Archiv der Kategorie: Pfalz

Bärenbrunnerhof zum Abschluss

2016-05-04_12-34-23_Pfalz_20160504_123423-1600Erfweiler, klein, beschaulich, nett, ruhig.

Wir wandern am Morgen zur dicken Eiche. Ahnungslos wie immer. Es geht steil den Weg hinauf. An einem Kletterfelsen vorbei zieht sich der Weg, ein paar Mountainbiker überholen uns, aber richtig davon spurten können sie auch nicht. Ich sagte ja, der Weg ist steil.

Kurz vor einer Anhöhe sage ich noch zu Nadja: „…und oben steht ein Schild, dass die Eiche vor zwei Jahren gefällt wurde und nun ein neuer Baum da steht“.

Wir kommen um die Ecke und da liegt: „Die dicke Eiche“ und nebendran steht ein junger Baum.
Wir können uns vor Lachen kaum halten.
Aber der Anlass ist traurig. Irgendein Spinner hat Mitte der 90er den Baum so angesägt, dass er abstarb. Unfassbar: 300 Jahre gewachsen und dann so etwas.

Wir wandern weiter, die Wege sind extrem gut ausgeschildert und kommen nach zwei Stunden bei strahlendblauen Himmel am Bärenbrunnerhof an.
Von diesem hatten mir einmal Kletterer in der Fränkischen Schweiz erzählt. Nicht nur, dass es dort ein nettes Ausflugslokal (Bio-Gasthof) gibt, auch einen extrem gut bestückten Outdoor-Laden. Nicht einmal in einer Großstadt habe ich so eine große Auswahl gefunden. Echt erstaunlich (wenn auch beengt)

Damit geht der Urlaub zu Ende, wir stellen uns im Stau hintenan. Die B10 ist total gesperrt, das Navi weist uns einen Alternativweg und so kommen wir über das Stille Tal und Neustadt dann wieder nach Gimmeldingen. Der Täter kehrt immer an den Ort des Verbrechens zurück. Noch ein Besuch im schönen Blumenladen. Mittlerweile haben sich die Staus sogar aufgelöst und gegen Abend sind wir wieder Zuhause. Schön war´s !!!

Regentag na und – es gibt ja Schuh-Outlet. Teufelstisch

Beim Winzer Hahn/Hof zu übernachten war eindeutig die beste Entscheidung. Der Wein zum Abendessen äußerst lecker und die Nacht ausgesprochen ruhig.

Beim Frühstück scheint uns die Sonne ins Gesicht. Regen war angesagt. Aber dunkle Wolken zeigen sich in der Ferne. Und bis wir bezahlt haben und losfahren, regnet es auch munter. Wir tuckern langsam nach Annweiler, entsorgen dort, weil es uns einfacher erschien, wie beim Winzer und anschließend gehts es nach Lug, ich will einmal den Luger Friedrich in Augenschein nehmen. Regentag na und – es gibt ja Schuh-Outlet. Teufelstisch weiterlesen

Hoch über der Pfalz

2016-05-02_11-12-24_Pfalz__MG_0088-1600Wir stehen die Nacht frei. Mitten im Wald. Ganz alleine. Als die Sonne untergegangen ist, wird es stockdunkel. Kein Flugplatz wie bei uns im Rhein-Main-Gebiet und keine Großstadt erhellen den Nachthimmel. Der Mond bleibt auch aus und die Sterne reichen nicht aus, um den Wald auch nur ein klein wenig zu erhellen. Unheimlich?
Grandios!
Ein Auto erscheint an unserem Parkplatz und verschwindet rasch wieder. Wahrscheinlich haben wir einem Liebespärchen die Nummer verdorben. Hoch über der Pfalz weiterlesen

Das stille Tal in der Pfalz

2016-05-01_13-57-18_Pfalz_20160501_135718-1600Es schüttet ordentlich die ganze Nacht. Dazu bläst ein ordentlicher Wind. Am morgen öffne ich ein Dachfenster und wider Erwartung lacht mir die Sonne entgegen. Die Wettervorhersage hatte unrecht.

Wir frühstücken, entsorgen und entscheiden, rein in den Pfälzer Wald zu fahren. Auf dem Weg nach Lamprecht, mitten im Wald, ein Friedhof. Zumindest sieht es so.
Hunderte Kreuze stehen dort. Gab es hier eine große Schlacht? Wieso aber ist alles ungepflegt und verwittert?
Dazu sind die Kreuze aus einfachen Beton. Das stille Tal in der Pfalz weiterlesen

Vom Flaggenturm zum Kloster Limburg

2016-04-30_13-48-48_Pfalz_20160430_134848-1600Wandertag.
Schon nach dem Frühstück geht es los: Wir wandern zum samstäglichen Flohmarkt nach Bad Dürkheim. Die Nacht war ruhig und gemütlich. Die Nachbarn nett.
Der Flohmarkt ist gar nicht so kommerziell wie befürchtet und die kleinen Stände mit den Hinterhof-Utensilien werten das Angebot massiv auf. Dazu kommen einige Stände mit Angeboten aus dem nahen Frankreich. Kein Vergleich mit den genialen Flohmärkten, die wir in Frankreich erlebten, aber immerhin. Vom Flaggenturm zum Kloster Limburg weiterlesen

Pfalzfahrt: Bad Dürkheim

2016-04-29_16-49-42_BAd Dürkheim__MG_0013-1600Die Wettervorhersagen sind alles andere als berauschend. Der schlechteste und kälteste April des Jahres. Frost bis in den Mai. Manche Winzer verlieren 90% einer Lage. Und wir haben Urlaub.
Machen wir das beste daraus. Wir packen und fahren los und haben überhaupt keinen Plan, wo es hin gehen soll. Noch am Supermarkt überlegen wir: Schweinfurt, Oberhessen, Pfalz, Main-Tauber.
Zumindest für die nächsten zwei Tage soll es in der Pfalz am stabilsten sein.
Wir fahren auf die Autobahn und unterwegs entscheidet Nadja für Bad Dürkheim. Pfalzfahrt: Bad Dürkheim weiterlesen