Alles zum Ladebooster – Das muss man wissen

Waren Ladebooster früher nur wenigen technikaffinen Wohnmobilisten ein Begriff und nicht unbedingt notwendig, führt heute kaum noch ein Weg am Ladebooster vorbei.
In den neusten Fahrzeugen oft standardmäßig verbaut, sollte man auch bei älteren Wohnmobilen nachrüsten.
Spätestens wenn man eine Lithiumbatterie verbaut, ist der Ladebooster Pflicht.

Was macht ein Ladebooster und auf was gilt es zu achten?

Viele Fragen haben wir unserem Interviewpartner Danny Rehbock vom LED-Lichtzentrum gestellt und das komplette Interview wird auch den Laien verständlich und einfach erklären, was man beim Thema Ladebooster wissen sollte.

Das Interview auf YouTube:

Die Lichtmaschine lädt Autobatterie. Das dürfte noch jeder wissen.
Aber für was benötigt man einen Ladebooster?
Was macht der und wo liegen die Unterschiede

Wann sind Ladebooster sinnvoll, wann kann man darauf verzichten?
Ist ein Ladebooster ein nice-to-have oder mittlerweile notwendig?

Und wann ist ein Ladebooster unverzichtbar?

Was macht ein Ladebooster und was unterscheidet ihn von einem Trennrelais?

Die Lithiumbatterie hat eindeutig die Herrschaft im Wohnmobil übernommen, sowohl bei Neuwagen, wie bei Austausch bzw. Nachrüstungen, daher bleiben wir einmal bei der Lithiumtechnologie.
In unserem letzten Interview haben wir uns darüber unterhalten, dass man die alte AGM sehr einfach durch eine Lithium Batterie austauschen kann.
Damals bemängelten viele, dass wie auf das Problem der alten Leitungen nicht eingegangen sind. 
Daher gleich die erste Frage:

Hinweis: Ihr könnt auch einen isolierten Ladebooster mit vier Eingängen (zweimal Plus, zweimal Minus) verwenden. Dann wird das Minuskabel nur einfach überbrückt auf beide Klemmen.

Unsere Fragen:

Lithiumbatterien 'saugen' viel Strom und warum ist das schlecht für die Leitungen?

Muss ich die Kabel erneuern, wenn ich einen Ladebooster einbaue?

Bei einer Lithiumbatterie auf jeden Fall einen Ladebooster einbauen?

Einbauplan Ladebooster - auf die Sicherungen achten!

Welche Leistung empfiehlst du im Wohnmobil?

Neue Motoren laden nur kurze Zeit die Batterien. Was hat es damit auf sich?

D+, ein endloses Thema und was mache ich mit dem Autoradio?

Wo verbaue ich am besten den Ladebooster?

Was muss ich noch einbauen + Dannys Tipps?

Der Einbau:

Mit diesem geballten Wissen geht es nun an den Einbau.
Natürlich nehmen wir euch mit und zeigen euch, wie wir den Ladebooster eingebaut und wie die App-Steuerung funktioniert.
Eins sei schon jetzt gesagt:
Danke an Danny Rehbook, ich hatte es mir viel schwieriger vorgestellt, einen Ladebooster einzubauen.
Das Kabel von der EBL (Elektoblock) zur Batterie zu finden, war unproblematisch. Die entsprechenden Anschlüsse und Kabel lasse ich wieder bei Fraron konfektionieren, deren Service ist bei dicken Kabel einfach sinnvoller, wie für wenige Mal sich eine professionelle Crimpzange zu kaufen.
Demnächst geht es dann hier weiter: EINBAU Ladebooster

Jürgen Rode

Jürgen Rode

Womo.blog

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

2 Antworten

  1. Cooles und sehr informatives Video. Vieles habe sogar ich kappiert :-).
    Wie kann ich feststellen, ob ich für mein Fahrzeug (Citroen Jumper Bj. 2018) einen Ladebooster brauche?

    1. Erzähl mal, wie die Ausstattung ist. Hast du eine Lithiumbatterie? Wie groß, welche Marke?
      Hast du AGM, brauchst du keinen Ladebooster, außer du fährst einen Euro6.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

19999
Abonnenten