OmniStep 600 – Trittstufen Reparatur

2013-08-09_17-28-51_Womo_20130809_172852-1600Im Sandsturm am weiten Strand von St. Peter Ording war es dann schon wieder soweit: Die elektrische Trittstufe fuhr nicht mehr ein.

Zum dritten Mal hintereinander in einem Urlaub. Mittlerweile kommen wir damit klar, Stufe demontiern, einfahren, anbauen, mit einem Seil sichern. Und dann immer ein sehr großer Schritt nach oben. Aber lustig ist das nicht.
Bei der letzten Reparatur sah ich schon, dass der Motor nicht mehr ganz in Ordnung war, eine Haltespange war schon abgerissen und die Zahnräder ( Schnecke) sahen abgenutzt aus. Das Problem dieser Stufe ist, dass es keine Abschaltautomatik gibt und man die Zahnkränze überdreht, wenn die Welle nachgibt.

2013-12-28_11-11-44_Womo_20131228_111145-1600

Folge, die Kunststoffzahnräder werden regelrecht abgefräst und dann greift an dieser Stelle die Schnecke nicht mehr, die Stufe bleibt stecken.

Beim letzten Mal waren ja jedes Mal die Schrauben an der Antriebsschere abgerissen, nun also der Motor.

Über den Winter stand somit die abgebaute Stufe in der Werkstatt und wartete: Verdreckt und zerlegt.

Den Motor hatte ich schon abgebaut und versucht Ersatzteile zu bekommen.

Eine komplett neue Stufe sollte rund 1000 Euro kosten.

Für einen neuen Motor wollte ein Eura-Händler 280 Euro.

Die Zahnräder / Schnecke gibt es nicht einzeln zu kaufen. Auch kein komplettes Getriebe. Also entweder den ganzen Motor oder eine neue Treppe. Alles nicht sehr erbaulich.
In einem Forum bekam ich den entscheidenden Tipp: Der Motor, der hier verwendet wurde ist ein ganz gewöhnlicher Scheibenwischermotor aus dem Hause Bosch. Bei Tante Google findet man es unter: BOSCH F006B20093. Ich zahlte beim billigsten Anbieter rd. 130 Euro.

Einzig die Welle, die den Motor mit der Schnecke der Stufe verbindet sitzt sehr fest auf dem Originalmotor. Für 10 Euro Trinkgeld, zog mir ein Maschinenbaubetrieb vor Ort die Alu-Welle ab und anschließend war es ein Kinderspiel den Motor auszutauschen.

2013-11-06_16-46-12_Womo_20131106_164613-1600

Der alte Motor mit der Alu-Verbindungswelle

Eines der großen Probleme der Stufe ist die Anfälligkeit gegen jede Art von Verschmutzung. Direkt hinter dem Hinterrad gelegen, fängt die Mechanik bei  Regen viel feinen Dreck ein. Dieser setzt sich insbesondere in die Führungsschienen und sorgt für viel Reibung und lässt die Stufe schnell altern und übt so starke Kräfte auf das Getriebe aus. Grund genug die Gelegenheit zu ergreifen und die Stufe komplett zu zerlegen und ordentlich zu säubern.

2013-12-28_10-32-04_Womo_20131228_103204-1600So sollten die Führungsschienen gesäubert aussehen. Auf keinen Fall mit Schmiermittel fetten! Sonst setzt sich mit dem Fett der Dreck nur um so fester in jeden Winkel.

2013-12-28_12-06-38_Womo_20131228_120639-1600

Gesäubert und wieder zusammengebaut sieht die Stufe so aus (ohne die beiden Deckel)

Sollten die Schrauben, die die Scheren mit der großen Welle verbinden abgerissen sein (Bei mir zwei Mal passiert), kann man das Problem so lösen:
Die Stufe zerlegen, bis man an die große Welle kommt.

2013-08-09_17-28-56_Womo_20130809_172856-1600

Man kann hier gut die Scheren und die abgerissenen Schrauben in den Messinghalterungen erkennen.

2013-10-09_17-33-12_Womo_20131009_173312-1600abgerissene Schraube

2013-10-09_17-35-49_Womo_20131009_173549-1600

Da sich die Schraube mit einem speziellen Bohrer nicht lösen ließ, habe ich als letzte Variante einen Dremel genommen und eine Nut in die Schraube geschliffen.
Dabei wird auch die Halterung verletzt, da diese aber sehr stark dimensioniert ist, war dies das geringste Problem.

2013-10-09_17-37-35_Womo_20131009_173735-1600

Jetzt kann man vorsichtig mit einem passenden Schraubendreher (nicht zu klein, nicht zu groß) die Schraube herausdrehen. Und durch neue Schrauben ersetzen.

Ein anderes Mal ertönte bei ausgefahrener Stufe und laufenden Motor kein Warnton im Wagen.
Der Schalter in der Stufe war defekt. Bei Elektronikversendern gibt es diese Schalter für kleines Geld: Einfach nach „Schalter Kühlschrank“ suchen. Z.B.: http://www.kunnig-elektro.de/ersatzteile/siemens/kuhlschranke/turschalter/turschalter-lichtschalter.html

2013-12-28_12-05-25_Womo_20131228_120526-1600

 

 

 

10 Gedanken zu „OmniStep 600 – Trittstufen Reparatur“

  1. Hallo Jürgen,
    wir fahren auch einen 580 LS von 2012. Die Trittstufe ließ sich gestern nicht mehr einfahren. Ein glück stand ich im Hof, hier habe ich sie dann abgeschraubt. So wie ich sehen kann ist der rechte Winkel total verbogen, ein Niet ist abgerissen, die Welle hängt nach unten und der Motor dreht durch. Ein zweistufentritt dient jetzt als Einstiegshilfe. Sollte das Teil je wieder funktionieren schraub ich es nur dran wenn ich zusätzlich von vorne eine Spritz- und Staubschutz montieren kann. Solltest du noch irgendwelche Tipps zur Demontage oder Montage haben wäre ich dir dankbar. Die Bestellnummer von Motor mit Zahnrad wäre auch schon hilfreich.
    Die Trittstufe an sich scheint mir doch recht anfällig zu sein. Bin gespannt ob sich noch mehr Besitzer melden die das gleiche Problem haben.
    Gruß Frank

  2. Hallo Jürgen,
    wenn das die Bestellnummer BOSCH F006B20093 von Motor und Getriebe ist dann hab ich ja das schon mal, ich überleg gerade ob ein Relais und Endschalter das Problem mit dem Zahnrad beheben können.
    Gruß Frank

  3. Moin,

    mir ist im Urlaub ebenfalls die Trittstufe kaputtgegangen – danke demnach für die Anregung!
    Meinem Vorbesitzer ist 2x das Motorritzel geschreddert, bei mir hat es nun dann doch wie oben einen Bolzen zerlegt und als Folge dessen auch noch die gesamte Aufhängung der Antriebsspindel. Mein Junior hat sich ganz schön erschrocken bei dem Schlag – aber immerhin der Motor ist nach Sichtkontrolle voll OK 🙂
    Das Ganze war natürlich nicht auf einer schönen Wiese passiert, sondern auf einem Grobschotterplatz – und die Treppe in voller Pracht ausgefahren.
    Demontieren + Fluchen, Spindel in eine Tüte und Packriemen als Sicherung – so kann man wenigstens die Stufe manuell bedienen.
    Zuhause alles auseinandergebaut, entrostet (5Jahre alt und schon Rost?). Habe mich nur gewundert, was uns WoMoNesen für so teuer Geld an Murks verkauft wird. Um die Halterung zu richten musste natürlich eine Niete entfernt werden. Ist nur Alu, geht mit der Dremel Trennscheibe wunderbar. Zum neu Fixieren einfach ein 5mm Sackloch gebohrt und mit einem Poppniet und einer Unterlegscheibe wieder fixiert. Nun zu der eigentlichen Fehlerursache: Die Endschalter – da spart man max 5 Euro (das Kosten die Teile für Endnutzer) und erhält so einen Edelschrott!

    Kurze Beschreibung meiner Änderung:

    Als Endschalter für das Einfahren habe ich den vorhandenen Schalter benutzt. Der ist so grobmotorisch, der geht erstmal nicht kaputt – vorausgesetzt die Halterung hat sich nicht gelockert wie bei mir als Folge der mechanischen Vergewaltigung 🙂

    Der Endschalter für das Ausfahren, da war es kniffelig, weil nirgendswo ein vernünftiger Anschlag zu finden war, der nicht mindestens einmal von einem anderen Teil überfahren wird. Meine Lösung ist der Platz am Ende des Langloches des Seitenschlittens/trägers, das Loch, an dem die „Hochklappstufe“ nach oben geschoben wird. An der Stelle befindet sich im Rahmen ein fetter Bolzen, der dann einen Eisenträger mit Gleitbolzen stoppt und bis ans Ende des Langloches schiebt. Wenn dieser am Ende des Loches angekommen ist, dann ist die Trittstufe oben – und die Gewindespindelt fängt an nachzugeben… bzw. der Schalter wird gedrückt.

    Da dieser Schalter immer hin und her fährt, habe ich das Kabel mit einem Schutzschlauch überzogen und flexibel an der Querstrebe des Scherenschubes fixiert. Mal schauen, ob es nun hält.
    Die Schalter nun noch an eine neue Relaisstufe angebastelt, da ich keinen passenden wasserdichten Tastschalter für 16A DC gefunden habe. Es klappt auf der Werkbank – die Stufe ist bis zum Hochfahren sogar echt flott geworden.

    Leider habe ich vor lauter Aktionismus keine Fotos gemacht, werde bei Bedarf jedoch mal gucken, ob ich „in die Stufe reinknipsen“ kann – Sorry!

    Wie ich die Relais nun mit dem vorhandenen Schalter verknote und mit dem Schalter/Buzzer vorne im Amaturenbrett, das weiss ich derzeit noch nicht. Automatisch will ich die Stufe jedoch nicht einfahren lassen, da ich teilweise mit laufendem Motor Gäste zusteigen lasse – dann ist der Summer nervig genug 🙂

    Danke nochmal für die Anregung,
    Gruß, Jens

  4. Bei meinem Carado 448 geht des Trittbett ganz raus, aber wenn ich den Schalter nur kurz laenger druecke
    Rattert die Aufhaengung. Wenn ich den Schalter loslasse hoert das Geraeusch aus.

    Kann mir da einer helfen Danke Gruss Hubert

    1. Rattert die Aufhängung oder dreht ein Zahnrad durch. Dann wäre das Getriebe kaputt. Bei neueren gibt es neue ritze, bei alten nur komplette Motoren.

      1. Danke fuer diei Antwort, ich glaube da dreht ein Zahnrad durch.
        Nun noch eins, es lag morgens an meiner Treppe ein sogenannter Spanner.
        Ca 10 cm lang, eine Seite eine Oese, und andere Seite ein Haken, und
        Dazwischen eine Spannschraube.
        Nun meine Frage, gehoert dieses Teil zu evtll meiner Treppe.

        HUBERT

          1. Danke fuer die Antwort.
            Fahren am Wochenende in die Toscana, und weiter nach Kroatien 4 Wochen.
            Danach werden wir mal in die Werkstatt fahren,

            Grusd Hubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.