Produkt-Test: Sat-Anlage ALDEN Onelight 60: Empfehlenswert

SAT-Anlage ALDENMan soll sich nicht mit fremden Feder schmücken, diesmal sei es erlaubt. Die Sat-Anlage ALDEN Onelight 60 war schon in unserem Euramobil Profila 580 eingebaut. Insofern ist der „Test“ eher ein Erfahrungsbericht.

Bislang haben wir im Urlaub, außer bei einer WM oder Olympiade NIE ferngesehen. Beruflich läuft vor meinen Augen permanent ein Reuters-Nachrichten Ticker, da bin ich froh im Urlaub nichts von der Welt zu sehen oder zu hören. Das jedes zweite Wohnmobil mit einer Satellitenanlage ausgestattet ist, hat mich immer gewundert und eigentlich war ich überzeugt in unserem Wohnmobil kein TV einzubauen.

Da aber nun schon ein Fernseher und eine automatische Sat-Anlage eingebaut war, werde ich diese nicht wieder ausbauen und gestehe, dass wir an Silvester schon „Dinner for one“ geschaut haben.

Aber zurück zum Thema:

Die Bedienung der Sat-Anlage ALDEN Onelight 60 ist denkbar einfach: Am Receiver und Steuergerät schalte ich den Hauptschalter ein. So verbrauchen die Geräte auch im Stand-by keinen Strom!
An der Fernbedienung nun das Gerät einschalten, den grünen Pfeil nach oben drücken. Und das war es auch schon. Die Antenne fährt hörbar auf und beginnt mit der Suche. Dazu dreht sich die Antenne und wenn sie schon auf dieser Ebene ein Signal bekommt, gibt es noch eine kurze Phase des vertikalen Suchens. Nur selten hat die Antenne längere Zeit dafür gebraucht. Wenn dies so war, hat sie meist auch später keinen Satelliten gefunden. Das lag aber nicht am Sateliten System. In den Fällen, in denen dies passierte, standen wir ungünstig. Entweder vor einem Gebäude oder vor dichten Bäumen. In beiden Fällen half umparken, bzw. drei Meter zurücksetzen. Schon bekam die Antenne Empfang!

Fernseher

Im Winter lag Schnee auf der zugeklappten Satellitenschüssel und der Motor hatte deutlich zu kämpfen, um die Schüssel aufzurichten. Daher vorher den Schnee entfernen. Weiterhin habe ich es erlebt, das der LNB festgefroren war. Auch hier half die Heki zu öffnen und händig die LNB zu befreien. Ansonsten sollte man vor dem losfahren unbedingt prüfen, ob die Satellitenschüssel noch aufgerichtet ist. Nicht wenige Sat-Anlagen beendet ihr Dasein an Brücken oder Hofeinfahrten. Bei mir wäre es beinahe das Werkstattor unseres Händler gewesen. Im allerletzten Moment konnten wir das Unglück verhindern. Insofern wäre es sinnvoll die Anlage automatisch beim Motorstart einzufahren. Doch ist dies bei uns nicht angeschlossen oder auch gar nicht vorhanden. So heißt es AUFPASSEN beim losfahren!

Angeschlossen am Steuergerät und Receiver ist ein 16 Zoll TV der wohl im Set oft mitgeliefert wird. Der Ton des Fernsehers ist GRAUENHAFT! Daher haben wir einen externen Lautsprecher angeschlossen, was dann den Fernsehgenuss deutlich erhöht! Aber wir testen ja hier nicht den Fernseher, sondern die automatische Sat-Anlage.

Dann tun wir dies auch mal. Für unseren Test fahren wir in eine Wohngegend. Inmitten einer eng bebauten Wohnsiedlung mit zweistöckigen Häusern parke ich. Wie lange dauert es, bis ich ein Bild auf dem TV habe?

Start. Die Zeit läuft. Der Bildschirm zeig die Signalstärke an, die munter vor sich hin zappelt.

44 Sekunden dauert es, bis eine nette Sprecherin mich zum Abendprogramm begrüsst. 23 Sekunden daurte es, bis die Antenne aufgerichtet war und 11 Sekunden, bis sie den Satelliten gefunden hatte.

SAT-Anlage ALDEN

Ich wiederhole den Test an mehreren anderen Stellen und jedesmal lagen wir in etwa bei 50 Sekunden. Ok, vielleicht kennt ja nun die Steuerung die Position.
Wir fahren zu einem Kurztrip. 250 km entfernt auf einem Berg. Antenne ausfahren. Nach 5 Minuten breche ich den Test ab und gehe im dunkeln mit einer starken Taschenlampe nach draußen. Ein einzelner Baum steht links vom Wohnmobil. Sollte etwa??
Ich fahre das Wohnmobil fünf Meter weiter und starte den Suchlauf erneut. Nach diesmal 52 Sekunden schauen wir das Heute-Journal.
Ein einziger Baum, der direkt neben dem Wohnmobil steht reicht um den Empfang unmöglich zu machen.

Fazit: Die SAT-Anlage ALDEN Onelight 60 ist für unsere Zwecke völlig ausreichend, funktioniert genau so, wie wir uns das vorgestellt haben. Mit sieben Kilo ist sie kein Leichtgewicht, aber im Gesamtgewicht des Wohnmobil geht das unter. Einzig die fehlende Motorstart-Sicherung trübt den Eindruck. Daher bewerten wir die Anlage mit: Empfehlenswert

Preislich bekommt man die Anlage um 1500 Euro, der Einbau sollte mit ein wenig handwerklichen Geschick auch Laien möglich sein.

 

4 Gedanken zu „Produkt-Test: Sat-Anlage ALDEN Onelight 60: Empfehlenswert“

  1. Ich habe 2009 ein Hymer Womo von Fa. Palmoski mit einer eingebauten automatischen SAT Anlage (60cm) von Alden erworben. Leider hat der Receiver keinen HDMI Anschluss. Kann bei dieser Anlage ein entsprechender
    Reseiver angeschlossen werden und wird dieser Einbau von Ihnen durchgeführt ?

    1. Häng doch einen Doppel-LNB an und ein zweites Kabel und dann deinen Wunschreceiver.
      Das sollte einfach zu verwirklichen sein. Mit dem Originalreceiver steuerst du die Schüssel und mit dem anderen schaust du TV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.