Alles zum Ladebooster – Das muss man wissen

Waren Ladebooster früher nur wenigen technikaffinen Wohnmobilisten ein Begriff und nicht unbedingt notwendig, führt heute kaum noch ein Weg am Ladebooster vorbei.
In den neusten Fahrzeugen oft standardmäßig verbaut, sollte man auch bei älteren Wohnmobilen nachrüsten.
Spätestens wenn man eine Lithiumbatterie verbaut, ist der Ladebooster Pflicht.

Was macht ein Ladebooster und auf was gilt es zu achten?

Viele Fragen haben wir unserem Interviewpartner Danny Rehbock vom LED-Lichtzentrum gestellt und das komplette Interview wird auch den Laien verständlich und einfach erklären, was man beim Thema Ladebooster wissen sollte.

Das Interview auf YouTube:

Die Lichtmaschine lädt Autobatterie. Das dürfte noch jeder wissen.
Aber für was benötigt man einen Ladebooster?
Was macht der und wo liegen die Unterschiede

Wann sind Ladebooster sinnvoll, wann kann man darauf verzichten?
Ist ein Ladebooster ein nice-to-have oder mittlerweile notwendig?

Und wann ist ein Ladebooster unverzichtbar?

Was macht ein Ladebooster und was unterscheidet ihn von einem Trennrelais?

Die Lithiumbatterie hat eindeutig die Herrschaft im Wohnmobil übernommen, sowohl bei Neuwagen, wie bei Austausch bzw. Nachrüstungen, daher bleiben wir einmal bei der Lithiumtechnologie.
In unserem letzten Interview haben wir uns darüber unterhalten, dass man die alte AGM sehr einfach durch eine Lithium Batterie austauschen kann.
Damals bemängelten viele, dass wie auf das Problem der alten Leitungen nicht eingegangen sind. 
Daher gleich die erste Frage:

Hinweis: Ihr könnt auch einen isolierten Ladebooster mit vier Eingängen (zweimal Plus, zweimal Minus) verwenden. Dann wird das Minuskabel nur einfach überbrückt auf beide Klemmen.

Unsere Fragen:

Lithiumbatterien 'saugen' viel Strom und warum ist das schlecht für die Leitungen?

Muss ich die Kabel erneuern, wenn ich einen Ladebooster einbaue?

Bei einer Lithiumbatterie auf jeden Fall einen Ladebooster einbauen?

Einbauplan Ladebooster - auf die Sicherungen achten!

Welche Leistung empfiehlst du im Wohnmobil?

Neue Motoren laden nur kurze Zeit die Batterien. Was hat es damit auf sich?

D+, ein endloses Thema und was mache ich mit dem Autoradio?

Wo verbaue ich am besten den Ladebooster?

Was muss ich noch einbauen + Dannys Tipps?

Der Einbau:

Mit diesem geballten Wissen geht es nun an den Einbau.
Natürlich nehmen wir euch mit und zeigen euch, wie wir den Ladebooster eingebaut und wie die App-Steuerung funktioniert.
Eins sei schon jetzt gesagt:
Danke an Danny Rehbook, ich hatte es mir viel schwieriger vorgestellt, einen Ladebooster einzubauen.
Das Kabel von der EBL (Elektoblock) zur Batterie zu finden, war unproblematisch. Die entsprechenden Anschlüsse und Kabel lasse ich wieder bei Fraron konfektionieren, deren Service ist bei dicken Kabel einfach sinnvoller, wie für wenige Mal sich eine professionelle Crimpzange zu kaufen.
Demnächst geht es dann hier weiter: EINBAU Ladebooster

Jürgen Rode

Jürgen Rode

Womo.blog
Jürgen Rode schreibt seit 2012 auf Womo.blog
Der gelernte Wertpapierspezialist ist in der elterlichen Maschinenbaufirma groß geworden und arbeitet noch heute gerne in seiner Werkstatt. Als Sportler wurde er 1991 Bumerang-Europameister

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

22 Antworten

  1. Cooles und sehr informatives Video. Vieles habe sogar ich kappiert :-).
    Wie kann ich feststellen, ob ich für mein Fahrzeug (Citroen Jumper Bj. 2018) einen Ladebooster brauche?

    1. Erzähl mal, wie die Ausstattung ist. Hast du eine Lithiumbatterie? Wie groß, welche Marke?
      Hast du AGM, brauchst du keinen Ladebooster, außer du fährst einen Euro6.

      1. Hallo, eine Frage zum Ladebooster von Victron, wenn ich das Wohnmobil an Landstrom anschließe dann geht ja die Spannung von der Starter und Aufbaubatterie hoch. Schaltet dann der Booster ein?

  2. Hallo Jürgen, du hast in einem Beitrag den Einbau des Votronic Standby Chargers empfohlen. Wenn der Victron Ladebooster eingebaut wird, ersetzt dieser auch die Funktion des Standby Chargers oder sollte er weiter parallel dazu verbleiben?

  3. Hallo Jürgen, bei einer Nachfrage zur Umrüstung auf Lithium Batterien haben mir hier ortsansässige Händler erklärt, dass ein Ladebooster bei den Plug & Play Lösungen nicht nötig sei. Technisch begründet haben sie das allerdings nicht. War das nur Unwissen oder wird die Stromstärke durch deren BMS limitiert?

  4. Hallo. Ich möchte gerne den Victron Ladebooster 12/12V 18A einbauen.
    Sowie das Victron Ladegerät ( wenn ich auf dem Campingplatz bin angeschlossen ) und einen Victron Solarladeregler.
    Wie muss ich das ganze verkabeln? Habt ihr einen Schaltplan? Gruß Sebi

  5. Danke für die umfangreichen Erklärungen. Schlussendlich habe ich mich für den Victron 12/12-30A Ladebooster entschieden. Mir ist allerdings noch nicht ganz klar wo und welchen Temperaturfühler man zwischen Gerät und Batterie (AGM) noch beschaffen und anschliessen muss? Ist der Sensor im Lieferumfang enthalten, oder muss man Ihn separat bestellen. Nur welchen? Herzlichen Dank für eine Rückmeldung. VG Peter

  6. Guten morgen, wir sind nach 30 Jahren Camper (Wohnwagen) und seit 1,5 Wochen stolze Besitzer eines WoMo, Fiat Ducato 2,3 Multijet 160 PS, Euro 6 d Temp.
    Da ich an meinem Abstellplatz keine Stromversorgung habe und auch an verlängerten Wochenden autark bleiben möchte, bat ich meinen Händler um eine entsprechende Ausstattung/Ausrüstung:
    Solarpaneel 120Wp
    Solarladeregler Phaesun Smart 20 duett
    100 Ah LiFePo4 12,8V Lithium Batterie von CS
    Nun hatte ich von Mittwoch Nachmittag bis Sonntag morgen autarkes übernachten mit ausschließlich 12 V Versorgung geplant. Hinzu kamen 6 Ladezyklen für div. Smartphones.
    Samstag Abend hatte die Lithium Batterie noch knapp 45 % Leistung – Smartphone ans Ladegerät und ab ins Bett….sollte alles reichen, dachte ich…..als ich morgens Aufstand, war der Aufbau stromlos (also weder Kühlschrank, Heizung, Druckwasserpumpe waren mit Strom versorgt, das Bordpaneel dunkel…ließ sich nicht aktivieren, der Akku des Smartphone war nur bis 67 % geladen).
    Der Messshunt war nicht zu erreichen, weil dort das Lämpchen für die Bluetooth Verbindung aus war……..
    Der Solarladeregler versorgte bevorzugt zwar die Aufbaubatterie, leider reichte es auf Grund der Bewölkung nicht aus, um den Aufbau wieder mit Strom zu versorgen…..erst das kurzfristige Starten des Motors ließ die Versorgung des Aufbaus sicherstellen…..das BMS der Batterie teilte mir mit, dass die Batterie bis auf 41 % nur tiefentladen würde???
    Gleichzeitig stellte ich in der Übersicht einen Entladungsboden fest, der bei 50% eingestellt war??????

    Kann mir das jemand erklären?

    Die Lichtmaschine hat es während der Rückfahrt von 4 Stunden übrigens nur geschafft die Lithium Batterie auf ca. 70 % zu laden….

    Vielen Dank und viele Grüße

    Ralf König

    1. Hallo Ralf,
      komme erst jetzt dazu, zu antworten.
      Was ich nicht ganz verstehe: Die Batterie war noch 41% voll? Und hat ‚abgeschaltet‘?
      Wenn dem so ist, hat irgendwer Müll im BMS eingestellt.
      Da würde ich CS anfragen oder die Standardeinstellungen eintragen.

      Gruß
      Jürgen

  7. super Interview mit Danny Rehbock – und soweit ist auch alles klar jetzt, ABER wie löse ich in der Praxis mein Problem. in meinem Womo ist die Starterbatterie unter dem Fahrer-Fussraum – der EBL unter dem Fahrersitz und die Aufbaubatterie ganz hinten unter dem Bett. Den Ladebooster soll möglichst nahe bei der Aufbaubatterie sein OK (also hinten), das macht ja auch Sinn, wenn man die Spannungsabfälle auf der langen Leitung berücksichtigt. Wenn der Booster aber vor den EBL geschaltet werden muss (von der Starterbatterie aus gesehen) – sorry aber da blick ich nicht durch, wie mach ich die Leitungsführung? Also die dicke Leitung zwischen der Starterbatterie und dem Booster hinten könnte ich ja noch zusätzlich einziehen – aber dann? wieder zurück ganz nach vorne zum EBL? Das angegebene Schema ist in der Praxis wohl nur machbar, wenn alles rel. nahe beieinander liegt.
    Vielleicht kannst Du mir auf die Sprünge helfen
    Gruss

    1. Da hast du recht. Bei uns ist die Aufbaubatterie 50cm vom Fahrersitz weg.
      Verbau es vorm EBL und nimm das Kabel, dass zu deiner Aufbaubatterie führt. Die Verluste wirst du ertragen, die hast du ja momentan auch schon.

  8. Hallo Jürgen, hallo Danny,
    nach Eurem tollen Beitrag, habe ich bei unserem 2021er Eura Mobil auch den besagten Booster, entsprechend Eurer Grafik, eingebaut.
    Frage: Wird die Starterbatterie den, bei Lanstrom, noch mit geladen?
    Und: Es fehlt nun die Anzeige auf dem Kontrollboard für die Starterbatterie.
    Wie habt Ihr das gelöst?

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Axel

    1. Hallo Axel,
      das ist richtig. Die Startbatterie wird nicht mehr angezeigt. Was ich nicht als sonderlich wichtig empfinde und mich ehrlich gesagt noch gar nicht gestört hat. Jetzt, wo du es schreibst, muss ich da noch einmal drüber nachdenken.
      Außerdem hast du recht, dass die Startbatterie (wenn es vom EBL überhaupt vorgesehen ist) nicht per Landstrom geladen wird.
      Dies übernimmt zu einen oft der Solarladeregler (wenn er einen Ausgang für die Startbatterie hat) oder der Büttner Lithium Stand-by charger, den ich gerade verbaue (Bericht folgt): https://tidd.ly/3iC7VTO
      Der wird zwischen die beiden Batterien geklemmt und hält die Startbatterie auf Niveau.

  9. Hallo Jürgen, hallo Danny,
    hatte ja den Boosteg bei unseren 21er Eura so angeschlossen wie auf Eurem Bild gezeigt.
    Jetzt bei der ersten Fahrt habe ich festgestellt, das der Booster garnicht erst anspringt und die Li-Aufbaubatterie dich entleert. 1,5 Std Fahrt von 100% auf 72%.
    Hab die Anschlüsse noch mal kontrolliert.
    Nix zu machen.
    Was habt Ihr für Einstellungen in der App geändert und habt Ihr nur die (grüne) Brücke wieder aufgesteckt oder eine andere Quelle dort angeschlossen?
    Hab dann erst mal unterwegs das Kabel wieder, wie es war, verbunden.

  10. Danke für die umfangreichen Erklärungen,
    wir haben in unserem Wohnmobil Lithium Batterien und den Ladebooster von Victron Orion Tr Smart 30A und das Netz Ladegerät Phoenix Smart Charger 12/30 bis 50A
    montiert parallel zu dem EBL 119.

    Jetzt meine Frage wie kann ich verhindern das die Batterien weiter mit durch das EBL 119 geladen werden?

    Grund hierfür ist das unsere Batterien mit der Kennlinie vom EBL nicht optimal geladen werden, die Absorptionsdauer ist zu lang.

    Wie kann ich das ändern so das die anderen Funktion vom EBL bestehen bleiben?

    Freundliche Grüße Siggi

    1. Moment: Dein EBL lädt? Oder meinst du das Ladegerät deines Herstellers?
      Ich habe einfach unser CBE Ladegerät abgeschaltet (Sitz hinter dem EBL) und ein gutes Ladegerät von Fraron an die Lithium angeklemmt. Immer, wenn ich am Landstrom hänge lädt nur noch dieses Ladegerät.

      1. derzeitig werden die Batterien von den Ladebooster / Netz Ladegerät und dem EBL geladen, das EBL einfach abschalten kann ich ja nicht?

        Grüße Siggi

        1. Das EBL lädt ja nicht. Das ist nur die Energiezentrale.
          Demnach hast du ein Ladegerät. Das solltest abschalten, wenn es die Lithium nicht vernünftig lädt. Wobei auch die einfachen Ladegeräte die Nassbatterien geeignet sind, ok nicht optimal, aber das sollte beim BMS der Lithium nicht so ins Gewicht fallen. Voll geladen wird die Lithium dann wieder durch (einen guten) Solarladeregler oder Ladebooster.
          Aber wenn dir das wichtig ist: Geeignetes Ladegerät an die Lithium anschließen und mit deinem Landstrom verbinden. So haben wir es auch gemacht.

          1. in dem EBL 119 ist ein Ladegerät integriert

            Bedienungsanleitung Elektroblock EBL 119 / EBL 119 mit OVP
            4.1 Batteriefunktionen
            Gleichzeitige Ladung der Starterbatterie und der Wohnraumbatterie durch
            die Lichtmaschine Parallelschaltung der Batterien über ein Trennrelais

            Grüße Siggi

          2. Ein Schaudt EBL 119?
            Dann ist das Ladegerät integriert.
            Ich kenne das nicht im Detail (dafür gibt es zuviele unterschiedliche) aber es sollte einen 230V Anschluss haben. Wenn du diesen Anschluss abziehst, sollte trotzdem alles im Wohnmobil gehen – nur deine Batterie bei Landstrom nicht laden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

25999
Abonnenten