Leiter für das Wohnmobil: Teleskopleiter – Wackelig, aber Daumen hoch

2013-05-16_14-30-00_Womo__MG_7522-1600

Wir brauchen eine Leiter am Wohnmobil. Eigentlich nur, wenn wir mit dem Kajak unterwegs sind.
Vielleicht noch, um einmal die Solarpanels sauber zu machen, aber das geht im Zweifel auch aus der Dachluke heraus.
Eine feste Leiter am Wohnmobil wäre zwar eine Alternative, da unsere Leiter aber auch dazu dienen muß, als Rampe für das hinaufziehen des Kajaks zu dienen, haben wir uns rasch von dem Gedanken verabschiedet.

Verschiedene Varianten haben wir uns angeschaut: Feste, in der Länge klappbar, in der Breite klappbar und Teleskopleitern. Als Länge benötigen wir 3,80 Meter, damit die Leiter auch schräg stehen kann bzw. über das Dach hinausragt.

Für eine feste oder in der länge klappbare Leiter spricht das Gewicht. Mit 7 kg waren diese etwa so schwer, wie die fest installierte an der Dachreling und damit 3kg leichter als eine Teleskopleiter.

Teleskopleiter gibt es m.E. nur wenige Anbieter. Alle Leitern, die ich mir anschaute kamen mehr oder weniger vom gleichen (asiatischen) Hersteller, auch wenn ein deutsches Label aufgedruckt war. Die Verarbeitung ist fast überall gleich. Zwei, drei Varianten gibt es. Zusätzlich gibt es eine Variante, bei der die Stufen nicht direkt aufeinander fallen, und somit die Finger gegen Einklemmen geschützt sind. Damit wird die Leiter aber auch unweigerlich länger und schied für unsere (Lade-)zwecke aus.

Verrückt sind wieder die Preisunterschiede. Für identische(!) Leitern kann man zwischen 40 Euro (ebay) und 200 Euro (Campinghandel) bezahlen!
Als Jäger und Sammler habe ich mich auf die Pirsch gemacht und einige Tage fleissig 40 Euro bei eBay geboten, bis ich tatsächlich die Leiter zum Schnäppchenpreis bekam.

3,80 Meter, 12 Stufen, ca. 10kg Gewicht. Passt gut in unsere kleinste Stauklappe. Und der Vorteil einer verstaubaren Leiter liegt auf der Hand: Es steigt einem nicht einfach jemand aufs Dach 🙂

Verbessert habe ich zum Schutz des Wohnmobils drei Heizungsrohrdämmungen. Eine an die oberste Stufe und zwei für seitliche Wangen, die ich je nach Auszug anbringe.

2013-05-16_14-30-54_Womo__MG_7524-1600

Vorsicht beim Zusammenschieben, dass keine Finger zwischen die Sprossen kommen!

2013-05-16_14-30-00_Womo__MG_7522-1600

 

2013-05-16_14-32-32_Womo__MG_7527-1600

2013-05-16_14-33-00_Womo__MG_7528-1600

2013-05-16_14-33-41_Womo__MG_7530-1600

Angestellt an das Wohnmobil ist die Leiter bauartbedingt wackeliger als feste Exemplare und biegt sich etwas durch. Daher immer zu zweit arbeiten. Einer sichert die Leiter, einer klettert. Ein Tip eines Wohnmobilisten: Die unterste Stufe mit einem Seil am Wohnmobil sichern, damit die Leiter nicht wegrutschen kann.

2013-05-16_14-34-25_Womo__MG_7533-1600
Zusammengeschoben passt die Leiter in die kleine Stauklappe

 

5 Gedanken zu „Leiter für das Wohnmobil: Teleskopleiter – Wackelig, aber Daumen hoch“

  1. Habe auch diese Leiter,vorallem um beim Wintercamping den Schnee vom Dach zu bekommen.Die Leiter ist zwar nicht top,aber für den gelegentlichen Gebrauch unter der Berücksichtigung deiner Benutzungshinweise OK

  2. Habe uns diese (3,8m) Leiter auch gegönnt um im Winter die Solaranlage freikratzen zu können. Ausser an der teils hakelligen Verriegelung (beim zusammenschieben) gibt´s nichts zu bemängeln. Ich hoffe nur, du stellst sie nicht so flach an wie auf dem letzten Bild, denn dann ist es nicht nur wackellig sondern auch (bruch- und rutsch-)gefährlich. 😉

    Gruß Christian

  3. Ich benutze eine solche Leiter ja eher zum arbeiten und hantiere dann auch in einiger Höhe schonmal mit schwererem Gerät. Lange habe ich auch auf das Modell, welches du hier vorstellst zurückgegriffen. Jetzt habe ich mir eine Leiter mit einigen Goodies, wie individuell verstellbaren Füßen gegönnt. Das ist nochmal was GANZ anderes 😉 Persönlich hätte ich gewünscht ich hätte damals gleich etwas mehr Geld in der Hände genommen. So eine Leiter hält ja auch einfach mal eine Ewigkeit und schnell bricht man sich einen Knochen, wenn die mit den Anforderungen nicht mithält.

      1. Ich schätze er redet lediglich von den verstellbaren Füßen. So ist das doch leider meistens, wie heißt es so schön, „Wer billig kauft, kauft zwei mal“. Und so ist es eben auch bei einer Leiter. Ich habe mir jetzt eine ähnliche zugelegt, weil die Bäume unbedingt mal zurückgeschnitten werden müssen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.