Seiten-Leuchten, Kühlschrank, Trittstufe gehen nicht… DIY

Betrifft auch:
Seitenbegrenzungslampen,
Positionslichter (Seite + hinten oben)
Kühlschrank läuft nicht auf 12V
Trittstufe fährt nicht ein,
Hubstütze fährt nicht ein.
SAT-Anlage fährt nicht ein,
…wenn der Motor läuft

Das war ein hartes Stück Arbeit.
Vom Bemerken des Fehlers bis zu Lösung sind mehr als zwei Monate vergangen.
Wir fuhren an einem Nachmittag mit dem Wohnmobil los und haben es nicht bemerkt.
Ok, beim Starten des Motors fuhr die Trittstufe nicht ein, Nadja hat sie per Schalter eingefahren und dann gings los.
Die Sonne ging unter, es wurde dunkel und irgendwie hatte ich beim Blick in den Seitenspiegel das Gefühl, dass etwas anders sei. Erst nach Stunden wurde mir klar: Wir haben keine Seitenbegrenzungsleuchten. Alles Dunkel.
Ein blödes Gefühl, denn man wird schlecht von der Seite gesehen. Die Seitenbegrenzungsleuchten und Positionslichter funktionieren nicht.

Am Übernachtungsplatz dann die Sicherungen gecheckt.
Armaturenbrett aufgeschraubt.
Alle Sicherungen in Ordnung

Aber der Ducato hat noch mehrere Sicherungskästen, teilweise gut versteckt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Recherche im Internet brachte zutage, dass es viele Varianten gibt und es je nach Baujahr unterschiedlich ist.
Meist ist ein Sicherungskasten im Motorraum,
und oft ein weiterer an der B-Säule (nennt man die auch beim Wohnmobil so) neben dem Beifahrersitz:

Sicherungen Armaturenbrett Ducato
Sicherungen Motorraum Ducato
Sicherungen neben dem Beifahrersitz Ducato
Sicherungen am Elektroblock Wohnmobil

Und dann gibt es noch die Sicherungen des Wohnmobils. Entweder wie bei uns, am EBL (Elektroblock) oder häufig auch in einem speziellen Sicherungskasten.
Aufgepasst: Die kleinen Sicherungen kann man mit einem Durchgangsprüfer von außen prüfen, ohne die Sicherung herausziehen zu müssen. Dazu haben sie Messpunkte an der Oberseite. Sind die Sicherungen dafür nicht vorgesehen, bleibt nur, jede einzelne Sicherung herauszuziehen und zu schauen, ob der Draht in der Sicherung vorhanden ist.

Von Reichelt: an den oberen Metallstiften lassen sich eingesteckte Sicherungen 'testen'

Keine KFZ Sicherung defekt. Und nun?

Viel Arbeit für nichts. Keine der Sicherungen war defekt.
Fernlicht, Abblendlicht, Standlicht, Blinker – alles funktioniert.
Nur die Seitenbegrenzungsleuchten und Positionslampen nicht.
Der entscheidende Tipp kam von einem befreundeten Händler. Lars Göbel von JR Reisemobile in Frankfurt erzählte mir, dass die Seitenbegrenzungen bei Weißware über den EBL des Wohnmobils verdrahtet sind. Die Sicherungen des EBLs sind aber ebenfalls alle intakt.
Also baue ich den Beifahrersitz ab, um besser an unseren Elektroblock zu kommen.
Wieder Fehlanzeige.

Im Internet finden sich dann Berichte von Menschen, die aus Verzweiflung neue Kabel verlegt hatten, weil die Ursache vielfältig sein kann: Ein Kabelbruch oder eine Störung in der Elektrik, eine defekt Platine.

Aber so leicht gebe ich mich nicht geschlagen.

Bei Euramobil findet man in den Oberschränke häufig Kabelkanäle mit allen wichtigen Kabeln. Das ist genial, denn dort lassen sich auch wunderbar eigene Kabel verlegen.
Und dort konnte ich dann auch die Kabel der Positionsleuchten bis zum EBL verfolgen.

Alles in Ordnung - es geht trotzdem nichts

Nach einigen Wochen kommt dann langsam die Verzweiflung:
Die Begrenzungslampen gehen nicht. Wir machen weiterhin Touren, fahren aber nicht in der Nacht.
Irgendwann fällt uns erst zu diesem Zeitpunkt auf, dass die Trittstufe immer nicht mehr einfährt, wenn der Motor gestartet wird.
Zur Sicherheit ist die Stufe mit dem D+ Signal gekoppelt, um nicht mit ausgefahrener Stufe loszufahren.

Und als ich das realisiere, reift die Erkenntnis.
Ich checke den Kühlschrank: Und richtig, wenn der Motor läuft, startet er nicht auf 12V.
Also nächstes die Hubstütze. Ausfahren und den Motor starten:
Tatsächlich: Der Sicherheitsmechanismus zieht die Hubstütze nicht ein.
Bei der ausgefahrenen Sat-Anlage ist es ebenso.

D+ Fehler

Nun muss man wissen, dass die Lichtmaschine über das sogenannte D+ Kabel mitteilt: Motor läuft.
Und mittels dieses Signals werden verschiedene Geräte ein- bzw. ausgeschaltet.
Erst wenn der Motor läuft und D+ sich meldet, läuft der Kühlschrank auf 12 Volt, die SAT-Anlage fährt zur Sicherheit ein und die Trittstufe und die Hubstütze werden automatisch und eingefahren.

Warum zum Henker geht das nicht?
Lichtmaschine defekt? – Wäre eine Möglichkeit. Der Termin bei der Werkstatt wird sicher nicht billig. Allein die Zeit, die sie für die Fehlersuche benötigen werden, wird in die Stunden gehen.

Und jetzt wird es kurios.
Ich hatte den Beifahrersitz abgebaut, um besser ans EBL zu kommen.
D+ (ein grauer Draht in der Mitte) auch gefunden.

Graues Kabel D+

Die Lösung ist so einfach!

Und dabei überlege ich, ob ich nicht D+ von der Lichtmaschine an den Ladebooster lege. 
Da der Victron Ladebooster ein hochmodernes Gerät ist, erkennt dieser ganz ohne D+Anschluss, dass der Motor läuft.
Das geht wohl über die Ströme und Schwankungen der Spannung über die Kabel und eine intelligente Logik erkennt dann, das der Motor läuft und schaltet den Ladestrom zur Aufbaubatterie frei. Alternativ kann man auch D+ an einer kleinen Brücke am Ladebooster anschließen.

Kaum berühre ich diese Brücke am Ladebooster, gehen plötzlich die Begrenzungsleuchten, der Kühlschrank kühlt und die Treppenstufe fährt ein!

grüner Stecker - Brücke des Ladeboosters

Dieser kleine grüne Stecker hatte eine Macke. Richtig eingesteckt weiß der Ladebooster erst, dass er arbeiten soll.
Im ersten Moment dachte ich, der Stecker war nur herausgerutscht, auf den zweiten Blick sah man, dass das Kabel (Brücke) defekt war.

Nur wenn dieser Stecker eingesteckt ist, oder an dieser Stelle D+ eingespeist wird, schaltet der Ladebooster den Strom der Lichtmaschine zum EBL durch. Nur dann leuchten die Begrenzungslampen und der Kühlschrank kühlt usw.

 

Daher der Tipp:

Habt ihr Probleme mit dem Kühlschrank auf 12V, der Treppenstufe, Sat-Anlage usw.
Checkt mal euren Ladebooster!
Läuft der nicht, kann auch kein Strom von der Lichtmaschine zum EBL fließen.
Bei mir war es eine Kabelbrücke, vielleicht sind es bei euch Einstellungen oder man hat per APP den Ladebooster gar ausgeschaltet und wundert sich über die Folgen.

 

Es hat Wochen gedauert, bis ich durch Zufall darauf kam, aber vielleicht hilft euch dieser Bericht, bei einem Fehler in eurem eigenen Fahrzeug weiter!

Jürgen Rode

Jürgen Rode

schreibt seit 2012 für Womo.blog

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

20 Antworten

  1. Danke Jürgen für diese Information. Ich habe zwar gerade keine Probleme aber es hilft dann doch das eine oder andere schneller anzugehen.
    LG
    Karl

  2. Das mit dem D+Signal ist auch bei meinem 244 Ducato ein Dauerproblem: Mal geht die LiMa Kontrollleuchte an , manchmal Temperatur und auch Lastabhängig ( Gasgeben oder Schiebebetrieb) und dann gehen auch so einige Dinge nicht. Alle Kabel überprüft usw. LiMa lädt trotz Leuchte an. Fehler irgendwem bekannt???

  3. Toller Post, der Mut macht, selber strukturiert nach „unmöglichen“ Fehlerquellen zu suchen 😉 .
    Anregungen dieser Art sind m. E. Gold wert!
    Vielen Dank dafür.
    VG Alexander

  4. So Was kennen wir auch. Bei uns was das so ab Werk🙈 Bei der ersten Fahrt schon ging uns ein Licht auf. Nanu, da stimmt aber was gewaltig nicht. Zuhause angekommen bin ich der Sache auf den Grund gegangen. Glücklicherweise bin ich als Elekrtomeister hier nicht ganz Hilflos. Ursache: Falsche Einstellung am werkseitig montierten Ladebooster😢. Also gleich beim Händler angerufen und ihm das Problem erklärt. Ab da würde das beim Händler vor Auslieferung mit gecheckt.

  5. Hallo,
    ich habe ein ähnliches Problem.
    Wenn ich meine Truma 4 Baujahr 2016 einschalte, dann läuft diese meistens problemlos an.
    Wenn ich die Truma abschalte und nach wenigen Minuten wieder einschalten möchte, dann hört man nur ein ständiges klicken, als wenn ein Relais anzieht.
    Gleichzeitig blinkt dazu im gleichen Takt die LED F 027 „gelb“ auf der Platine.
    Wenn die Truma nach ca.45 Min. abgekühlt ist, gibt es nur einen Klick und die gelbe LED ( F 027 ) springt an, und brennt dauerhaft. Die Truma zündet!
    Ich hatte schon mehrfach Truma Kundendienst-Mitarbeiter vor Ort. Auch der Hersteller von Truma Putzbrunn hat keine Lösung für dieses Problem!
    Er konnte nichts finden. Kein Fehler im Fehlerspeicher. Kaum war er fort, sprang die Truma wieder nicht an, aber mein Geld war ich los!
    Hat hier jemand eine Idee?

    Gruß Manfred

    1. Manfred, ich hatte vor vielen Jahren ein ähnliches Problem, damals wurde die komplette Platine ausgewechselt, da die Verbindungen nach XY kaputt waren. Kosten damals um die 200 Euro. Danach lief wieder alles.

  6. Super Bericht und man sieht, der Teufel steckt im Detail. Aber eine Frage: Bei meinem Eura von 2006 fährt die Stufe auch nicht ein wenn der Motor läuft, es gibt nur ein Warmsignal und ich fahre die Stufe über den Schalter am Amaturenbrett ein. Küli usw. gehen, ab wann wurde die Automatik für die Stufe eingebaut?

    1. Was hast du denn für ein Baujahr.
      In unserem alten Mobil gab es auch nur ein Warnsignal, dann musste man händig einfahren. Ich nehme an, dass war früher der normale Vorgang.

  7. Hallo zusammen, super Bericht. Ich habe auch ein Strom- bzw. Ladeproblem, das ich mir nicht erklären kann. Der Eura-Händler konnte mir leider keinen hilfreichen Tipp geben. Eura Activa 630LS BJ 2015 auf Fiat Ducato
    Ich versuche mal zu beschreiben wie es sich darstellt:
    An 230 V angesteckt wird die Aufbaubatterie geladen, seither wurde nach einiger Zeit die Starterbatterie mitgeladen, ich meine auf dem Kontroll-Panel leuchtete dann eine LED, dass Aufbau- mit Starterbatterie dann verbunden sind. Das ist nicht mehr der Fall.
    Auf dem Kontroll-Panel blinken immer die beiden Anzeigen für die Aufbau- und Starterbatterie. Ich kann den Ladezustand nicht mehr abfragen bzw. er wird nicht mehr angezeigt.
    Vielleicht habt ihr eine Idee oder einen Tipp für mich? Grüße und danke schon mal, Jens

    1. Jens,
      hast du irgendetwas neu eingebaut?
      Hast du mal am Ladegerät gemessen, ob es auch (beide) Batterien lädt?
      Wir haben auch den 630 aus 2015 (16) und dort wurde noch NIE die Startbatterie mitgeladen.

  8. Neues Thema…

    Hallo Wintercamper,
    Hat jemand eine Idee oder Trick wie man ein Vorzelt auf gefrorenen Boden befestigt.
    Habe leider keine Schlagbohrer dabei nur Akuschrauber.

  9. Hallo Jürgen,
    nein habe selbst nichts eingebaut.
    Eingebaut wurde von Werkstatt in 2016 ein Solarmodul und ein Laderegler. An dem Laderegler hängen an 2 unterschiedlichen Ausgängen an einem die Starterbatterie und am anderen die zwei Aufbaubatterien. Ich denke aber das spielt keine Rolle und die Störung ist ja auch erst seit letztem Jahr.
    Störung bedeutet: Ich kann auf dem Kontroll-Panel über der Wohnraumtüre die Ladezustände der Batterien nicht mehr abfragen. Es baut sich kein LED-Balken mehr auf. Außerdem blinkt an dem Taster, den man dazu ja drücken muss, nun die orange LED (linke Seite am Panel). Das war früher auch nicht. Das ist das primäre Problem. Hattest Du das auch schon oder eine Idee dazu?

    Das andere eben mit dem Laden der Starterbatterie über Landstrom.
    Also ich meine schon, dass seither wenn ich an 230 V hing, zuerst die 2 Batterien unter den Sitzen im Fahrerhaus geladen wurden. Wenn diese dann voll waren, wurde meiner Meinung nach, das Trennrelais zur Starterbatterie automatisch geschlossen und somit die Starterbatterie auch mit geladen. Am Kontroll-Panel über der Wohnraumtüre sind rechts 2 LED´s. Die eine leuchtet sofort bei Anschluss an 230 V. Die zweite dann, wenn das Trennrelais geschlossen wird, so z.B. wenn der Motor läuft und die Lichtmaschine Strom generiert. Und ich meine diese Trennrelais-LED hat früher auch dann geleuchtet, wenn an Landstrom hängend die Aufbaubatterien voll waren und dann die Starterbatterie parallel geschaltet wurde.
    Wenn ich vor 2 Jahren auf dem Campingplatz an 230 V hängend 3 Wochen lang das Fiat-Radio habe laufen lassen, wäre doch die Starterbatterie leer gewesen, wenn sie nicht mitgeladen werden würde oder? Keine Ahnung.
    Wie ist das bei Dir im Eura Activa 630 LS?
    Viele Grüße Jens

    1. Bei mir geht alles weiterhin. Nur die LED für die Startbatterie blinkt und die Abfrage geht nicht. Klar, weil der Ladeboster dazwischen hängt.

    2. Moin !
      Ich hab zwar einen Eura von 2019, aber da ist es auch so :
      230V anstöpseln -> es werden erst die Aufbaubatterien geladen. Wenn die einen bestimmten Ladestand haben, schaltet das Trennrelais und die Starterbatterie wird mitgeladen. Je nach Entladung der Aufbaubatterien kann das auch mal bisschen dauern.
      Der Zustand wird aber im Bedienpanel angezeigt.

  10. Angefangen hat es bei uns mit der Anzeige am Touchpanel. Dort wurde die Starterbatterie mit 0% angezeigt. Eine Überprüfung der Batterie ergab jedoch ein anderes Bild. Die Batterie war geladen und alles funktionierte wie gehabt, lediglich die Anzeige stand immer auf 0%.

    Bei der Vorstellung zur Hauptuntersuchung kam dann das böse Erwachen. Sämtliche Seitenmarkierungs- und die Umrissleuchten waren ohne Funktion. Dies war uns bis dato nicht aufgefallen. Somit gab es dann auch keine Plakette.

    Wieder zu Hause angekommen machten wir uns auf die Suche nach dem Fehler. Als erstes haben wir unser Kfz_Diagnosegerät angeschlossen und die Fahzeugdaten ausgelesen. Uns wurden keine Fehlercodes angezeigt.
    Die Verkabelung unter dem Womo war unauffällig, keine Kabelbrüche und die Steckverbindungen alle in Ordnung. Nachdem dies überprüft war haben wir uns an die Überprüfung der Sicherungen gemacht, d.h. jede einzelne mit einem Multimeter durchgemessen. Insgesamt gab es 5 Sicherungskästen im Fahrzeug. 1 Kasten in der B-Säule, 2 unter dem Beifahrersitz, 1 Kasten seitlich unter dem Lenkrad und schließlich noch den im Motorraum. Um an den Sicherungskasten im Mototraum zu gelangen, mussten wir sogar den Scheinwerfer ausbauen. Je länger wir auf der Suche waren, um so mehr Verkleidungsteile und Polster stapelten sich im Heck. Mit unserem Latein schon fast am Ende haben wir den Beitrag hier im Forum gelesen und uns auf die Suche nach dem sagenumwobenen D+ und dem Ladebooster gemacht. Hierfür also den Sitz ausgebaut und ebenfalls im Heck gelagert. Beim Blick in den freigelegten Kabelsalat sind uns zwei nicht angeschlossene Kabel aufgefallen. Da unsere elektrischen Fähigkeiten beim Anblick der vielen Stecker und Schalter an ihre Grenzen stießen, baten wir einen befreundeten Elektriker sich dem Thema anzunehmen. Er überprüfte als erstes die Funktion der Kabel, Ladebooster usw. unter dem Beifahrersitz. Alles war in Ordnung. Die von uns geprüfte Verkabelung unter dem Fahrzeug wurde von ihm ebenfalls nochmals überprüft. Ein herbeigerufener Kollege von ihm der sich mit der Kfz-Diagnose auskannte war zeitgleich dabei nochmal in die Eingeweide der Elektronik zu schauen. Immer mehr Verkleidungsteile wurden abgebaut und unser Innenraum sah aus wie Lagerhalle für Kfz-Teile.
    Da ich an diesem Tag verhindert war musste meine Frau alles zusammen mit den Beiden stemmen. Als nach drei Stunden vergeblichem Suchen durch meine Frau ganz beiläufig das Problem mit der Starterbatterie und der Anzeige erwähnt wurde, kam plötzlich Beschleunigung in die Sache. Schnell war die Abdeckung der Starterbatterie entfernt und es kamen zwei 50 Ampere Sicherungen zum Vorschein. Von ihrer Bauart her hätte ich die Sicherungen niemals als Sicherungen erkannt. Schnell wurde aus zwei Kabeln, einer Nüsterklemme und einer 10 Ampere Sicherungen eine provisorische Überbrückung gebastelt. Das ganze an die Sicherung gehalten. „und siehe da“ die seitlichen Leuchten erstrahlten in hellem Glanz. Fix auf Amazon die Sicherungen bestellt, am nächsten Tag eingebaut, zum TÜV gefahren, Plakette erhalten fertig. Das Problem mit der Anzeige der Starterbatterie hat sich auch erledigt.

    Zeitansatz ca. 3 Tage suchen durch meine Frau und mich, 3 Stunden durch die Profis
    Fazit: Kleine Ursache große Wirkung

    1. Sehr geil!
      Im Grunde die gleiche Geschichte. Nur statt Ladebooster mit einer Sicherung.
      Auch bei mir wird seit dem Einbau des Ladeboosters die Startbatterie nicht mehr am Controllpanel angezeigt. Eigentlich logisch, denn der Ladebooster lässt im Stand keinen Strom durch.
      Bei dir wars die Sicherung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

LogoWomo-rund-MITTE300

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:
24187
Abonnenten

Dabei sein: