Diese Trenntoilette passt überall: Trelino L

- enthält Werbung -

Vielen stellt sich die Frage nach einer Trenntoilette.
Und heute stellen wir euch einen neuen Vertreter dieser Gattung vor: Die Trellino L.
In unserem Trenntoiletten 3 Jahres Fazit haben wir euch im Details die Vor- und Nachteile einer Trenntoilette aufgezeigt, deswegen passt es gut, wenn wir euch nach und nach verschieden Modelle vorstellen.

Beim Kauf der Trellino über diesen Link: https://tidd.ly/3j4Efz0

den Aktionscode womo.blog oder womoblog beim Kauf eingeben!

 Mit dem Aktionscode kannst Du jetzt in deinem Warenkorb das Zubehör (Verschlussdeckel + 3 Packungen Komposttüten) beim Kauf einer Trelino kostenlos dazu erhalten. 


Alle Details auf meinetrenntoilette.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach dem letzten Trenntoilettenfilm erreichten uns viele Mails und Kommentare. Eine Frau nannte mich tatsächlich den Trenntoiletten-Papst, weil ich so viel über Trenntoiletten erzählen kann, aber auch ich bleibe immer wieder Antworten auf eure Fragen schuldig.
In den letzten Wochen haben wir endlose Diskussionen geführt: Braucht man eine Trenntoilette, sind die Wasserklos mit ihren Kassetten nicht viel besser, weil die Entsorgung überall dafür existiert bis hin zur Frage, ob die Trenntoilette nicht unhygienisch sei.
Und dann war die Diskussion, ob man einen Campingbus oder Wohnmobil überhaupt als solches zulassen sollte, wenn überhaupt keine Toilette darin verbaut wurde.

Das ist wirklich mal ein guter Ansatz:
Gehört nicht in jedes Campingfahrzeug eine Toilette?

Und jetzt kommt die Trelino ins Spiel.
Das Modell ist so kompakt und unauffällig, dass sie selbst im kleinsten Raum noch Platz findet.
Die kleine Variante Trelino passt sogar in jeden Hochdachkombi. Man sitzt ein wenig tief, aber sie hat alles, was man benötigt.

Trelino L

Die Trelino L gibt es bei MeineTrenntoilette.de
Es gibt sie in zwei Farben: Weiß und Anthrazit.
Als Zubehör erhältlich: Ventilator mit Abdeckung und Schlauch

Aktueller Preis: meinetrenntoilette.de

Beim Kauf der Trellino über diesen Link: https://tidd.ly/3j4Efz0

den Aktionscode womo.blog oder womoblog beim Kauf eingeben!

 Mit dem Aktionscode kannst Du jetzt in deinem Warenkorb das Zubehör (Verschlussdeckel + 3 Packungen Komposttüten) beim Kauf einer Trelino kostenlos dazu erhalten. 


Alle Details auf meinetrenntoilette.de

Die große Trellino L ist hingegen perfekt auch für ältere Semester und für alle, die den Platz dafür haben:
Angenehme Sitzhöhe, sieht noch dazu gut aus und fast noch besser: Total unauffällig.
Die kann auch einfach im Raum stehen oder mit einem Kissen, als Sitz dienen.
Erinnert mich dann ein bisschen an Omas Klostuhl, der im Schlafzimmer stand und wir gerne drauf saßen, bis wir entdeckten, dass unter dem Stuhl eine Schüssel war. Gab es also alles früher auch schon.

Die Trelino S hat die perfekte Größe, um auch im engen Van oder Kastenwagen unter dem Bett zu verschwinden, oder in einen Schrank eingebaut zu werden, um bei Bedarf herausgezogen zu werden.
Wir hatten früher im Kastenwagen das immer hinten unter dem Bett.

Trelino - klein

Die kleine Trelino gibt es ebenfalls bei MeineTrenntoilette.de
Es gibt sie in zwei Farben: Weiß und Anthrazit.
Als Zubehör erhältlich: Ventilator mit Abdeckung und Schlauch

Aktueller Preis: meinetrenntoilette.de

Und wenn man ein Bad im Wohnmobil hat, passt die Trelino allemal hinein, so wenig Platz, wie sie verbraucht und lässt sich auch farblich anpassen. Es gibt sie in Anthrazit und weiß.
Ich finde die Anthrazitfarbene ziemlich stylisch.

Und da auch immer mehr Wohnwagenbesitzer den Anspruch haben, autark zu sein oder die Toilette lange benutzen zu können, ohne auszuleeren: Natürlich passt die Trelino L auch in jeden Wohnwagen.
Und übrigens auch in jede Gartenhütte, Datscha oder Tiny-Haus.

Kommen wir zu den Details:
Breite 33 cm
Tiefe 39 cm
Höhe 47 cm
Die Sitzhöhe ist 45 cm und entspricht damit der Höhe eines ganz normalen Stuhls.

Der Urintank hat 10 Liter Volumen,

Der Feststoffbehälter zehneinhalb Liter

Bekanntlich haben wir eine Airhead und die hat 8 Liter für den Urin und 19 Liter für die Fäkalien.
Deswegen denke ich, dass ihr mit der Trelino sogar seltener den Urintank leeren müsst.

Bei uns zwei Personen kommen im Schnitt drei Liter Urin zusammen.
Mit der Trelino L braucht man also nur jeden zweiten Tag den Urintank leeren. Ok, da solltet ihr jeden Tag mal reinschauen, wäre blöde, wenn der Tank überläuft.Und der Feststoff-Eimer wird eine oder zwei Wochen zu zweit reichen. Alleine entsprechend länger, zu dritt und zu viert – tja, entsprechend kürzer.

Aber auch hier gilt: immer mal einen Blick hineinwerfen. Optional gibt es einen Ventilator für die Trelino L.

Damit werden alle entstehenden Gerüche nach außen transportiert.
Den kleinen Ventilator könnt ihr individuell anbringen, wie es bei euch am besten passt. Mein Tip: Baut euch außen ans Wohnmobil einen Kohlefilter an. Wir haben einen Kohlefilterhalter von SOG und wechseln alle halbe Jahr den Kohlefilter. Somit riecht auch außen nicht.
Im Übrigen riecht das ja auch nicht nach Bahnhofsklo oder Komposthaufen, eher erdig.

Aber das habe ich alles sehr ausführlich in unserem 3-Jahres-Fazit beschrieben, wenn ihr noch viele weitere Tipps braucht, schaut euch den ausführlichen Clip an.


Sog Filtergehäuse

Für einen Aktivkohlefilter gibt es schönes Filtergehäuse von SOG.
In Weiß, schwarz und grau erhältlich

Aktueller Preis: Camping Wagner

 

Und noch etwas gibt es für die Trelino.
Wenn ihr den Toilettendeckel aufklappbar haben wollt, gibt es eine schöne Anleitung bei Trenntoilette.de
Da werden dann auf der Rückseite zwei handelsübliche Scharniere am Deckel und an der Toilette festgeschraubt und ihr habt einen Klappdeckel. Es geht aber auch einfach mit abnehmen und neben Hinstellen.

Noch ein Wort zum Material:
Bis auf den Deckel besteht die Trelino L aus Kunststoff. Der Einsatz, die Toilettenbrille, der Kasten sind aus festem Material.
Der Eimer und der Kanister natürlich auch.
Somit lässt sich alles gut reinigen und es saugt auch nichts Urin oder Flüssigkeit auf.
Das finde ich sehr wichtig – denn dann fängt da auch nichts an zu gammeln.

Der Deckel ist auch schönem Holz, wir werden unseren farbig lackieren, dann bleibt auch er sauber.

Überhaupt begeistert uns die durchdachte Einfachheit dieser Trenntoilette.

Praktisch und stylisch!

Trelino L

Die Trelino L gibt es bei MeineTrenntoilette.de
Es gibt sie in zwei Farben: Weiß und Anthrazit.
Als Zubehör erhältlich: Ventilator mit Abdeckung und Schlauch

Aktueller Preis: meinetrenntoilette.de

Fazit:

Die Trelino L ist eine perfekte Toilette – und nicht nur für Camper mit wenig Platz – diese Trenntoilette passt überall hin.
Sie ist leicht sauber zu halten, gut durchdacht und dazu noch klein.

Mit der Trelino L habt ihr könnt ihr ganz schnell die Vorzüge einer Trenntoilette im Van, Wohnmobil oder Camper nutzen: Reinstellen und los geht’s.

Jürgen Rode

Jürgen Rode

schreibt seit 2012 für Womo.blog

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

6 Antworten

  1. Also der Sinn einer Trenntoilette erschließt sich mir absolut nicht.
    Für was soll das gut sein? Bitte um Aufklärung.
    Bei jedem Wohnmobil bis 3,5t ist doch neben der Toilette das Frischwasser und Abwasser für die autarken Tage der Maßstab.
    Mit Solaranlagen kann man die Batterien nachladen, aber für das Frischwasser braucht es eben einen Wasseranschluss.
    So ein 3,5t Wohnmobil hat üblicherweise für ca. 3 Tage bei 2 Personen Frischwasser an Bord.
    Möchte ich aus den 3 Tagen Frischwasservorrat 5 Tage machen, muss an der Körperhygiene gespart werden. Aber wer will man stinken?
    Somit muss ein 3,5t Wohnmobil immer alle 3 Tage Frischwasser tanken und Abwasser ablassen. Ergo, muss alle 3 Tage eine Wohnmobilstation mit Ver- und Entsorgung aufgesucht werden. Dort kann dann aber auch die Chemie-Toilette entleert werden.
    Zusätzlich könnte man mit einer 2. Toilettenkassette noch für Reserve sorgen.

    Meine Fragen an die Trenntoiletten-Spezialisten:
    1.) Wie groß ist der Urinbehälter und wie oft muss dieser in 3 Tagen ausgeleert werden.
    2.) Wo wird der Urinbehälter entleert? Einfach in der Prärie, oder an einer Entsorgungsstation?
    3.) Wo liegt der Vorteil einer Trenntoilette, wenn man eh alle 3 Tage eine Ver- Entsorgungsstation wegen dem Wasser aufsuchen muss?
    4.) Warum sollte ich mit Trenntoilette länger autark sein, als mit 2 Kassetten einer Thedford-Anlage?

    Bitte um Aufklärung zu den Vorteilen, denn schließlich muss man bei einer Trenntoilette quasi die Sch**** verquirllen und nicht nur der Urinbehälter duftet bei Hitze! Die „normale“ Toillette fängt alles in einem Behälter auf und ist geruchsneutral abgeschlossen.

    Bestimmt können mir die Spezialisten meine 4 Punkte im Detail beantworten, oder???

    VG Dagi

    1. Hallo Dagi,
      kennst du unseren Trenntoilettenfilm?
      https://youtu.be/3UsQ5ZOcMLA

      Wir stehen oft deutlich länger wie drei Tage frei, ganz ohne auf die Hygiene zu verzichten. Das Wasser, auch zum duschen, reicht bei uns vier, fünf Tage, das können wir sogar noch strecken. Nur der Toilette wegen mussten wir den Ort verlassen. Das brauchen wir nun nicht mehr.
      Und stehen wir an einem See oder Fluss, wäre es sogar möglich das dortige Wasser zu benutzen (entsprechende Filter vorausgesetzt), aber das haben wir bislang nicht gemacht.
      Auf jeden Fall beantworten wir die anderen Fragen im o.g. Film.

      Und ja, die Urin Entsorgung sieht so aus: Entsorgungsstation. Oder Toilette, wenn vorhanden – meist kein Problem in öffentlichen Toiletten, Pissoirs, Tankstellen usw. Sofern das nicht möglich: Gully (aufpassen, dass es Gullys und nicht nur Regenablauf im Bach ist) und wenn alle Stricke reißen in der freien Natur.

      Und nein, die Toilette duftet auch bei Hitze nicht. Man muss es selbst erleben, um es zu glauben. Da der Urin getrennt ist, stinkt das nicht nach Bahnhofsklo oder Misthaufen.

      Und in der Praxis bekommen wir an vielen Orten Wasser, aber selten die Chance echte Entsorgungsstationen (wie wir sie kennen) zu nutzen. So geschehen in Schottland, Rumänien, Polen. Aber auch in der fränkischen Schweiz, der Alb, McPom, Belgien, Frankreich und Kroatien. In Norwegen war die offizielle ‚Entsorgungsstation‘ auch mal ein Regenrohr am Haus oder ein Gully-Loch mitten auf dem Weg oder an einem Bauhof ein Loch im Boden. In allen drei Fällen gab es kein Frischwasser. Da muss man erfinderisch sein. Also zur nächsten Tankstelle und Wasser bunkern. An vielen Orten, an denen wir schon länger waren, sagten uns die Einheimischen: Urin? Schütte es auf die Wiese, in den Graben, in den Wald. Die Fäkalien der Trenntoilette kamen auf den Misthaufen oder in den Hausmüll.
      Wasser? bekamen wir sehr oft am Haus, am Wasserhahn vor einem Geschäft, dem örtlichen Brunnen oder aus einem Rohr direkt aus der Felswand an der Straße.
      Entsorgung, so wie wir sie kennen gab es manchmal nicht einmal auf dem Campingplatz. Da war das ein offener Abwasserkanal, zu dem man heruntersteigen muss.

      Ansonsten, wenn wir in D / A / CH / F / I / unterwegs sind und einen Stellplatz mit Entsorgung in der Nähe haben, nehmen wir natürlich den.
      Wir kämen aber nicht auf die Idee, nur der Toilette wegen unseren Traumstellplatz verlassen zu müssen. Das war früher oft so und heute nicht mehr.
      Dank Trenntoilette.

      Gruß
      Jürgen

  2. Schon allein, dass die Umwelt nicht mit Toiletten Chemikalien belastet wird, kann zum Umdenken bewegen. Aber viele Menschen denken nur an ihre eigene Bequemlichkeit und nicht über den Tellerrand. Außerdem „war es ja schon immer so in der Campingwelt“.
    Wir werden unseren ausgebauten Kastenwagen mit dieser Toilette ausstatten und ich bin mir absolut sicher, dass ich es feiern werde, nicht die ekeligen Entsorgungsstationen anfahren zu müssen, die oft auch nur als Gast des jeweiligen Platzbetreibers angefahren werden dürfen.
    Zum Thema Wasser: wir nehmen zum Zähne putzen Wasser aus Glasflaschen, notfalls aus Plastik.
    Man muss NICHT jeden Tag duschen. Das haben uns unsere Großeltern schon vorgemacht, es geht auch waschen, damit spart man viel Wasser. Meine Oma hat 1x pro Woche geduscht, sich ansonsten jeden Tag gewaschen und immer herrlich nach ihrer Seife gerochen. Am See kann man sich sogar mit entsprechender Seife (biologisch abbaubar, ohne Mikroplastik) im Wasser waschen, „Oh, aber wie sieht das denn aus, was sollen die anderen denken“. Haha.
    Was mir am Trelino nicht so gut gefällt ist, dass dieser aus Kunststoff ist. Die meisten Teile könnten aus einem ökologischem Material hergestellt werden, die Eimer zumindest aus recyceltem Kunststoff. Der Preis ist für dieses leider billige Material sehr hoch.

  3. Hallo aus der Niederlande,

    Ich bin überzeugt jetzt. Wir kaufen uns ein Trelino L. Auf unsere Reisen (Griechenland, Norwegen, Scotland, Irland) stehen wir immer autark also das Concept gefallt uns sehr Gut.
    Nur frage ich mich wie euch das macht mit das ‚Kackpulver‘, Kokos usw. Da muss man doch ziemlich viel mitnehmen auf eine Reise von einige Monaten?
    (entschuldige für Schreibfehler…)

    MfrGr,
    Michel

    1. Hallo Michel,
      ein paar Ziegel packen wir ein, ansonsten nehmen wir Hobelspäne oder Pellets. Auch Sand wird gehen, wenn es gar nichts anderes gibt

  4. Moin Moin
    wir haben eine Trellino L gekauft und würden diese gerne in unser WMB einbauen. Wie kann ich (PP Polypropylen) die Toilette
    auf den Fußboden des WMB sicher befestigen ohne die in sich geschlossene Schale zu durchbohren?
    Wer hat einen kompetenten Tip?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

27899
Abonnenten