Schottland: Sagenhafte Erlebnisse in und um Edinburgh

Traumhaftes Wetter. Wir sind wirklich jeden Tag aufs Neue erstaunt. Jeder, wirklich jeder hat uns vor dem Urlaub gesagt: Es regnet in Schottland oder es regnet immer wieder.
Bislang haben sie alle Unrecht.

Der Botanische Garten ist unser erstes Ziel. Seit Jahrhunderten werden hier aus allen Herren Länder Pflanzen gesammelt. Der Park an sich ist kostenlos, wenn man in die Glashäuser möchte, bezahlt man einen kleinen Betrag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der ist es uns wert und überhaupt macht es Spaß, die Schotten im Park zu beobachten. Viele Familien picknicken auf den Wiesen und genießen das schöne Wetter.

Gegen Mittag folgt dann unser nächstes Highlight:

Die Harry Potter Tour.
Kostenlos und nur gegen Spende (5 Pfund werden erwartet) – eine Studentengruppe hat das vor Jahren eingeführt, mittlerweile ist es Kult und wir haben davon erstmals im deutschen Fernsehen erfahren.

Wir sind gespannt uns warten am Greyfriars Platz.
Die Skulptur eines Hundes steht auf einer Säule und ich frage die anwesenden Engländer, um was es bei dem Hund geht. Und schnell sind wir im Gespräch und sie erzählen uns von Greyfriars Bobby, der 14 Jahre lang jeden Tag zum Grab seines Herrchens wanderte und damit die Herzen der Menschen auch heute noch berührt. So hat er nicht nur ein Denkmal, selbst das Cafe, an dem er täglich etwas zu essen bekam, trägt heute seinen Namen und jeder, wirklich jeder Schotte kennt seine Geschichte. Sein Leichnam wurde dann tatsächlich – heimlich – auf dem Friedhof begraben, und so steht heute auch ein Grabstein für den kleinen Hund auf dem Friedhof.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Dann kommt unser Harry Potter.
Nein, Will versucht gar nicht Harry Potter zu sein, aber durch seine dunkle Brille, die dunklen Haare und seine sympathische Art ist er am heutigen Tag unser privater Harry.
Und dann geht es los. Zuerst bekommen wir einen Zauberstab und verzaubern eine Ampel, auf das sie grün wird.
Alle wedeln wir mit unseren Zauberstäben, rufen „Rosio Lumos“ und tatsächlich, die Ampel wird grün.
Alle jubeln, ein Autofahrer hupt freundlich und wir merken rasch, wir werden einen Heidenspaß miteinander haben.
Auf dem Friedhof zeigt uns Will von „Pottertrail“ das Grab von Thomas Riddell genauso wie das Bildnis des schlechtesten schottischen Dichters MacGonagall.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Überall finden sich Details, die J.K.Rowling wohl in ihre Bücher übernommen hat. Zum Beispiel hat das neben dem Friedhof liegende Internat vier „Häuser“ und es gibt eine gemeinsame große Halle.

Natürlich spinnt man sich so einiges zusammen, aber der Rundgang sei jedem Harry Potter Fan, und nicht nur diesen, empfohlen.

Bei einem guten Mittagessen in einem der unzähligen Pubs erzählt uns eine junge Frau am Nachbartisch, dass unweit der schönste Stadtteil liege. Und dorthin fahren wir dann als nächstes:

Dean Village.
Ein wunderschöner Spazier- und Fahrradweg entlang des Flusses Water of Leith.
Nehmt euch Zeit und wandert mit: Spätestens am alten Gericht haben wir uns verliebt: hier ist für uns die Zeit stehen geblieben. Der Fluss plätschert leise vor sich hin, wir sitzen in der warmen Sonne und genießen einfach nur.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eigentlich haben wir noch ein Date mit dem Musiker Jim Tripple. Er gibt ein Konzert mit großem Orchester. Doch wir entscheiden den Abend auf einem der Hügel der Stadt zu beenden. Und so nutzen wir die eBikes, um uns die steilen Straßen zum Calton Hill hinauf zu bringen. Oben auf dem Hügel belagern viele Touristen die griechisch anmutenden Säulen, wir ziehen den Ausblick über die Altstadt vor.
Dort treffen wir zwei deutsche Mädels. Die eine studiert hier und erzählt uns begeistert von ihrem Auslandsemester. Die Schotten sind den ausländischen Studenten gegenüber sehr aufgeschlossen und freundlich. Und so überlegt sie, später in Schottland zu bleiben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es gibt noch viel zu sehen in Edinburgh, doch uns zieht es weiter und da wir nicht noch einmal in einer kleinen Straße übernachten wollen, fragen wir unsere Stellplatz-Lieblings-App Park4night nach einem Übernachtungsplatz auf unserer Strecke.

 

Und siehe da, in Falkirk, bei der nächsten Sehenswürdigkeit, den Kelpies, gibt es einen Parkplatz auf dem man auch übernachten darf.

Da die Sonne spät untergeht, haben wir noch viel Zeit. Wir finden den Parkplatz und ich wandere noch vor dem Abendessen zu den monumentalen Kunstwerken. Der Parkplatzwächter vor Ort rät uns dann sogar noch, auf dem Parkplatz, einen Kilometer entfernt zu übernachten: Dort sei es ruhiger und man stehe vor der Schranke und es sei offiziell erlaubt!

Im Buch Outlander ‚Feuer und Stein‘ von Diana Gabaldon bin ich erstmals auf die Kelpies gestossen. Dort taucht im ersten Band ein Pferd aus den Fluten eines Flusses auf und verschwindet wieder.
Und als es Nacht wird, erkenne ich, dass das Kunstwerk dieser Schilderung bis ins Detail entspricht.
Die gigantischen Pferdeköpfe scheinen plötzlich aus dem Boden aufzusteigen.

Bis es stockdunkel ist, laufen wir um die Pferde herum und stehen immer wieder staunend davor.
Wir sind fast alleine, nur einige andere Wohnmobilisten sind noch da.
Am Mittag wäre das anders. Tausende Touristen stehen sich dann gegenseitig auf den Füßen.
Also kommt besser am Abend – es sieht einfach traumhaft aus!

Schottland Reisebericht:

Schottland - Wichtige Infos vor dem Start
Unsere Reiseführer - Buchempfehlung
Die TOP-Reiseziele
01 - Anreise, Jedburgh Abbey, Melrose Abbey
02 - Mit dem Kajak zum Bass Rock, Tantallon Castle, Basstölpel und Robben  
03 - Edinburgh mit dem eBike, Castle und Royal Mile
04 - Harry Potter Trail, Dean Village und die Kelpies
05 - Stirling Castle, Wallace Monument
06 - Zum Golfen nach St. Andrews
07 - Highlands und Balmoreal Castle: Die Queen ist zu Besuch
08 - Dunnotar Castle - Pennan
09 - Whiskytasting und das Schlachtfeld Culloden
10 - Dunrobin Castle und Loch Ness
11 - Delfine vom Stellplatz aus beobachten
12 - Das berühmteste Schloss: Eilean Donan Castle
13 - Hebrideninsel Skye und der Leuchtturm Neist Point
14 - Feary Pool ohne Wiederkehr
15 - Singing Sands
16 - Tobermory auf Mull
17 - PUFFINS!!!
18 - Islay - ein ganz privater Whisky Trip
19 - Clencoe,
20 - Radtour am Lake Katrine: Mit Sir Walter Scott unterwegs
21 - Calaeverock Castle, Hadrians Wall und Robin Hood
21 - Tipps
22 - Empfehlungen
23 - Reiseroute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.