Warntafel Italien vergessen – das wird teuer

– Enthält Werbung –

Wie doof ist das denn? Da fahren wir 4.000 Kilometer durch Italien und vergessen die Warntafel an unserem Fahrradträger anzubringen.

Warntafelpflicht im Ausland

Wie schön, dass alles so einheitlich geregelt ist im vereinten Europa.
So muss man seit einigen Jahren den Fahrradträger mit einer Warntafel schmücken, wenn man nach Italien, Spanien und auch Portugal fährt. 
Und damit das nicht zu einfach wird, sind die Warntafeln in den verschiedenen Ländern auch noch unterschiedlich und wehe man benutzt die Tafel aus einem anderen Land. Zumindest in Portugal darf man die spanische nehmen – immerhin.

 

Typengenehmigung

Und was viele nicht wissen:
Auch wenn man keine Fahrräder auf dem Träger transportiert, muss der Fahrradträger mit der Warntafel versehen werden. Sogar im Anhängerbetrieb.
Und jetzt wirds ungemütlich: 
Die Tafel muss auch noch die offizielle Genehmigung haben. Meist steht dann an einer Seite irgendein offizieller Kauderwelsch.
Fehlt der, kann man sich die Warntafel auch sparen – bei einer Kontrolle und einem strengen Polizisten, bekommt man trotzdem eine Strafe. So ab 80 Euro ist man dann mindestens los.

Dabei gilt:
Die Warntafel muss mindestens die Maße von 50x50cm haben und aus Metall sein.

Aus für die Billigtafeln

Waren vor ein paar Jahren auch Kunststofftafeln noch im Umlauf, sind die Tafeln, die eine Typengenehmigung des Landes haben mittlerweile alle aus Aluminium. Wer noch eine alte aus Kunststoff mit Typengenehmigung besitzt kann diese weiter benutzen.

Die oft bei Amazon und Co angebotenen Doppel-Warntafeln, eine Seite mit Italien, eine mit Spanien, haben keine Typengenehmigung.
Ebenso die allermeisten billigen Angebote.
Daher aufpassen, ob die gekaufte Tafel auch wirklich gültig ist!

Habt ihr auch schon mal die Warntafel vergessen?
Wie ist es euch dabei ergangen?
Erwischt worden?
Schlechtes Gewissen gehabt?

Bei uns lief das so:

5000 Kilometer waren wir unterwegs, aufgefallen ist uns das Fehlen der Warntafel erst nach 1500 Kilometer. Und da waren wir schon mitten in Liguren.

So eine Warntafel in Italien zu kaufen, sollte doch kein Problem sein.
Denkt man.

Ist es aber. An keiner Tankstelle, in keinem Supermarkt bekommen wir die Tafel.

Noch dazu gibt es hier in Ligurien mit seinen kleinen und kleinsten Bergdörfern keine Baumärkte und keine Megastores und auch der größte Supermarkt ist meist nicht halb so groß, wie zuhause der Discounter um die Ecke.
Was also tun?

Wir fragen beim nächsten Campingplatz nach. Der Besitzer winkt ab und meint, vielleicht in Genua könnte es so etwas geben. Oder Pisa oder Florenz. Nicht ganz offiziell rät er, es einfach zu vergessen. „Da guckt keiner drauf“

Und so fahren wir Tag für Tag weiter, versuchen an der Küste hin und wieder in Kramläden unser Glück. Ohne Erfolg.
Nach 14 Tagen verlassen wir Italien, einige Male sind wir an Polizeistreifen vorbei gekommen, einmal fuhr sogar eine hinter uns, aber angehalten oder bestraft hat uns niemand.
Glück gehabt.
Wie hätten wir auch den Beamten erklären sollen, dass wir uns redlich bemüht hätten, aber nirgendwo die ersehnte Warntafel bekamen.
Wir hatten an einem Abend sogar ernsthaft (nach einer Flasche Wein) begonnen, uns eine Warntafel zu basteln. 
Kennt ihr das: Solange man nicht weiß, dass man etwas unrechtes tut und sei es nur eine Ordnungswidrigkeit, ist alles gut.
Weiß man aber, dass einem so eine Tafel fehlt, dann fährt auf jedem Kilometer das schlechte Gewissen mit. Da kann man sich tausend mal sagen: Na und, zahlst du halt die Strafe. Blödes Gefühl.
Damit uns das nicht wieder passiert, haben wir sogleich die echte, zugelassene Warntafel aus Metall bestellt und sie ins Wohnmobil gelegt.
Denn eigentlich sind die Warntafel doch gar nicht verkehrt. Warum sie eigentlich nicht immer an den Fahrradträger machen?
Schaden tut es sicher nicht.

 

 

Nicht mehr zugelassen: Plastiktafel - Besser mit der richtigen Warntafel unterwegs

Produktdetails: Warntafel Italien mit Typengenehmigung

Preis ca.: 29,95 €

Produktdetails: Warntafel Spanien / Portugal mit Typengenehmigung

Preis ca.: 40 €

Jürgen Rode

Jürgen Rode

schreibt seit 2012 für Womo.blog

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

13 Antworten

  1. Woher kommt Deine Erkenntnis, dass auch im Anhängerbetrieb eine Warntafel erforderlich sein soll? Ich habe diesbezüglich im Internet nichts finden können!

      1. Erfahrungsgemäß ist nicht jeder Herr der Gendarmerie immer mit den gültigen Rechten seines Landes vertraut!

        Warum sollte z.B. zwischen einem Kastenwagen und einem Wohnwagen dieses Schild benötigt werden?
        Das wird kein vernünftig denkender Gendarm beanstanden und falls doch, wird das gerichtlich nicht haltbar sein!

        Ich ordne diesen Artikel unter „üblicher Panikmache“ zum Wohle von Produktwerbungen ein!

        1. Werner,
          das war der gleiche, der mir sagte, dass dieser kryptische Namen auf der Tafel stehen muss. Deswegen bin ich daheim ja erst einmal auf Recherchetour gegangen und habe festgestellt, dass die üblichen Tafeln von Amazon und Co NICHT erlaubt sind.
          Klar, wo kein Kläger, da kein Richter, aber wenn man dann mit Tafel herumfährt und tatsächlich mal kontrolliert wird (was äußerst selten sein dürfte) dann ist es saudoof eine Strafe zu bekommen, weil man die „falsche“ Tafel montiert hat!

  2. Danke Jürgen für diese wertvolle Storry.
    Sind die Warntafeln auch notwendig, wenn wir unseren THULE Fahrradträger auf der Anhängerkupplung festmachen?
    Grüsse aus der Schweiz
    Britzi

    1. Alles, was über das Fahrzeug nach hinten hinaus ragt, muss mit so einer Tafel gekennzeichnet werden. Wenn es so breit, wie das Fahrzeug ist, sogar mit zweien.

  3. Gut das zuwissen, wegen dem Gewicht bleibt der Träger daheim wenn keine Räder mitfahren. Aber eine andere Frage, alles was nach hinten übersteht muss eine Tafel haben. Wie ist es mit der Leiter zum Dach? die ist Serie. Muss da auch eine Tafel drann wenn sie mit der Stossstange abschliest oder nur etwas übersteht. Ich weiß nicht genau wie es bei mir ist, muss mal nachmessen.

    1. Puh, da bin ich überfragt.
      Aber da ich annehme, dass das dann in der Länge der Fahrzeugpapiere berücksichtigt ist, muss man die Leiter nicht mit der Tafel versehen.

  4. Danke für die Info! Interessant finde ich trotzdem, dass direkt neben dem Satz „Die oft bei Amazon und Co angebotenen Doppel-Warntafeln, eine Seite mit Italien, eine mit Spanien, haben keine Typengenehmigung.“ der direkte Kauflink für genau diese Wechseltafel bei Amazon angezeigt wird.
    Ich verstehe, das Afliliate-Links zur Eigenfinanzierung interessant sind. Manches Mal wäre ein Überdenken dieser Strategie und die Suche nach Alternativkooperationspartnern vielleicht sinnvoll.

    1. Danke! Es ging mir darum zu zeigen, dass es DIESE Tafeln sind, die man nicht kaufen sollte. Habe deinen Hinweis dazu genutzt, das noch einmal zu konkretisieren.

  5. Hallo also soweit ich weiß braucht man bei einem Fahrradträger
    mit eigener Begrenzungsleuchte keine Warntafel nur was über die
    Begrenzungsleuchten des Fahrzeuges hinaus ragt braucht diese Tafel. Mfg Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

27899
Abonnenten