Reinebringen – Norwegen / Lofoten : Wohnmobil – Highlight

Unser Wohnmobil Urlaubs-Tip:

Reinebringen

Norwegen / Lofoten

Der schönste Aussichtspunkt auf den Lofoten

Nach einer kurzen, aber steilen Wanderung bekommt man oberhalb der Stadt Reine das atemberaubende Lofoten Panorama geboten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Stellplatz / Besonderheit:

Startpunkt ist die Ortschaft Reine. Auf dem Weg nach A / Moskenes kurz hinter Reine parken.
Vor dem Straßentunnel der alten Straße folgen und dann steil den Berg hinauf. Norwegische Streckenangabe: 45 Minuten. Wir brauchten eine Stunde, sind aber ohne Pause und sehr schnell den Weg hinauf gelaufen. Realistisch sind 1:30 h.
Unterhalb des Gipfel gibt es einen ersten Aussichtspunkt.
Aufgepasst: Dort wähnen sich viele schon am Ziel und kehren um.
Erst nach einer kurzen Kletterei (Schwierigkeitsgrad 3) ist man wirklich auf dem Reinebringen!

Aufpassen beim Abstieg, manchmal sehr rutschig. Stöcke empfohlen.

Wetter: Das Wetter schlug während unseres einstündigen Aufenthalts so plötzlich um, dass wir im dichten Nebel absteigen mussten. Im Wohnmobil angekommen, begann es heftig zu regnen und hörte den Rest des Tages nicht mehr auf.

Top-Tip: Wetter sehr genau beobachten und im Zweifel nicht auf den Berg gehen. Es kann sehr glatt sein. Alternativprogramm: Mit dem Schiff von Reine aus zum schneeweißen Strand Bunesstranden

Der ganze Bericht zu unserem Lofoten Trip und viele weitere tolle Spots in Norwegen: Hier weiterlesen: Mit dem Wohnmobil durch Norwegen, die Lofoten und Vesteralen.

Noch mehr Wohnmobil-Highlights? Dann lest hier weiter: Womo-Highlights

 

Bitte beachtet: Auf den Lofoten gibt es relativ wenig Möglichkeiten frei zu stehen. Daher fahrt auf einen der Camping- oder Stellplätze!
Auch ist es nicht fair, in Sichtweite eines Stellplatzes am Strand zu stehen. In unser aller Interesse: Lasst nirgendwo Müll zurück, verhaltet euch so, dass ihr jederzeit wiederkommen könnt und die Einheimischen sich freuen euch zu sehen. Die Lofoten sind ein Juwel für Wohnmobilfans – helft es zu erhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.