Blink Überwachungskamera im Wohnmobil?

Werbung

Seit über einem Jahr testen wir zwei Blink Kameras.
Im Dauereinsatz im Winter haben wir hunderte Videos von Eichhörnchen mit den Überwachungskameras machen können, aber auch in Rumänien hatten wir sie im Wohnmobil im Einsatz.

Schaut euch insbesondere den Anfang im Video an, wo fremde Menschen uns Auto schauen und später noch einmal zurück kommen, um noch einmal einen Blick durch die Verdunklung zu werfen. Es ist schon erstaunlich, was so passiert, wenn man im Auto schläft oder nicht daheim ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Bewegungsmelder der Blink-Kamera sendet dann sofort ein Video und informiert einen via APP. Das gibt schon ein gutes Gefühl!

Aufgepasst, im öffentlichen Raum sind Überwachungskameras verboten. Also auf der Straße sein Wohnmobil zu filmen und überwachen ist nicht erlaubt!
Im privaten Raum, z.B. auf dem eigenen Grundstück oder dem Winterplatz gilt das natürlich nicht. Oder aber im Wohnmobil.

Man verhindert natürlich keinen Einbruch mit so einer Kamera, kann aber der Polizei mit Hilfe der Videos wertvolle Informationen zur Ergreifung der Täter liefern.

Denn das Schöne an Blink ist: Die aufgenommenen Videos werden sofort im Internet gespeichert. Auch wenn die Diebe die Kameras klauen sollten: Die Videos bleiben erhalten.
Dazu braucht es im Wohnmobil eines Wlans. Ein eigener Server oder ein altes Handy als Hotspot reicht.
Wir haben im Wohnmobil eh einen Wlan-Router und dementsprechend Wlan für die Blink. Solltet ihr das noch nicht haben, benötigt ihr zu den Kameras noch einen Wlan Router und eine SIM Karte (Wir haben dafür den ALDI Tarif).

Im Video zeige ich euch, wie man die Kamera aktiviert und ins WLAN einbindet. Im Gegensatz zu früher, wo ich WebCams mühevoll in mein Heimnetzwerk intergrieren musste, ist die APP von Blink wirklich durchdacht und die ganze Instalation dauert nur Minuten.

Besonders ist auch, dass die Blink-Kameras nur mit Batterien funktionieren. Diese speziellen Lithium Batterien halten nun schon über 1 1/2 Jahre bei uns! Und dabei haben wir einige tausend Videos gemacht. Wirklich erstaunlich!

FAZIT:

Unsere zwei Blink-Kameras haben uns voll überzeugt und wir nutzen sie nicht nur zur Überwachung des Wohnmobils, auch die Meerschweinchen zuhause und die Haustür sind damit versorgt.
Möglichkeiten gibt es viele. Wie ihr ja an unserem Eichhörnchen-Video erkennen könnt.
Alternative Kameras gibt es viele auf dem Markt, aber wenige, die so einen geringen Stromverbrauch haben (was uns im Wohnmobil extrem wichtig ist) und so einfach zu bedienen und einzurichten ist

Das könnte sie auch interessieren

In unserem Test zur Reich Fahrzeugwaage haben wir schnell bemerkt, wie wichtig es für ein gutes Ergebnis ist, sachte und kontrolliert und flüssig auf und ...
Bislang nahm ich ein Handtuch, legte es über den Topfdeckel, gespannt und beide Hände an den Griffen und schüttete die Nudeln ab. Ein Nudelsieb im ...
Spannend. Ich habe vor ein paar Tagen in einer Facebook Gruppe, die Frage nach den Erfahrungen mit einer EFOY gestellt. Einige haben so ein Gerät, ...

2 Gedanken zu „Blink Überwachungskamera im Wohnmobil?“

  1. Hallo Womofahrer,
    wir sind erst seit kurzem dabei. Wir haben zwar eine Alarmanlage im WoMo, dennoch könnte mich so eine Blink interessieren. Mein Anliegen wäre jetzt wie installiere ich einen WLAN- Zugang. Hab da keine Erfahrung. Fritzbox wäre noch eine frei, Smartphone könnte ebenfalls aufgetrieben werden, aber wie wird es richtig installiert. Könntest du mir dabei etwas behilflich sein. Wir sind im Saarland ansässig. Vielleicht könnte man sich auch mal treffen auf einem CP oder ähnlichem.

    Danke im Voraus für deine Hilfe.
    Gruß Martina Mai

    1. Hallo Martina! Du brauchst eigentlich nur eine SIM-Karte und einen WLAN-Router.
      Den im Text erwähnten haben wir.
      SIM-Karte in den WLAN-Router. Eine APP aufs Handy und das Handy mit dem Router per WLAN verbinden. Dann kannst du dem WLAN-Router per APP das Passwort der SIM Karte eingeben und alle möglichen Einstellungen vornehmen. Kann man, muss man aber nicht. Bei uns war es das dann auch schon. Den WLAN-Router haben wir dauerhaft an einer USB-Steckdose angeschlossen und können nun mit jedem Gerät darüber surfen. Das Gerät verbraucht wenig Strom und läuft ohne 230V (ganz wichtig im Wohnmobil)
      Das wars.
      Ist also kein Hexenwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wohnmobil, Reiseberichte, Produkttests, Selbermachen,