Umfrage: Was habt ihr an Van und Wohnmobil nachgerüstet?

Wir haben in verschiedenen Foren und Gruppen eine Umfrage gestartet und hier könnt ihr ebenso mitmachen

Wichtige Nachrüstungen
1144 votes

Diese Abstimmung ist unabhängig und nicht repräsentativ. Mehrfachabstimmungen sind möglich.
Bitte beachtet, dass wir nur ein Stimmungsbild erheben wollen und keine repräsentative Analyse daraus machen wollen. Deswegen werden auch keine Daten gespeichert oder getrackt.

Trotzdem ist es interessant zu sehen, wie sich im Lauf der Zeit die Ansprüche der Camper ändern.
Bei ähnlichen Umfragen vor 10 Jahren wurden ganz andere Prioritäten gesetzt.
Und war das Thema Autark bis vor Corona für viele nicht so wichtig, ist es heute ein zentrales Thema.
Gerne könnt ihr weitere Produkte oder Themen in die Kommentare schreiben, wir bemühen uns dann zeitnah um die Aufnahme in die Umfrageliste.

Spannend dürfte es werden, wenn wir diese Umfrage irgendwann in einigen Jahren wiederholen. 
Haben sich dann vielleicht die Prioritäten geändert?

Was denkt ihr: Wir heute zu viel mitgenommen? Oder ist dieses Gefühl nach der „Ursprünglichkeit“ des Campings eher eine Werbeidee, die nicht mehr zeitgemäß ist.
Wir freuen uns immer, mit wenig loszufahren – und behaupten das auch immer – bis wir aufzählen, was wir alles dabei haben und schon fest verbaut ist. Anspruch und Wirklichkeit klaffen da gerne auseinander.
Jetzt bin ich auf eure Abstimmungen und Meinungen gespannt.

Jürgen Rode

Jürgen Rode

schreibt seit 2012 für Womo.blog und hat das Camping-Gen quasi mit der Muttermilch bekommen.
Im Wohnwagen seit 1968, später mit dem eigenen Zelt, im Auto durch Norwegen mit viel Regen, musste anschließend ein Kastenwagen her, der 1990 selbst ausgebaut wurde, mit den Kindern kam der Wohnwagen und als die fast aus dem Haus waren, 2012 die erste Weißware.

Nadja und Jürgen Rode sind Womo.blog

Womo.blog ist nicht nur DIY, Produkttest und Reiseberichte, Womo.blog bietet Woche für Woche ein breites Spekrum an Neuheiten und Tipps.
Womo.blog startete 2012 mit dem Anspruch, das tiefe Wissen, dass Nadja und Jürgen Rode zu allen Spielarten des Campingleben hatten, weiterzugeben und es gerade Neulingen einfacher zu machen.

Schließlich haben beide das Camping-Gen mit der Muttermilch schon bekommen und seit dem noch nie anders Urlaub gemacht. Womo.blog ist von Campern für Camper gemacht.

Titel

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

24 Antworten

  1. Guten Morgen!
    Zunächst erst einmal herzlichen Dank für Ihre Arbeit und die tollen Videos und die Tipps.

    Ich habe bei meinem Ahorn Canada TE noch weitere Nachrüstungen gemacht.
    Viel Kleinkram (anderer Grauwasserabfluss, mechanische Stützen, Hitzeschild an der Wand neben dem Gaskocher etc.), v.a. aber etwas größeres: einen Lift für die den Fahrradtträger wg, der schwereren e-bikes. Man kann sehen, das wird jetzt öfter gemacht.
    Und: neben der Luftfederung vermisse ich noch die Auflastung.

    Weiter alles Gute und Grüße aus dem Kreis dem Kreis Offenbach, hier Heusenstamm

  2. Hallo Jürgen,
    interessante Unfrage allerdings verzerrt es so bissl, dass ich manche Dinge zwar habe aber die nicht nachgerüstet habe sondern ab Werk (aufpreispflichtig) bei Auslieferung dran waren (z. B. Markise, Crash-Sensor). Vielleicht wäre es besser gewesen zu fragen, was das Fahrzeug hat, unabhängig von wann es angebaut wurde.

    1. Da hast du nicht unrecht, es ging ursprünglich darum, dass viele sich ein Fahrzeug konzipieren und später merken, was noch fehlt.
      Also, dass was später kommt ist wahrscheinlich das, was auch wirklich benutzt wird.
      Frage ich: Was ist alles dabei, kommt das komplette Programm – ob es gebraucht wird oder nicht.

    2. Hallo Jürgen, Hallo Friedemann,
      wer wie wir seit 50 Jahren Wohnmobilfahrende sind, bestellen bei einem Neufahrzeug alles was „gebraucht“ wird.
      Unser aktuelles Fahrzeug, ein Carthago C-Linie I 4,9 LE und haben ab Werk entsprechend Deiner Liste fast alles bestellt zzgl. Backofen, Lederausstattung, Zweitfernseher im Schlafzimmer, Backofen, Keramik-WC, SOG-Ablüftung, Automatikgetriebe 9G, Zusatzsteckdosen, Anhängerkupplung, Aluriffelblech in der Garage und Solarzellen auf dem Dach.
      Nachgerüstet wurde nur eine ALKO Luftfederung Air Premium X sowie eine Auflastung auf 4.8 to.
      Dir und Deinen Lesern wünsche ich eine schöne und friedliche restliche Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch in ein gesundes und friedliches Jahr 2023.

  3. Klar sind auch wir „Reisende“, die nicht weltfremd durch die Gegend tuckern, aber wir sind mit unserem Teiluntegrierten vollends zufrieden.
    sicher kann man sich alle Nase, was schöneres, besseres und neueres zulegen, wie auch das andere
    ( spartanische).
    Aber wozu, unsere Mobil ist normalgross und mittlerweile so umfangreich ausgestattet, dass es zum gemütlichen Reisen taugt.
    Ohne jedoch als Luxuskarosse durchzugehen.
    Einfachheit und Tauglichkeit ist unser Motto…
    Wir reisen eben nicht im Speedrausch & versuchen soweit möglich umweltbewusst die Lande zu erleben, zumal wir jetzt sehr viel Zeit dafür haben (Rentner).
    Dies bedingt aber auch, dass eine wesentlich einfachere Art zu reisen gesundheitlich für uns eher abträglich ist.
    Soll doch jeder reisen, wie er möchte, ob groß oder klein.
    Wichtig ist meiner Meinung nur, dass man dies im Einklang mit der Natur und den Mitmenschen tut….was jedoch leider vielerorts sich ins Gegenteil verkehrt….

  4. Hallo Jürgen,

    zum Thema Autark/Batterie/Lithium/Strom im WoMo, könnte noch die Fragen nach einer Booster-Nachrüstung interessant sein. Gerade auch im Hinblick auf die aktuellen und modernen neuen Fahrzeuge mit den „intelligenten“ Lichtmaschinen.

    Beste Grüße aus Mittelhessen, Jürgen

  5. Da war die Möglichkeit „Kompressorkühlschrank“ nachrüsten. Geht’s dabei generell um Kühlschrank? Ansonsten, wegen Autarkie: Kompressor raus und Absorber rein. So haben wir’s nämlich gemacht. Saugt nicht zusätzlich noch an der Batterie, kann man nämlich mit Gas betreiben. Da wir eine Dieselheizung haben, kommen wir auch lange mit Gas aus. Also, Absorber vergessen oder generell Kühlschrank?
    LG und mach weiter so mit den interessanten Infos für uns Camper.

    1. Hi Udo,
      das ist auch unsere Lebensweise, der Kühlschrank läuft bei uns dauerhaft auf Gas – aber mit zunehmend Lithium und fetten Solarplatten und im Sommer im Süden ist der Kompressor, ja sogar die Klimaanlage möglich mit Strom zu betreiben.
      Aber dementsprechend muss auch der Platz für die Solaranlage und Batterien vorhanden sein.

  6. Folgendes haben wir an unserem Wohnmobil (Balu) nachgerüstet:
    – Sog für die Toilette;
    – Schubladensystem in der Heckgarage für Euroboxen und drei E-Scooter;
    – 220 V Steckdosen zum Laden der E-Scooter über den Wechselrichter. Während der Fahrt oder am Landstrom, da wir noch keine Lithium Aufbaubatterie haben.
    – 220 W Solarpanel;
    – Spritzschutz hinter den Rädern. Vor allem um die elektrische Stufe etwas zu schützen.
    – Matratzenkeil über der Treppe zu den Längsbetten. Wir benutzen gemeinsam eine große Decke. Mit der Aussparung am Fußende zieht es dann vor allem im Winter kalt unter die Decke. Mit dem Matratzenkeil ist das nicht mehr der Fall.
    – Eine zusätzliche Leiste an der Küchenzeile, um den Tisch aus der Dinnet auch außen vor der Schiebetür verwenden zu können.
    – Eine LPG Tankgasflasche. Wir haben jetzt eine Tankgasflasche und eine Campinggasflasche.
    – Zusätzliche Klappe für den Stauraum unter dem linken Längsbett, um den Stauraum von der Garage aus bedienen zu können.
    – Zusätzliche Klappe im Gasfach, um die Tankgasflasche zum betanken leichter schließen zu können.
    – DuoControl
    – Zusätzliche Kabel vom Wechselrichter zu den 220 V Steckdosen in der Garage. Sowie für eine 12 V Versorgung einer 12 V Steckdose im Anhänger. Falls man E-Bikes im Anhänger laden möchte.
    – Anhängerkupplung mit 150 kg Stützlast für eine E-Bike Fahrradträger
    – Luftfederung an der Hinterachse (Vorderachse folgt in den nächsten zwei Jahren)

    Es fehlt noch:
    – Lithiumionen Untersitzbatterie mit mindestens 200 Ah
    – Luftfederung vorne
    – Zweites evtl. drittes Solarpanel mit je 220 W

    Was wir noch gerne hätten:
    – Brennstoffzelle

    Das Reserverad haben wir ausgebaut und lassen es zu Hause, da wir im Kastenwagen immer ein Gewichtslimit an der Hinterachse haben und nicht auflasten wollen.

  7. Hallo Jürgen,
    Eine interessante Umfrage. Bei uns waren einige Punkte deiner Liste schon standardmäßig verbaut. Wir haben in Punkto Sicherheit einiges nachgerüstet. Ob’s wirkt? Auf jeden Fall fühlen wir uns sicherer. Der Rest dient eher der Autarkie. Da wir hier sehr viel Wert darauf legen und gerne auf Campingplätze verzichten wenn es geht.
    An euch unsre besten Grüße und ein schönes besinnliches Fest…

  8. Hallo Jürgen,

    Mal wieder tolle Berichte und bei der Umfrage vermisse ich den Unterbodenschutz.
    Macht das keiner mehr?
    Ich hatte das Bein meinem letzten gebrauchten auch gemacht. Bei unserem neuen wird es an März gemacht, dann ist unser Duke 1 Jahr alt.
    Also wünschen wir Euch ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch 🎊🎈🎆

    Gruß
    Michael

  9. Interessante Umfrage!
    Wer wiegt regelmäßig sein Womo bevor er auf Reise geht.
    Wir haben auch sehr viel nachgerüstet, aber sind schon lange am Limit.
    Anhängerkupplung oder Hubstützen sind schon garnicht mehr drin.
    Wenn ich auf die Waage fahre, werde ich immer gefragt, ob meine Frau auch noch mit kommt?
    Ich bin der Überzeugung, dass viele, so wie auch ich, unbewusst Überladen fahren.
    Gerade jetzt wenn wir zur Überwinterung nach Spanien fahren, muss so einiges noch mit, dass sonst Zuhause blieb!
    Übrigens gibt es wohl Ermittlungen gegen Hersteller, die beim Gewicht schummeln.
    Euch allen eine schöne Zeit!

    1. Wir haben durch die Hubstütze von Goldschmitt automatisch eine Waage eingebaut und die ist sehr, sehr genau – mit verschiedenen Wiegestation gegen gecheckt.
      Und davor hatten wir immer die Reich-Waage dabei. Etwas tricky, aber mit Übung bekamen wir Abweichungen um die 50kg hin. https://amzn.to/3PBk0HS

  10. Wir haben, wie oben schon beim Kauf unseres Sunlight T67S, einbauen lassen, die wir für sinnvoll hielten. Markise, Lithium Batt. Gaswarner 220V +USB über dem Kühlschrank, 2X Solar. Später kamen dann dazu; Handkurbelstützen hinten, Lineppe-Luftfederung hinten; verstärkte Federn vorn. Die Leiter zu den Längsbetten war uns zu umständlich und die Stufen zu niedrig, also habe ich eine zusätzlich Stuffe eingebaut und die andere vergrössert. Weitere Zurrschienen (oben) in dem Heckstauraum angeschraubt. Dort hängt jetzt auch ein Gepäcknetz unter der Decke für leichte Gegenstände. Schmutzfänger vorne. Den Tisch haben wir beim Schreiner kürzen lassen und das abgeschnittene Teil mit einem genialen Beschlag ist als Tischverlängerung zu gebrauchen. Fachmännische Arbeit; sauber gemacht. Nun ist der Durchgang zu den Vordersitzen breiter. Der Grauwassertank wurde auch isoliert. Was ich noch montieren möchte, sind Eintrittsstuffen vorne. Meine Frau ist nicht so groß und hat bei Ein bzw, Aussteigen Probleme. Hat jemand Erfahrung mit solchen Stuffen? Ein Tip ist willkommen.
    Euch allen schöne Feiertage und eine sorgenfrei nächste Saison.

  11. Hallo,
    wir haben ein gebrauchtes Womo gekauft, dabei war uns wichtig:
    Automatikgetriebe, Hubstützen, Wechselrichter etwa 3000 Watt, Markise
    Sofort nachgerüstet haben wird dann:
    Regalsystem in der Heckgarage, Airlineschienen zur Ladungssicherung.
    Klimaanlage: sehen wir heute eher mit gemischten Gefühlen bzgl. der Effizienz und des Strombedarfs.
    Elektrische Ventile für Abwasser- und Frischwassertankentleerung mit Fernbedienung (Kamera dazu war schon vorhanden)
    WLan-Router
    Streaming fähigen Fernseher
    Soundbar
    Und das wichtigste für uns: eine Spülmaschine für 8 Maßgedecke! Endlich nicht mehr spülen!

    Geplant für dieses Jahr:
    Heki vorn elektrisch betätigen
    MaxxFan über Küche einbauen
    Endlich selbst gebauten LiFePO4 Akku einbauen
    Kabel für Erweiterung der Solaranlage verlegen
    Fernseher von Radio komplett trennen
    Wobei alle Pläne variabel sind, man weiß ja nie was kommt.
    Allen ein gutes neues Reisejahr!
    Vincenz

      1. 🫣 Hab an Weihnachten mächtig zugenommen, wusst ich doch das man es sieht. Aber Tonnen sinds nicht 😜
        Unser Fahrzeug vorm Sommerurlaub hatte 3850 und wenns nur mal zum Wochenende los geht sind wir unter 3500

      2. Hallo Manfred, da deine Frage direkt unter meiner Auflistung steht:
        Zulässige Gesamtmasse: 5,8 t (Carthago Chic S-Plus 50 i auf Iveco Daily 21C18)
        Wird bislang auch im Urlaub mit e-Bikes nicht erreicht.
        Gruß
        Vincenz

  12. Hallo,
    bisher haben wir folgendes in unserem Teilintegrierten nachgerüstet:
    2×180 Ah Lithium
    Ladebooster 60A mit Rapid temperaturgesteuert
    Wechselrichter Combi 2000W/60A Wandler/Ladegerät mit Landstrombegrenzung
    Smart Shunt
    Solarmodule 3*125WP
    Router (LTE-WLAN)
    5G-fähige Fahrzeugantenne
    Gastankflasche
    Gasfilter
    Einbruchhemmung mit Ketten Fahrer- u. Beifahrertür
    Einbruchhemmung Prick Stop Fahrertür
    GPS Tracker und AirTag
    Ordnungssystem mit Eurokisten in Heckgarage
    Kamera System Innenraum
    Schallisolierung Türen + Motorraum
    Spezifisches Lautsprechersystem im Fahrerhaus
    LED Lichtstripes in Garage und Schränken

  13. Hallo und Guten Morgen, habe gerade endlich zwei richtige großé Ladegeräte austauschen müssen. Der Verkäufer hatte nur billiges Spielzeug eingebaut. Leere 400 Ah Sili Batterie war nach 3 Stunden mit 100 km/h nur zu 23% geladen worden. Das fiel dann dem Caravanmeister in Stralsund auf. Kosten wieder 3 200€ für uns. Aber meine Frage geht an die Erfahrenen. Wieviel Kühlschrank verträgt die Solaranlage mit Thetford Kombination? Haben nach 9 Monaten mit Dometic den Gas-Schrott entsorgt und wollen sehr viel mit Solar abarbeiten. Kompressor kommt nicht in Frage – Erfahrungen in NZ, Australien und Afrika stehen dem entgegen.
    Noch keine Erfahrungen Bürstner steht nun in der Werkstatt Müller Tessin, wegen noch nie intakter Indus Toilette und schlimmer Kälte vorn am Lenkrad
    Danke für Eure Hilfe

  14. Hallo zusammen und ein gutes Neues!
    Ich habe bei meinem Teilintegrierten vor ca. 3 Jahren 4 USB-Doppel-Einbaubuchsen nachgerüstet. Davon sind jetzt 2 gegen USB-C getauscht worden.
    Dann wurde noch die Thetford gegen ein Trenntoilette getauscht. Naja, und bei der Gelegenheit das ganze Kunststoffteile-Bad komplett gegen einen Eigen-Ausbau getauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

LogoWomo-rund-MITTE300

Immer informiert sein!

29918
Abonnenten
Jetzt Womo.blog abonnieren:

Dabei sein: