Telco SAT-Anlage defekt – Reparaturanleitung

Wer kennt das nicht. Die SAT-Schüssel leiert und leiert und leiert ….. und findet nichts. Oft hat’s einen Grund und es ist irgendein Hindernis im Weg. Blöd ist aber, wenn’s freie Sicht hat, gestern noch ging und auf einmal nicht mehr….

 

Mein persönliches Ursachen-Ranking war:

 

  • Kabel kaputt
  • LNB kaputt
  • Steuergerät kaputt
  • Satellit abgestürzt 😊

Kabelcheck, und das Einfache liegt so nah ….:

Als Häuslebauer hat man immer ein paar Meter SAT-Kabel und ein paar Stecker im Keller ….

Satelitenschüssel ausfahren und sobald sie oben ist und bevor das Geleiere losgeht, am SAT-Panel wieder ausschalten.

Den einen F-Stecker eines normalen SAT-Kabel (Byepass-Kabel) an den LNB anschließen, durch die Dachluke hindurchstecken und das andere Ende an den SAT-Eingang des Motorsteuergerätes anschließen. Dabei darauf achten, dass das Kabel lang genug ist und frei auf dem Dach liegt, da beim Wiedereinschalten die Schüssel bei der Drehung das Kabel mitnimmt.

Wird der Satellit jetzt gefunden, weiß man, dass die Ursache im Kabel begründet ist.

Alternativ kann man auch das vermeindlich defekte Kabel mit einem Multimeter „durchpiepsen“.

Dazu einfach das Bypass-Kabel mit einer Doppelbuche mit dem Orginalkabel am LNB verbinden. Das ankommende Ende im Wohnmobil und das ankommende Ende des originalen Kabels kann man so bequem durchklingeln.

Kabeltausch:

Zunächst das Bypasskabel wieder eintfernen und Schüssel einfahren. Danach wieder Ausfahren und bevor sie anfängt zu drehen, abschalten. Diese Grundstellung sollte man auf Deckel und LNB-Halter markieren. Nach dem Lösen der beiden seitlichen Schrauben ist die Schüssel frei beweglich. Da die Schüssel beim Aufrichten den Halter des LNB „mitnimmt“ ist die Relativposition zwischen Halter und Schüssel definiert.

Nach dem Lösen der Schrauben kann die Schüssel nach hinten abgezogen werden. 

Anschließend kann man die 2 Einsätze auf die die Schüssel aufgeschoben war herausnehmen und den LNB-Halter beiseite legen.

Der Deckel der Motorsteuerung wird lediglich über 2 Kunststoffnieten gehalten.

Diese Nieten stecken in 2 Spreitzeinsätzen. Eine dieser Nieten sitzt unter dem Auflagegummi des LNBs, die andere ist sichtbar und gegenüberliegend um 180° versetzt.

Sollte man die Nieten nicht herausbekommen kann man den Kopf abscheren und die Haube danach abnehmen. Später kann man dann die Niete durch eine kurze Schraube ersetzen.
Dabei aber darauf achten, dass sie a) nicht zu lang ist, und b) dass man nicht den, in der Spreitzhülse sitzenden Splint, nach unten herausdrückt. Beachtet man das nicht, kann es sein, dass die Schüssel später beim Drehen auf der Grundplatte schleift.

Nach der Demontage der Haube liegt der komplette Motorantrieb offen dar und man sieht sofort, wo das Kabel kaputt gegangen ist.

Im Bild sieht man, was 8 ½ Jahre Torsion mit einem Kabel machen können.

Um das defekte Kabel aus der Drehachse herauszubekommen, muss man die 4 Muttern lösen, die die Motoreinheit auf der Grundplatte halten.

An der Unterseite der Motoreinheit werden die Kabel durch eine Gummimuffe geführt. Wenn man kräftig daran zieht, kann man sie herausziehen. Das Originalkabel hatte einen Querschnitt von 5 mm. Da mein neues Kabel 6 mm stark ist, habe ich den Stopfen entsprechend aufgerieben.

Danach einfach das neue SAT-Kabel durch die Achse hindurch schieben. Die Öffnung ist groß genug, dass auch der angespritzte F-Stecker problemlos hindurchgeht. Es ist selbstredend, dass die neue Leitung flexibel sein muss (Signalleitung besteht aus vielen Einzeldrähten).

Um mit dem Stecker durch den Arm zum LNB zu gelangen, muss man die Schrauben lösen.

Der aufgespritzte Stecker passte bei mir auch auf der anderen Seite durch die PG-Verschraubung ins WoMo. Ich habe ein 10m SAT-Kabel verbaut und die „überschüssige“ Länge in einer Schlaufe auf dem Dach gelassen. Das erspart mir beim nächsten Bruch diesen Arbeitsschritt.

 

Anschließend alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen.

Ein kleiner Tipp noch, wenn man die SAT-Schüssel über die 19er Schrauben montiert:

Beide Schrauben MIT DER HAND so weit es geht einschrauben! In achsialer Richtung ist relativ viel Spiel.

Wenn man nur kurz andreht und dann mit ordentlich Kraft die Ratsche bemüht, hat man bedingt durch eine mögliche Schrägstellung der Schraube, ruckzuck das Gewinde der Drehachse ruiniert.

 

Und noch ein Tipp:

 

Wenn zum Abschluss die Antenne eingefahren ist, sollte man kontrollieren, dass das Kabel am LNB nicht auf dem Dach aufliegt. Man hört das auch, wenn der Motor am Ende gegen einen Widerstand arbeitet. Ich weiß nicht, ob der Motor immer versucht die initiale Endstellung zu erreichen oder final eine Motorstrombegrenzung greift, aber es klingt nicht wirklich gesund, wenn der Motor gegen einen Widerstand arbeitet. Im Zweifel die Muttern noch einmal leicht lösen und die Antenne ein klein wenig aufrichten.

Jürgen Schlesinger

Gastautor

Danke Jürgen Schlesinger für deinen Artikel!
Damit wirst du vielen helfen und Mut machen, ihre defekte Sat-Anlage selbst zu reparieren!

 

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

19999
Abonnenten