Solaranlage – Fraron Einbauservice – günstig und schnell – Fazit: Daumen hoch!

Nicht jeder hat das handwerkliche Geschick oder manchmal fehlt einem einfach die Zeit.
Dann ist es gut, dass es einen Einbauservice gibt.
Dieses Mal haben wir uns aus Zeitgründen für den Profi entschieden. Noch dazu, nachdem wir beim Durchrechnen aller einzelnen Bestandteile merkten, dass wir im Eigenbau nicht viel günstiger kommen und dann noch selbst einbauen müssen.
Denn neben Solarpanels und Solarladeregler braucht es auch geeignete Kabel, Stecker, Halterungen und Kleber. 

Die Firma Fraron hatte uns schon bei den elektronischen Gerätschaften überzeugt, und so fiel uns die Entscheidung einfach:
Wir nutzen den Fraron Einbauservice.

Im Paketpreis gibt es dort eine 200 Watt Solaranlage inklusive Einbau ab 1119 Euro. (Stand Mai 2017)


Im Rahmen der Bedarfsermittlung empfehlen uns die Chefs eine Solaranlage mit 200 Watt und einem MPPT Solarregler, der eine schnellere Ladung der Batterie ermöglicht.
Wir entscheiden uns für Solaranlage – Fraron Einbauservice – günstig und schnell – Fazit: Daumen hoch! weiterlesen

Schweden 2017: Bildergalerie – Die Planungen werden konkreter

Im Sommer geht es nach Schweden.
Ja, schon wieder – aber es ist auch einfach zu schön dort.
In diesem Jahr soll es nach Stockholm gehen, in die Schären und an der Ostseeküste nach Norden.
Mora könnte auch auf dem Programm stehen und ganz sicher noch einmal Kullaberg.

Vielleicht kennt ihr noch das eine oder andere Ziel, dass wir ansteuern sollen.
Ansonsten hier ein paar Impressionen der vergangenen Urlaube:

 

DiaShow Schweden 2017

Mehr zum Thema Urlaub in Schweden finden sie auf der Schwedenseite

Wieviel „Solaranlage“ brauche ich im Wohnmobil?

Wie viel Solarpower brauche ich auf dem Wohnmobildach, um unabhängig zu sein. Dieser Frage habe ich mich schon einmal von der Seite der Verbraucher genähert: Stromverbrauch im Wohnmobil

Dabei habe ich beim Besuch der Profis von FraRon nun gelernt, dass noch ganz andere Faktoren wichtig sind.

Denn es ist genauso unsinnig, sich viele Solarpanels aufs Dach zu kleben, ohne auf die Batteriekapazität zu schauen, wie fette Batterien im Wohnmobilbauch zu bunkern, und nur ein kleines Ladepanel auf dem Dach zu haben.

Unser Ziel ist es, lange Zeit autark zu stehen, also ohne Landstrom auszukommen.

Dabei muss man sein Reiseverhalten und seine Verbraucher im Blick haben.

FraRon hat dazu einen Fragebogen entwickelt, um den optimalen Mix für den Kunden herauszufinden, deb wir für uns einmal ausgefüllt haben:

Nutzungszeitraum: das ganze Jahr

Reisegebiet: Deutschland, Skandinavien
 Bevorzugter Reisestellplatz: meist autark

Kapazität der Aufbaubatterie/n: 80 Ah / 12 V

Ist Platz für eine eventuell erforderliche Zusatzbatterie vorhanden bzw. erwünscht: Ja

Wo befinden Sich die Aufbaubatterien? Im Beifahrersitz

Aus dem früheren Artikel und durch einige Jahre Erfahrung kennen wir unseren Verbrauch:
meist 40Ah, im Winter 60Ah – im Sommer in der Spitze 70AH und im Winter können es auch 100 Ah werden.

Jetzt rechnen viele: 100 Watt Solaranlage = 8,3 Amper. Wenn die Wieviel „Solaranlage“ brauche ich im Wohnmobil? weiterlesen

Die besten Wohnmobilstellpätze Deutschland – Buchrezension

Die besten Wohnmobilstellpätze Deutschlands, das hört sich doch sehr vielversprechend an. Wobei wir uns schon fragen, wie man auf die BESTEN Stellplätzen kommt. Denn wer kennt schon alle Stellplätze, und kann sich dann ein abschließendes Urteil erlauben?

Die besten Wohnmobilstellpätze Deutschland - Torsten Berning  - ISBN-13: 978-3734308956*

Doch schon die Beschreibung des ersten Stellplatzes weckt bei uns Urlaubslust. Hier wird nicht nur ein besonderer Platz beschrieben, auch die Art, wie die Besonderheit heraus gearbeitet wurde, gefällt uns. Diesen Platz werden wir sicher einmal gezielt anfahren.

Und genau dafür lässt sich das Buch gut nutzen: In einer bestimmten Region einen guten Stellplatz als Anlaufpunkt finden.
Beim schmökern Lust auf eine neue Stadt oder Region bekommen und Lust auf Urlaub machen.

Bei aller Kritik gefällt uns das Buch trotzdem ausgesprochen gut.
Als Geschenk oder Mitbringsel eignet es sich gut für Wohnmobil-Profis ebenso, wie für Neulinge.
Schmökern, Anregungen holen, losfahren.
Damit erreicht das Buch schon mehr, als viele andere Bücher versprechen - auch wenn uns der Titel etwas hochtrabend erscheint.

Was das Buch ganz sicher nicht kann: auf einer geplanten Reise, Stellplätze finden oder einen umfassenden Überblick über die schönsten Stellplätze schaffen.
Als Geschenk für Wohnmobilbegeisterte oder solche, die es werden wollen, ist das Buch zu empfehlen. 

Womit wir zu unserer Kritik im Einzelnen kommen: Der Titel ist Die besten Wohnmobilstellpätze Deutschland – Buchrezension weiterlesen

Von wegen: Wasserfilter ist nicht nötig…

Auf unseren Artikel mit dem Selbstbau-Wasserfilter gab es zum Teil heftige Antworten in den sozialen Netzwerken.
Eins dürfte aber nach dem auffüllen auf dem letzten Campingplatz sicher sein:
So ein Filter ist sein Geld durchaus wert!

Und dabei ist der Campingplatz sehr sauber und ordentlich gewesen. Der Dreck im Wasser ist wohl auch eher Sand und wahrscheinlich gesundheitlich unbedenklich. Jedoch kann die Pumpe und die Armaturen im Wohnmobil sicherlich durch den Filter geschützt werden. Dazu lagert sich das Zeug auch nicht im Wassertank ab!

Für kleines Geld findet ihr hier die Teileliste mit den entsprechenden Links: Teile-Liste

Fankenjura – zum klettern und Seele baumeln lassen

Einer der Gründe, warum wir so gerne mit dem Wohnmobil losfahren ist, dass man verschiedene Hobbys miteinander verbinden kann. So haben wir in der Regel immer die Kajaks dabei und natürlich die Kletterausrüstung. Dann fühlen sich auch schon einmal vier Tage an, wie ein ganzer Urlaub.
Diesmal ging es ins Frankenjura. Als Übernachtungsplatz haben wir den Campingplatz in Betzenstein gewählt.

Großflächige Stellplätze ohne Schatten, nette Gastgeber, dazu günstig. Die Toiletten und die Duschen sind akzeptabel, nicht mehr die neusten, aber völlig ausreichend. Jeder Stellplatz hat seinen eigenen Wasseranschluss und Abwasserablauf. So lässt sich auch längere Zeit direkt am Platz stehen. Mit dem Rad kommt mal leicht in die Stadt, ein Freibad  und Kletterwald direkt vor der Tür. Dazu viel, sehr viel Natur und natürlich Kletterfelsen in jedem Waldstück.

Die fränkische Schweiz ist Deutschlands Fankenjura – zum klettern und Seele baumeln lassen weiterlesen

Reisekarte Europa

Wir fahren seit vielen Jahren mit der Europa-Landkarte auf der Seitenwand unserer Wohnmobile durch die Lande.

Oft wurden wir schon Menschen angesprochen: Wart ihr auch mal in…
oder man zeigt eine Reiseroute direkt an der Karte.
Anlässe gab und gibt es viele.

Und so freuen wir uns, auch auf unser neues Baby die Stick-it Landkarte * zu kleben. Eine geeignete Stelle war rasch gefunden:
Direkt an der Aufbautür an der Beifahrerseite.

Wie man einfach und ohne Blasen die Folien aufträgt, beschreiben wir hier: Reisekarte Europa weiterlesen

Alden Sat-Anlage AS 4 – Einbauanleitung einer vollautomatischen Satellitenanlage

Nachdem wir für uns erkannt haben, dass auch fern der Heimat unser Lieblings-Radiosender und die Nachrichten und Sport einfach zu unserem Leben gehört, fiel die Entscheidung recht schnell, erneut eine Satellitenanlage aufs Wohnmobil zu setzen.
Nicht überall kann man über das Internet TV schauen – abgesehen davon sind die Sender im Ausland oft gesperrt – und Sat ist fast überall verfügbar und kostenlos.

Eine Stunde Arbeit, und wenig handwerkliches Geschick und wir haben eine automatische Sat-Anlage auf dem Dach!

Nach den guten Erfahrungen mit dem Alden-Onelight System, folgt nun eine Anlage der Alden AS-Serie HD: Die AS 4 mit einer 80er Schüssel.
Die 80er Schüssel wählten wir dieses Mal ganz Alden Sat-Anlage AS 4 – Einbauanleitung einer vollautomatischen Satellitenanlage weiterlesen

Dometic Heki 3 plus Einbau – und es wird Licht im Wohnmobil

Das in unserem Wohnmobil verbaute Dachfenster über der Sitzgruppe ist einfach zu klein und funzelig!
Jetzt bauen wir ein großes Heki 3 Plus ein. Wenn man sorgfältig plant und arbeitet kann man das auch ohne Werkstatt schaffen.

Im Winter war uns das kleine Dachfenster noch gar nicht negativ aufgefallen, jedoch spätestens seit dem Frühjahr fehlt uns das Sonnenlicht und der Ausblick in den Himmel.
Daher haben wir beschlossen ein großes Dachfenster in unser Wohnmobil einzubauen:

Ein Dometic Heki 3 plus
Ein solches Heb und Kipp Fenster (Heki) von Dometic lässt sich mit einer Kurbel weit aufstellen und ist, insbesondere im Sommer, sehr luftig.

Der Einbau ist gar nicht so schwer und wir zeigen euch, wie es geht.
Doch um es gleich zu sagen: Fehler darf man sich bei dieser Arbeit nicht erlauben. Wenn ihr an euch zweifelt, sucht euch lieber einen Spezialisten, der euch das Fenster einbaut

Vorher
Nachher

Als das Heki geliefert wurde, waren wir schon beeindruckt von den Dimensionen, und es ist sinnvoll zu zweit zu arbeiten, um Dometic Heki 3 plus Einbau – und es wird Licht im Wohnmobil weiterlesen

Fiamma Carry Bike Lift 77 – Animation

Wir waren das erste Mal mit dem neuen Fahrradträger on Tour und waren wir vorher schon angetan, sind wir nun begeistert. Runterleihern, Fahrräder hochheben, Hochleihern.
Geht auch mit dem Akkuschrauber und einer 8er Nuß. Ansonsten sind es 76 Umdrehungen – dauert keine zwei Minuten.

 

%d Bloggern gefällt das: