Das regt mich auf! Caravan Salon 2021

– Enthält Werbung –

Ich ahne, dass ich mich mit diesem Blog in die Nesseln setzen werde.
Das einige Firmen nicht begeistert sein dürften und manch Blogger, die diese Produkte in den letzten Tagen in den Himmel gelobt haben, genervt sein werden.
Aber ich finde, man muss auch mal Kritik anbringen dürfen.

Nicht alles ist schlecht, und wir haben auch wieder viele coole Sachen, wie die 12V Klimaanlage (OFF by indelB Plein-Aircon Dachklimaanlage, 12V) oder einen Kastenwagen von Westfalia mit fünf vernünftigen Betten. Oder dem Rocket Camper ohne Duschkabine und einiges mehr.

Die Aufreger

Aber wenn ich höre, dass bei einer Alarmanlage meine Daten und vielleicht auch die gesamte Steuerung auf russischen Servern liegen, wie es bei Pandora der Fall ist, dann habe ich ein ganz schlechtes Bauchgefühl!
Wer hat denn hier die Datenhoheit?
Und kann man mit diesen Daten aus der Ferne auf mein Fahrzeug, den Standort usw. zugreifen?
Ungeklärte Fragen, die mich beunruhigen.

 

Und das bei den meisten Internet-fürs-Wohnmobil Angeboten nicht die neuste Technologie verbaut wird, scheint auch niemanden zu stören. Noch dazu, zu Preisen, die einen staunen lassen.

Wenn man ein wenig im Internet liest, erklären sich so die Probleme, die mancher hat, wenn er wirklich hohe Datenraten braucht.
Denn hier wird nur Cat4 bis Cat6 verbaut – State of the Art ist derzeit m.W. schon Cat21.
Und das Argument: „Man soll die Kirche im Dorf lassen, Camper brauchen doch kein so schnelles Internet“ hat mich wirklich erschüttert.
Da bezahle ich mit Einbau 1.000 Euro und habe am Ende eine schlechtere Technologie als mein aktuelles günstiges Handy? Dann kann ich auch einfach einen Hotspot damit erstellen und mir den Rest sparen!
Produkte z.B.:

https://tidd.ly/3A4K05T
https://tidd.ly/3DWBrvU
https://tidd.ly/3h4tfAb

 

Und dann die Folien-Toilette, die das komplette Geschäft nach dem Klogang perfekt verschweißt.

Hört sich toll an – für Krankenhaus und in der Medizin sicher eine wichtige Sache, damit man so wenig Keime wie möglich hat und nichts – wie der Verkäufer betont – kontanimiert.
Aber wenn ich mir den Folienberg vor Augen vorstelle, den allein ein einziger großer Campingplatz produzieren würde, wenn diese Toilette überall verbaut wäre – O je, da kommt nichts Gutes auf uns und die Umwelt zu.
Und das die Campingindustrie das Gerät mit offenen Armen begrüßen dürfte, scheint durch den Folien-Dauerauftrag begründet zu sein. Denn mit dem Kauf der Toilette ist klar, dass man lange Zeit immer wieder diese Folien im Fachhandel beziehen muss. Und der verdient sicherlich gerne an solchen Dingen mit.
Nichts gegen die Technik der Clesana, die ist toll und sicher auch ausgereift, aber das Konzept baut auf dem Verbrennen der in Plastikfolie verschweißten Fäkalien. Und das erscheint mir nicht zeitgemäß.

 

Goldene Zeiten für Händler und Zubehörmärkte

Es gibt auch Gutes

Wie zum Beispiel ein Familienkastenwagen für fünf Personen, den uns Thorsten Heul, bekannt als Dr. Camp (unbedingt mal auf seiner Internetseite stöbern) vorstellt.
Und bei Rocket Camper konnten wir uns ein Konzept ganz ohne Bad vorstellen. Damit wirkt der Kasten natürlich viel größer, geduscht wird draußen (Was passiert mit dem Duschgel und dem Seifenschaum???) aber entgegen vieler Kritiker: Das Wohnmobil hat doch eine Toilette in Form einer Trenntoilette. Geht doch!

Zeitgemäß ist auch die Möglichkeit bei MTC Freizeit ein Hybrid oder e-Modell zu kaufen – aber das war auch der einzige Stand, auf dem wir schon jetzt und nicht nur als Studie auf eMobilität beraten wurden.
Ansonsten ist das Thema überhaupt nicht angekommen und mancher Händler auf den Ständen wollte davon nichts wissen. Die verkaufen nach wie vor ihren Diesel und sind überzeugt, dass elektrische Wohnmobile noch lange auf sich warten lassen, wenn sie denn überhaupt funktionieren, denn die Batterien seien am Ende einfach viel zu schwer. Aber das erfährt man nur hinter vorgehaltener Hand und möchte dann auch nicht zitiert werden.
Zumindest die Autobauer sehen das ganz anders.
Wir Verbraucher werden wohl noch einige Zeit warten müssen, bis es bei den großen Wohnmobilanbietern so etwas zu kaufen gibt.

Und das sind unsere Themen:

00:00 Einleitung

02:09 Internet im Wohnmobil: Nur Cat4 / Cat6

                       https://tidd.ly/3A4K05T

                        https://tidd.ly/3DWBrvU

                        https://tidd.ly/3h4tfAb

04:15 Clesana Folien Toilette

09:50 Fazit 

11:14 Pandora Alarmanlage aus Russland

12:44 eMobilität MTC Freizeit

13:29 Rocket Camper

16:45 12 Volt Klimaanlage Plein Aircon

                                   https://tidd.ly/3BNzVdT

18:20 Westfalia FamilienVan Columbus 601 D

21:16 mehr demnächst

Nachtrag zum Westfalia Columbus 601 D:
Zitat aus einer Mail (Danke Ingmar)

„Liebe Inga, lieber Jürgen,

 

danke für Euer wie immer sehr informatives Video von der Caravan Salon.

Da wir ja seit Jahren zu fünft reisen, habe ich eine Ergänzung zu Eurer Vorstellung des 5sitzigen Columbus:

Der ist in dieser Form für Reisen mit Kinder eher weniger geeignet, und das trotz Dr. Camp 😉 

 

Die Gründe dafür dürften andere Interessenten mit 3 Kindern wichtig finden, sie fehlten aber in Eurem Clip:

 

1. Der linke Mitfahrer auf der Doppelsitzbank hat KEINEN AIRBAG! Das fanden wir besonders mit Kindern extrem wichtig und daher für uns ein „no go“.

 

2. Hinzu kommt: Auf der Doppelsitzbank passen KEINE 2 MODERNEN KINDERSITZE nebeneinander (modern = mit Protektoren und somit guten Testergebnissen, die schmalsten sind ca. 53cm breit), noch nicht einmal die Sitzerhöhungen mit Gurtführung! Das heißt: Eigentlich müssten die Kinder hinten mitfahren und die Erwachsenen vorne. Wenn es nun 3 kleine Kinder sind (da alle Kindersitze brauchen) klappt das nicht, weil neben dem Kindersitz auf der Doppelsitzbank kein Erwachsener mehr Platz hat bzw. nur extrem unbequem „gequetscht“ für ganz kurze Strecken. Und: 2 Erwachsene passen ebenfalls nur sehr gequetscht und nicht bequem nebeneinander auf die Doppelsitzbank, selbst wenn man auf das Manko des fehlenden Airbags keine Rücksicht nimmt. Das ist unserer Meinung nach für ein Reisemobil, in dem man ja auch länger bequem sitzen können sollte, schon eine entscheidende Einschränkung!

 

(Zur Info: Die obigen Erfahrungen beziehen sich auf die Doppelsitzbank bei Clever, die wir kennen und ausprobiert haben. Selbst wenn es beim Columbus ein anderes Modell sein sollte – was ich nicht glaube – bleiben die physikalischen Restriktionen in der Breite „aus 1 mach 2 Sitze“ bestehen. Die Erfahrungen oben werden also in jedem Falle auch hier zutreffen.)

 

Dennoch finden wir es natürlich toll, wenn nun auch Westfalia an Familien mit 5 Mitreisenden denkt! – Die Schlaflösungen im Columbus sind unserer Meinung nach prima zu fünft, wenn man mit der Hochdachlösung klarkommt (= wenig Lärmschutz an lauten Stellplätzen, im Winter kalt).

 

Ich habe die Sitzoptionen für 5 auch mal ziemlich detailliert in einem Clip dargestellt und verglichen, weil es uns ja als 5köpfige Familie direkt betrifft:

https://youtu.be/43qpFPbSGsY – Wie gesagt: Das sind wirklich unsere Erfahrungen aus 1. Hand und völlig ohne Kommerzinteressen, die wir gerne an ähnliche Familiencamper weitergeben möchten. 

 

Viele Grüße und wir freuen uns auf Eure weiteren Clips!

 

Ingmar & Family

VAN45LIFE“

 

In den nächsten Clips zeigen wir dann wieder eure Wunschthemen!
Also dran bleiben…

Jürgen Rode

Jürgen Rode

Womo.blog
Jürgen Rode schreibt seit 2012 auf Womo.blog
Der gelernte Wertpapierspezialist ist in der elterlichen Maschinenbaufirma groß geworden und arbeitet noch heute gerne in seiner Werkstatt. Als Sportler wurde er 1991 Bumerang-Europameister
- Creative Content Creator -

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

18 Antworten

  1. Danke für den Kommentar zur Clesana Toilette. Ich dachte ich sehe und höre nicht richtig, als ich das Konzept gesehen habe. Für Einzelfälle bestimmt eine tolle Sache, aber wie schon geschrieben, der Dauergebrauch….. und die Vorstellung wie der Campingplatz damit aussieht wenn jeder so eine hat, bzw. der viele Plastikmüll… Und was passiert bei der so viel gepriesenen Autarkie die man damit hat, wenn die Toilette voll Beutel, das Auto voll Beutel ist…. nicht auszudenken. Mich regen ja jetzt schon die Toilettenpapier Reste im Gebüsch auf, und dann die lästigen vollen Beutel die sicherlich auch hier und da im Gebüsch entsorgt werden. Vielleicht noch mit Gel extra griffest gemacht… Wie gesagt, Danke für den Kommentar und weiter so…

  2. Hallo Jürgen,

    ich fühle mit Dir! Auch ich habe gedacht, geht’s noch, als ich das erste Mal von der Plastik-Toilette ein Video gesehen habe. Das perverseste daran ist, das die auch noch Pulverbeutel anbieten, womit man das Pippi dann in Gel verwandelt. Auf YouTube unter dem Video habe ich dann mit so einem Naturfremden Pseudocamper diskutiert. Seine Ansicht war, dass er mit seinen eigenen Ausscheidungen nicht mehr in Berührung kommen will und deshalb die Plastiktoilette feiert. Da frag ich mich was die Leute essen und trinken, dass ihre Ausscheidungen zu giftigem Sondermüll werden, kurz nachdem sie deren Körper verlassen haben. Genau der Typ hat sich dann noch über Trenntoiletten Nutzer aufgeregt, die mal 8 Liter Urin in der Landschaft verteilen.

    Da frage ich mich schon, was besser für die Umwelt ist. Mal 8 Liter Urin an einem Baum oder in einer Wiese, oder 20 * 0,4 l Urin die chemisch zu Gel umgewandelt sind und in einen Plastikschlauch eingeschweißt sind.

    Auch zu den Internetroutern kann ich Dir nur zustimmen. Ich habe meinen alten Huawei WiFi Router gegen einen Netgear Nighthawk M1 getauscht. Mit einer Mimo-Antenne im Schrank von unserem GFK-Mobil reicht der dicke aus und ist schneller als die Krücken, die man im Camping Fachhandel für teuer Geld eingebaut bekommt.

    Gruß vom Gastblogger Hannes

    1. Hallo Hannes,
      in der Tat erstaunlich, dass bei den bekannten Händlern Lösungen ab 400 Euro aufwärts propagiert werden. Ich habe mir den Zauberwürfel der TKom Speedbox für 60 Euronen (B-Ware, ohne Simlock) plus 12 V Adapter für 20 Euro besorgt, da kommt meine 20 GB D1 Prepaid Karte rein (20 Euro / Monat) – keine Wünsche mehr offen. Ohne zusätzliche Antennen LTE Empfang, wo mein Smartphone keinen Balken anzeigt (ja, in der Speedbox ist Huawei drin kann ich aber mit leben..)
      Lutz

  3. Lieber Jürgen, Pandora oder Thitronic. Das ist wohl eine Glaubensfrage. Wir haben eine Pandora verbauen lassen und sind bis jetzt zufrieden. Welche Daten liegen denn wo? Ich habe mich auf der HP nicht registriert und nutze „nur“ die Pandora-App. Auf der anderen Seite ist man bereits jetzt total gläsern. Eine Suche nach W-LAN-Router fürs WoMo und ich werde zugeschüttet mit Werbung. Auch sonst ist man leider bereits fast vollständig gläsern. Wer weiß, wo sonst noch Daten abgegriffen werden. Letztlich war für uns die Funktionalität ausschlaggebend.

    1. Robby,
      das ist für mich keine Glaubensfrage. Ich will da auch kein Russland-Bashing betreiben, aber wir schauen mit Argusaugen nach Russland, wie dort mit Menschenrechten und den Nachbarn umgegangen wird. Unsere Demokratie wird immer wieder von den Geheimdiensten untergraben – und das ist keine Vermutung – und die öffentliche Meinung gezielt manipuliert.
      Und wenn ich Huawei unterstelle, dass der chinesische Staat die Hardware im Ausland durch Hintertüren nutzen kann, was passiert dann eigentlich einem Nawalny, der sein Auto schützt?
      Wenn man aus der Ferne das Auto auf und zuschließen kann oder orten oder was auch immer.
      Nicht unbedingt heute, aber morgen.
      Da sehe ich schon einen Unterschied in einer russischen Sicherheitsfirma und in einer deutschen.

      1. Hallo, wir nutzen auch eine Pandora Alarmanlage ohne Anmeldung mit persönliche Daten mit einer Österreichischen SIM Karte. Wir verwenden die App per Bluetooth und bekommen bei Alarm einen Anruf und SMS von der Alarmanlage. Die Position geht direkt von Fahrzeug zum Handy per SMS. Bei Einbruch können wir das Internet zuschalten und dann geht es höchstwahrscheinlich über Russland. Ist für mich aber das kleinere Übel. Wir haben einen LED Blitzer und Innensirene angeschlossen. Das schalte ich dann ein 🙂 Mal sehen wie lange es Spaß macht, im Auto zu bleiben. Genau wegen der Funktionen hatte ich mich für Pandora entschieden. Es sind die Zusatzfunktionen was Interessant war. Irgendwie hat jede Anlage so seine Vorteile und Nachteile. Bisher habe ich den Kauf nicht bereut.

  4. Danke Jürgen!

    Das kann ich heutzutage wirklich nicht mehr nachvollziehen, dass neue Produkte entwickelt und vorgestellt werden, die den Umweltschutz komplett ausser Acht lassen.

    Liebe Grüße Dagmar

  5. Hallo Jürgen, Zitat deinerseits: „Wenn man aus der Ferne das Auto auf und zuschließen kann oder orten oder was auch immer.
    Nicht unbedingt heute, aber morgen.“ Zitat Ende. Dieses aus der Ferne öffnen der Türen und Orten des Fahrzeuges haben meine Kollegen in Ihren Firmen Fahrzeugen: Daimler Sprinter 2-3 Jahre alt…die haben sich mit ihrer App am Anfang einen Spaß gemacht die Autos gegenseitig zu verriegeln und zu öffnen. Da sie aber nun von der Serviceleitung „beobachtet“ werden, wer wie lange an der Tanke oder Getränkemarkt oder vor dem Friseur steht…so hieß es von einem beschuldigten Kollegen „die Haare wachsen ja auch während der Arbeit , so kann er sie auch währenddessen schneiden lassen“. Ob nun die App aus Russland oder China kommt, wer weiß…=

  6. Also ich bin ehrlich und eine der wenigen die für dieses Wc sind und es auch nachrüsten werden. Wir reisen oft aber kurz, sind immer ein paar Tage zu Hause und dann geht es wieder los. Stehen meist so wo ein WC vor Ort ist und benutzen unser wc nur wenig. Müssen aber jedes Mal auslehren, auch wenn es noch nicht voll ist. Das nervt uns. Wir feiern also dieses Beutelwc!
    Auch zur E-Mobilität hab ich eine andere Meinung. Darüber braucht man noch gar nicht nachdenken. Die Wohnmobile sind eh an der Grenze vom Gewicht und bevor da gesetzlich nichts geändert wird würde ich niemals auf E umsteigen. Außerdem müssten dann erstmal alle CP /Stellplätze im Süden neue Stromleitungen verlegen. Viele schaffen ja aktuell noch nicht mal Klima und Kaffeemaschinen zusammen, wie soll man dan sein E-Wohnmobil laden? Ich habe ein Wohnmobil um frei zu entscheiden wo ich hin fahre, mit einem E-Wohnmobil bin ich ziemlich eingeschränkt und dies wird auch noch lange so sein. Also warum sich darüber Gedanken machen? Erst muß die Infrastruktur dafür gegeben sein dann kann man drüber nachdenken!
    Alarmanlage brauch ich nicht. Unser alter Kasten und Auffällig beklebt, kein allerweltswohnmobil, Wertsachen besitzen wir nicht, das ist der beste Schutz. Internet, unser huawei Router mit türkischer Sim funktioniert super schnell und gut überall und wiegt nur ein paar gramm…

    1. Zu den Toiletten möchte ich nichts anmerken, aber was die e-Mobilität angeht, sehe ich das wie K.M. Weiterhin kann man fast jeden Tag irgendwo lesen, daß die e-Mobilität mittels Batterien ein aussterbender Zweig sein wird, allein der Tatsache geschuldet, daß seltene Erden eben genau das sind: Seltene(!) Erden…

      Doch noch was zu den Toiletten: Kürzlich gab es eine Dokumentation über Spacecamper. Die haben auch eine „Tüten“-Toilette im Angebot, da sollen die Tüten biologisch abbaubar sein, wenn sie verbuddelt werden. (https://www.spacecamper.de/toilette.html Hier steht allerdings nichts von biologisch und so)

    2. türkische SIN klingt interessant – wahrscheinlich wegen der unglaublich schwachen TL 😉
      es soll ja Leute geben, die haben auch ihr Netflix Abo über einen türkischen VPN abgeschlossen 🤣
      Funktioniert die Europaweit ? Wie kommt man da ran ?
      Es wäre mir ein innerlicher Abgang, den deutschen Mobilfunkprovidern den Stinkefinger zeigen zu können.
      Nirgends ist mobiles Internet so überteuert, wie in D

  7. Es ist zwar bemerkenswert wer alles zu was alles auch immer eine Meinung hat, aber hier passt es mal zu 100%.
    Die Hersteller, Vertreiber und Händler meinen wohl sie hätten einen Freibrief, schließlich boomt ja alles. Verkauft eure Erungenschaften denen die meinen, heute Camper zu sein und Morgen wieder Allinclusive- buchen. Der Spug geht bestimmt noch ein paar Jahre.
    Macht nix. Werden wir überstehen. Campen ja erst 25 Jahre.

  8. Hallo Jürgen ,
    ich bin da voll und ganz Eurer Meinung was den Plaste Müll bei der Toilette angeht und auch die Bespitzelung im Internet. Sicher können wir an dem Toilettenabfall etwas ändern , in dem wir so ein Ding nicht kaufen. An der Bespitzelung, egal von welcher Seite , bin ich eher skeptisch. Ich finde es muss aber auch der Unsinn mit der gesamten E-Mobilität angesprochen werden, wenn ich mir die Öko Bilanz der E Fahrzeuge ansehe. Die großen Automobilkonzerne werden da mitspielen, Nese sind die kleinen Zulieferbetriebe, ganz zu Schweigen von den Umweltsauereien in den Lieferländern der Rohstoffe für die Akkus. Na das ist ja weit weg von uns.
    Was ich finde was auch erwähnt werden muss, dass Angesichts der Riesen Lieferprobleme, in fast allen Bereichen, so eine Messe schon fast überflüssig ist und selbst wenn die Wohnmobilhändler mal was ausliefern können, lässt der anschließende nötige Service doch gelinde gesagt sehr viele Wünsche offen.
    Im Moment bin ich sehr Pessimistisch, was die Zukunft , für unser schönes Hobby, betrifft.
    Gruß Frank

  9. Servus Jürgen, mir scheint, Du bist etwas von der Klima Hysterie angesteckt! Ich als alter Petrolhead liebe meinen Diesel und finde das Clesana Konzept genial! Leider führt die Gehirnwäsche der etablierten Medien dazu, dass wir bald Blackouts, Strom Regulierungen, horrende Sprit Preise und immer teurere Autos sehen! Mein Malibu 540 kostet in Österreich schon fast 100 TEUR mit der Co2 Strafsteuer! In Wirklichkeit geht es darum, die individuelle Mobilität zu verunmöglichen – gerade wir als Reise Mobilisten sollten da sehr vorsichtig sein!

  10. Hallo Jürgen, endlich mal ein Format bei dem die Warheit gesagt wird. Die ganzen Youtuber machen einen guten Job, allerdings immer das gleiche Format, z.B. wie toll sind die neuen 22er Modelle oder neue Toiletteformate, wie auch schon von dir erwähnt. Alles kostet sehr viel Geld, die Frage ist , wo Endet denn Camping. Das gemütliche Zusammenstehen auf Campingplätzen oder Stellplätzen schwindet immer mehr durch die Technik. Der Komfort gewinnt, die Umwelt leidet.
    Vielleicht wäre das zukünftig was für dich , nicht nur Dinge vorzustellen, sondern sie kritisch, neutral zu bewerten. Vielleicht kennst du die Zeitschrift Guter Rat, da erfährt der Leser sinnvolle Informationen, neutral bewertet, immer die wichtigsten Eckpunkte in verschiedenen Themenbereichen. Dies könntest du doch auch für die Campingbranche in deinem Format umsetzten.
    Liebe Grüsse und weiter so

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

25999
Abonnenten