Kann man das Wasser im Wohnmobil trinken?

Kann man das Wasser aus der Wohnmobiltank trinken?
Ne, oder?
Da das gerade wieder in Foren massiv diskutiert wird, hier unsere Antwort dazu:

Ich habe für Womo.blog zu diesem Thema über viele Jahre recherchiert und viele, wirklich viele Experten kennen gelernt. Einige Scharlatane waren auch dabei. Dabei ist es ganz einfach.

Wie macht man es richtig, damit man sein Wasser trinken kann?
Es fängt beim Wasserbunkern an:

Schon beim einfachen Filter zeigt sich, dass an manchen Zapfstellen das Wasser nicht immer sauber ist.

An der Versorgungsstation, immer Wasser vor dem Aufstöpsel des Schlauchs ablaufen lassen. Ja, dann verliert ihr 2-3 Liter Wasser und man muss am Ende vielleicht noch einen Euro in den Automat schieben.
(Mich wundert immer, dass es Leute gibt, die sich einen Euro für 100 Liter sparen, und das Wasser lieber mit der Gießkanne am Klo-Wasserhahn abzapfen – Brrrr.)

Artikel zum Thema:
Reinigung Wassertank mit einfachen Mitteln
Der richtige Wasserschlauch
Vorfilter selbst gemacht
ALB-Wasserfilter für Profis
UV LED Wasserentkeimung
Wasserdieb und Adapter

Aktuelle Preis der Produkte

Immer eigene Adapter und den eigenen Trinkwasserschlauch nach Trinkwasserverordnung benutzen.
Dann einen guten Vorfilter, derzeit haben wir den von ALB verwenden. Im Tank funktioniert offenbar (lt TÜV) das AE Aqua System.
Auf jeden Fall funktioniert UV Licht.
Ich kenne ich zwei Systeme von Reich, die aber auch in Ruhe Strom verbrauchen, dafür sind sie anerkannt wirksam!
Lasst bloß alle Chemie aus dem Tank , außer ihr seid in Choleragebieten oder es wird örtlich oder regional empfohlen, dann trinkt ihr das Wasser aus dem Tank aber eh nicht, sondern holt euch Wasser in der Flasche zum trinken, kochen, Zähneputzen.
Silberionen funktionieren gut, so gut, dass man sich damit auch die positiven Darmbakterien ruinieren kann.
Deswegen gehört das nicht in den Tank und ist im gewerblichen Bereich längst verboten.
Nach der Pumpe oder vor dem Wasserhahn kann man sich ein UV System einbauen. Wir haben das System mit UV Lampen von Reich und das UV LED System von Ultraqua getestet. Meine Wasserwerke bestätigen, dass das vorbeifließende Wasser erfolgreich damit behandelt wird (dass Wasser darf nicht zu schnell fließen – Pumpe muss zum System passen). Durch das UV Licht werden alle Keime und Bakterien getötet, bzw. die DNA geschädigt, was sie unschädlich macht.

Und deswegen trinken wir völlig entspannt unser Wasser aus dem Tank.

Zudem findet ihr auf Womo.blog eine Anleitung zur Reinigung des Tanks mit Chlorlauge. Dieses Verfahren wird auch in der Schifffahrt empfohlen. Danklorix für 2 Euro und der Anleitung folgen. Gebt bloß kein Geld für teure Mittel der Campingbranche aus.
Dafür reinigt wenigstens ein, besser zweimal im Jahr euren Tank und ihr seid auf der sicheren Seite.
Viele Grüße
Jürgen

Das könnte sie auch interessieren

Der Albtraum eines Campers hat einen Namen: Undichtigkeit. Wassereinbruch, durch die Decke tropft es. In den kalten Ecken bildet sich Schimmel. Die Polster sind naß.  ...
teilen twittern merken RSS-feed  unbezahlte Werbung Wir hatten euch schon einmal eine Einbauanleitung zum Frontrollo von Dometic präsentiert, nun gibt es von Dometic ein Update und wir zeigen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wohnmobil: Technik, DIY, Produkttests + Reiseberichte