Dresdner Striezelmarkt

Dresden hat nicht nur den weltberühmten Striezelmarkt. Es warten auch der Neumarkt an der Frauenkirche, der romantischen Markt, der Augustusmarkt, die Dresdner Winterlichter.
Wir finden Platz auf dem Stellplatz direkt am Elbufer und so ist der Augustusmarkt nicht weit entfernt, uns zieht es aber zur Frauenkirche und zum Striezelmarkt.

Tour de Weihnachtsmarkt

Auch als Video könnt ihr unsere Top Weihnachtsmärkte miterleben:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neumarkt

Wir haben vor diesen großen Weihnachtsmärkten immer ein wenig Bammel. Erfüllen sie die Erwartung oder sind sie rein kommerziell?
Gibt es dieses einmalige Weihnachtsmarktgefühl oder geht es nur um Kommerz.
Und mit diesen Gedanken wandern wir am Neumarkt und der Frauenkirche vorbei.
Der Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt ist kleiner und trotzdem schon groß.

Was ihn einzigartig macht, sind die hohen Tannen, unter die man Zelte gebaut hat, um trocken und in Ruhe seinen Glühwein zu trinken.
Sehr nett! 
Und noch dazu finden wir schön, dass die Gänge nicht gerade verlaufen, sondern die Stände in Windungen und Kurven angeordnet sind. Das macht den Markt so richtig gemütlich.
Und, und, und – hier finden sich so ganz andere Stände. Kleinkram, Nippes. Einfach Herrlich.
Und natürlich wirklich leckeren Glühwein.

Striezelmarkt

Und dann stehen wir das allererste Mal auf dem berühmten Striezelmarkt, der als ältester Weihnachtsmarkt gilt.
Man hat extra eine Überführung gebaut, um ihn von oben zu bewundern und dank einer langen Stange, bekommen ich ein Bild mit Drohnenlook.
Und von hier oben sieht der Weihnachtsmarkt einfach noch viel schöner aus.

Hand aufs Herz: Das hat schon was.
Aber wie ist es auf dem Markt?
Die Gänge sind wieder nicht gerade und dank der Kurven und Ecken, verliert man schnell einmal die Orientierung.
Überall sind die Stände wunderschön und liebevoll dekoriert.
Da haben sich viele Marktbetreiber Mühe mit kleinsten Details gemacht. Da stehen die Ski neben der Tür, viele Hütten sind mit aufwendiger Dekoration versehen und es macht Spaß, sich einmal nur diese ganz gezielt anzuschauen. 

Aber auch das Angebot und die Auslagen sind oft besonders. 
Viel Holz aus dem Erzgebirge – manchmal ein klein wenig teurer, wie direkt in Seiffen, aber oft sogar günstiger.
Und dann auch ganz andere Sachen. Werkzeug aus Schokolade zum Beispiel.
Wir genießen einen der besten Glühweine unserer Tour beim Stand von Keth.
Und da er ziemlich gehaltvoll und durch einen zweiten, den uns freundliche Touristen spendierten, ergänzt wird, wird es ziemlich lustig vor der Hütte.

Der Striezelmarkt begeistert uns zunehmend. Wir drehen die dritte Runde und entdecken immer wieder neues.
Zwischenfazit:
Der Neumarkt ist schon schön, der würde schon reichen, um den Besuch in Dresden zu rechtfertigen.
Der Striezelmarkt ist gewaltig, aber unglaublich schön und vielfältig!
Wir kehren zum  Neumarkt und zur Frauenkirche zurück,
denn wir haben uns spontan den Tölzer Knabenchor gegönnt.
Eigentlich wollten wir die Frauenkirche von innen sehen, das sie wegen einer Veranstaltung geschlossen war, hat Nadja im Internet nachgeschaut und für 20 Euro Karten für den Tölzer Knabenchor ergattert.
Also hören wir uns eineinhalb Stunden die Buben an und auch wenn ich nicht der große Freund von Knabenchören bin:  WOW – was die Burschen da auf die Bühne bringen, mit ihren perfekten Stimmen die ganze Frauenkirche erhellen, das ist schon sehenswert – nein, hörenswert.
Beim „O du Fröhliche“ kommt dann echtes Gänsehautfeeling auf, als der letzte Ton verklingt!

Wenn ihr die Chance habt: Geht zu eine Konzert in die Frauenkirche!!!

Stellplatz

Für 25 Euro die Nacht stehen wir auf dem kleinen und völlig überfüllten Stellplatz an der Elbe. Fußläufig in 10 Minuten am Schloss, Zwinger, Semperoper.
Wir kommen gegen 12 Uhr und warten, bis ein Platz frei wird. Später fahren PKWs davon und es bekommen noch mehr Womos Platz.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Direkt am Weihnachtsmarkt Augustusmarkt

Unsere „Tour de Weihnachtsmarkt“ führte uns schon zu vielen Märkten. Diese möchten wir euch vorstellen:

Schloss Merode
Quedlinburg Weihnachtsmarkt
Ludwigsburg Barockweihnachtsmarkt
Michelstadt

Esslinger Weihnachts- und Mittelaltermarkt
Ravennaschlucht Weihnachtsmarkt
Burg Hohenzollern Weihnachtsmarkt
Nördlinger Weihnachtsmarkt
Ulmer Weihnachtsmarkt
Augsburger Weihnachtsmarkt
Innsbruck Weihnachtsmarkt
Neu-Um Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt
Rothenburg ob der Tauber
Michelstädter Weihnachtsmarkt
Wernigerode
Wulfenbüttel
Braunschweig
Schloss Bückeburg (bei Minden)
Erfurter Weihnachtsmarkt
Goslar – Waldweihnacht mitten in der Stadt
Stuttgart
Hildesheim
Wiesbaden – Sternschnuppenmarkt (sehr empfehlenswert)
Dortmund – der größte Weihnachtsbaum der Welt*
Dortmund – Lichterweihnachtsmarkt ((sehr empfehlenswert)
Hameln
Velen Waldweihnachtsmarkt
Schloss Benrath*
Weihnachtsmärkte Münster*

                                      * Schöne Weihnachtsmärkte – keine Reiseempfehlung

Jürgen Rode

Jürgen Rode

schreibt seit 2012 für Womo.blog und hat das Camping-Gen quasi mit der Muttermilch bekommen.
Im Wohnwagen seit 1968, später mit dem eigenen Zelt, im Auto durch Norwegen mit viel Regen, musste anschließend ein Kastenwagen her, der 1990 selbst ausgebaut wurde, mit den Kindern kam der Wohnwagen und als die fast aus dem Haus waren, 2012 die erste Weißware.

*Die hier verwendeten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Sie auf einen solchen Link klicken und auf der Zielseite etwas kaufen, bekommen wir vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop i.d.R. eine Vermittlerprovision. Es entstehen für Sie keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

LogoWomo-rund-MITTE300
29918
Abonnenten

Immer informiert sein!

Jetzt Womo.blog abonnieren:

Dabei sein: