– Enthält Werbung –

Wollt ihr mal ganz besonderen Urlaub machen?
Freistehen, ganz ohne dieses blöde Gefühl, dass gleich einer kommt und einen vertreibt.
Auf Wiesen und Äckern, am Waldrand mitten im Grünen?
Dann kommt zu Camperland.
Wir haben das nun einige Male genutzt und ja, es ist nicht freistehen, weil man etwas bezahlt, aber es ist viel besser wie freistehen, denn man ist alleine und man freut sich auf euch und oft gibt es noch einiges mehr, das die Gastgeber bieten.

Wir waren sehr gerne auf der Pferdekoppel im Odenwald und haben tolle Tage erlebt.

Und mittlerweile kommen immer mehr Camperland-Plätze hinzu.
Und solltet ihr selbst so einen Platz haben oder kennen: Mit dem Vermieten des Platzes lässt sich gutes Geld verdienen!
Meldet euch am besten gleich an:

Einfach den nächsten Stellplatz aussuchen:

Camperland (ehemals VanLifeLocation)

Für die, die im letzten Jahr es nicht sahen: Camperland ist eine Plattform für privat angebotene Stellplätze. Ihr steht dort exklusiv und fest gebucht: Habt ihr dort gebucht, steht dort kein anderer.
Die Plätze sind dabei völlig unterschiedlich, vom einfachen Platz an der Straße für die Durchfahrt bis hin zur hoch über dem Tal gelegenen Wiese mit Lagerfeuer und Sauna.
Dabei ist das Preisspektrum vom Vermieter selbst festgelegt und ihr entscheidet. Es gibt Plätze von 11 bis 70 Euro für eine Nacht. Mit Sauna, Toilette, Ver- und Entsorgung bis zu gar nichts, dann müsst ihr komplett autark sein und natürlich nehmt ihr immer alles mit, was ihr mitbringt. 

Gebucht wird über Camperlandein Portal im Internet, ihr fragt beim Gastgeber an, bestätigt dieser euren Termin, wird sofort bezahlt und dann erhaltet ihr auch den genauen Ort. So braucht ihr nicht einmal jemanden vor Ort und könnt euch dort einrichten.

Aber auch das entscheidet jeder Gastgeber für sich. In unserem Test war das zu Coronazeiten perfekt: Wir haben niemanden persönlich treffen müssen und standen erlaubt und sicher irgendwo im Grünen.

 

Die Anzahl der Plätze wächst gerade sprunghaft. Aber damit es noch mehr werden hat Nikita von VanlifeLocation uns erzählt, dass auch ihr am Projekt mitverdienen könnt
Zum Beispiel, wenn ihr geeignete Plätze anbietet.
Also falls ihr selbst einen passenden Platz für ein, zwei Vans und Wohnmobile habt, dann könnt ihr die bei 
Camperland ins Rennen schicken und selbst Gastgeber werden.
Genaue Infos findet ihr bei Camperland

Im letzten Clip hatte ich es schon angesprochen: Ihr könnt euch auch als Gastgeber melden: Wenn ihr einen passenden Stellplatz habt, meldet euch bei der Camperland an. Oder ihr kennt einige tolle Plätze, dann könnt ihr euch als Scout anbieten: Ihr verdient dann an den vermieteten Plätzen mit.

Dazu meldet ihr euch bei Camperland

Im letzten Clip hatte ich es schon angesprochen: Ihr könnt euch auch als Gastgeber melden: Wenn ihr einen passenden Stellplatz habt, bewerbt euch bei der Plattform. 

 

Gastgeber werden!
Ihr habt einen Platz, an dem ihr euch vorstellen könnt, dass ein Camper eine schöne Zeit verbringen kann?
Ein Platz am Haus, der Scheune, am Rand des Ackers?
Und damit ohne viel Aufwand Geld verdienen?
Als Gastgeber kann man je nach Platz nebenbei und ohne großen Aufwand zwischen 1.000 und 3.000 € im Jahr dazuverdienen. Das Camperland Team berät euch zu rechtlichen und steuerlichen Fragen.
Jetzt anmelden: Camperland

 

 

Camperland
lebt vom mitmachen.

Belohnt wird es mit erlaubten Übernachtungsplätzen
in toller Lage zu angemessenen Preisen.

Jürgen Rode

Jürgen Rode

schreibt seit 2012 für Womo.blog

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

2879
Abonnenten