Weihnachtsmarkt Erfurt

2015-11-27_18-30-15_Ilmenau-Erfurt__MG_2738-1600Einer der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland soll der in Erfurt sein.
Nadja war schon mehrfach mit ihren Kollegen dort, jetzt nutzen wir eine Tagung in Ilmenau, um uns in Eisenach zu treffen und gemeinsam nach Erfurt zu fahren.
Der einzige Stellplatz mit Entsorgung, Trautmanns Wohnmobil Park, ist seit Tagen ausgebucht, aber da wir nur 6 Meter lang sind, findet der Chef noch eine Ecke für uns.
Alternativ hat mir der Fahrer vom Jagd- und Berghotel Ilmenau noch den Stellplatz an der Thüringerhalle empfohlen – entsorgt hätten wir dann bei Herrn Trautmann. Aber so passt das alles heute perfekt.

Vom kuscheligen Stellplatz laufen wir nur einige hundert Meter durch einen kleinen Park und einer Unterführung zu Straßenbahn und sind wenige Minuten später schon in der Innenstadt (Tip: 4 Fahrten Karte kaufen – 7 Euro) und laufen vom Fischmarkt zum Erfurter Weihnachtsmarkt.

Ich bin nun nicht der ideale Begleiter für Shoppingtouren und bekomme regelmäßig Gänsehaut, wenn es in Kruschelläden geht (Kruschel und Kerschel sind eindeutig hessische Worte und bedeuten Kleinkram und unnützes Zeug)
Aber hier in Erfurt bin ich dermaßen tiefenentspannt, dass ich als allererstes in den Käthe Kruse Laden gehe und mit den Damen dort meinen Spaß habe, als wir über Weihnachtsdeko fachsimpelten.

Der erste Glühwein lässt dann auch nicht lange auf sich warten und wir laufen nach und nach wirklich jeden Gang entlang. Essen, trinken, Kruschel angucken. Dazu noch eine wahnsinnig schöne Kulisse mit dem Dom und den alten Stadthäusern.

Nach zwei Stunden wandern wir durch die Stadt, denn die Kollegen aus Erfurt hatten uns erzählt, dass es noch einen zweiten Weihnachtsmarkt hinter der Krämer Brücke gibtl. Dort treffen sich viel eher die Einheimischen und noch dazu ist es ein Mittelaltermarkt – mit genauso schrägen Typen.

Die Krämerbrücke allein ist ja schon eine Reise nach Erfurt wert. Aber dann noch eine trockene, kalte Nacht und ein Weihnachtsmarkt und in jedem, wirkliche jedem Laden duftet es nach Zimt und Glühwein.


Leute, hier ist der Weihnachtsmarkthimmel!

Am Wochenende hat der Weihnachtsmarkt bis 22 Uhr geöffnet, aber schon viel früher nehmen wir die Straßenbahn zurück zum Stellplatz: Morgen ist auch noch ein Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.