frage war natürlich: 70.000 ...

Ein Gedanke zu „Mit dem Wohnmobil nach Hessen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wohnmobil: Technik, DIY, Produkttests + Reiseberichte