Was macht der Buckelwal in Brügge?

Ein tolles Kunstwerk steht in Brügge.
Aber eigentlich ist der Hintergrund ziemlich traurig.
Der gesamte Wal ist aus Plastikmüll aus dem Meer zusammen gesetzt.
Der Künstler hat dazu extra die Plastikteile aus den Ozeanen der Welt gesammelt.
Ein holländischer Reiseführer erklärte seiner Gruppe dazu: „Da hätte er nicht in die ganze Welt gemusst. Das haben wir alles schon direkt vor unserer Küste.“

Unsere Videos zu Belgien:

Belgien - Mit dem Wohnmobil in die Ardennen
Belgien - mit dem Wohnmobil durch die Ardennen
Belgien - auf dem Weg nach Brügge
Brügge - mit dem Wohnmobil
Belgien Roadtrip Zurück im Hohen Venn

So langsam müssen wir ALLE dagegen etwas tun.
Und uns nicht damit heraus reden, was es denn bringe, wenn wir Plastik vermeiden, aber die da in Asien den Müll ins Meer kippen.

Die ANDEREN sind auch wir – für die anderen.

Womit wir beim Wohnmobil und beim Urlaub sind.
Daheim sind wir alle Müllvermeider und trennen, was das Zeug hält.
Im Urlaub kommt dann alles in eine Tüte und ab in die nächste Mülltonne.
Es ist möglich, auch im Urlaub zu trennen und zu entsorgen.
Es ist aufwendig und immer noch bieten viel zu wenig Parkplätze und Stellplätze getrennte Sammlung an.
In Deutschland ist das selten, im Ausland sehen wir das schön öfter.
Also fordert doch von den Touristenverbänden Mülltrennung. Fordert es auf jeden Camping- und Stellplatz.
Und lasst die Plastikverpackung im Supermarkt und nehmt Jutetaschen zum einkaufen mit.

JEDER MUSS ETWAS TUN.
Und sei es auch nur ein klitzekleiner Beitrag.

DANKE fürs Zuhören

Kleiner Nachtrag:

Leider ist es auch in Belgien an der Tagesordnung, dass Menschen ihre Taschentücher, Cola-Dosen und Plastiktüten einfach fallen lassen.
Und das ist kein Problem der jungen Leute, sondern auch bei älteren Menschen anzutreffen.
Ich bin immer erschüttert, wenn ich Menschen die Nase putzen sehe und diese dann ihr Papiertaschentuch gezielt in den nächsten Busch werfen.
Glauben die wirklich, dass das Papiertuch sich rasch auflöst?
Oder an einem Wanderweg, wenn der Stuhlgang drückt, die nächste Hütte aber weit ist – dann geht man in den Wald. Und dann liegt da das Geschäft mitsamt der Taschentücher.  Einfach eklig!
Wenn sie es wenigstens verbuddeln würden.

Ganz übel – und das ist in Deutschland mittlerweile ein echtes Problem (der Jugend)
Mc Donalds Tüten vom abendlichen Gelage auf dem Parkplatz, einfach aus dem Fenster geworfen und weiter fahren.
Die Plastikbecher und Dosen werden dann im nächsten Stau bei der Ausfahrt in der Kurve entsorgt.
Was ist nur passiert? Da kämpfen Menschen für den Erhalt des Hambacher Forstes und andere vermüllen in aller Seelenruhe die Landschaft!

Wenigstens wir wollen es besser machen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.